Neues Speichersystem Hycube

  • Ein System, dass für Wirtschaftlichkeit mit Förderprogrammen werden MUSS, ist irgendwie doch nicht wirtschaftlich, oder?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke, kannte ich noch nicht.


    Klingt technisch schon gut ... Preise wären interessant.


    Ein DC-gekoppelter LiFePO4 Speicher mit 4,8 kWh netto, erweiterbar in 2,4 kWh Schritten bis max. 14,4 kWh.
    WR mit angeblichen max. 97,6% Wirkungsgrad, 1phasig 4,6 kW, inselfähig (Notstromfunktion), 2 MPPT
    Die Batterie ist an den Zwischenkreis angebunden, wahrscheinlich über einen weiteren DC/DC Wandler.


    Mich erstaunt der hohe Wirkungsgrad des WR, wenn der wirklich inselfähig wäre. Eine Wirkungsgradkurve wäre interessant und welcher WR da drinsteckt.


    Die max. Lade- / Entladeleistung ist begrenzt je nach Größe der Batterie z.B. 2,4 kW Laden und max. 4,68 kW Entladen bei 4,8 kWh.

  • Zitat von actros1969


    kennt Ihr schon dieses neue Speichersystem.


    Ich kenne diesen Artikel darüber:
    http://www.solarserver.de/sola…sten-quartal-2015-an.html


    Zitat


    Was meint Ihr dazu ?


    Zu klein, zu teuer......nicht rentabel.
    Aber vlt. kann dir der Anbieter hier mehr darüber sagen:
    http://kleinanzeigen.ebay.de/a…-4,8kwh/287644799-84-5200
    Vor allem warum er das gute Stück schon seit Februar 2015 wieder loswerden will :mrgreen:


    EDIT:

    Zitat von Langi KAUZ

    Klingt technisch schon gut ... Preise wären interessant.


    Endkundenpreis nach meiner Recherche bei etwa 8590,- Netto (http://www.pv-magazine.de/mark…bpvotest_pi1%5Bstart%5D=0)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo Leute,


    das sieht mir so unrealistisch nicht aus, ist aber auch nicht billig. Die Netto Akkukapazität von 4,8 kWh ist für ein Einfamilienhaus allerdings zu knapp. Um eine ordentliche Autarkie, insbesondere in den Übergangsjahreszeiten, hinzubekommen, sollte mindestens ein Zusatzakku von 2,4 kWh dazugenommen werden, um auf dann 7.2 kWh zu kommen. Damit wird auch das schädliche Entladen auf 80% etwas reduziert. Zum Preis von ca, 9.000 € kämen dann noch mal mindestens 3.000 € dazu. Macht also schon 12.000 + MwSt. also liegen wir bei 14.000 Flocken. Da ist noch keine Photovoltaik und keine Montage dabei. Am Ende liegt das fertige System dann bei mindestens 20.000 € als Halbinsel.


    Solar-User

    3,9 kWp Inselanlage, 15 SI Module a 260W, 2x Victron Laderegler MPPT 150/70,
    WR Victron Multiplus 24/5000VA, Speicher mit 24V/750Ah OPZV Hoppecke-Akkus

  • Zitat von Solar-User

    Die Netto Akkukapazität von 4,8 kWh ist für ein Einfamilienhaus allerdings zu knapp.


    Ich verstehe garnicht wieso ihr hier auf 4,8 kWh Nettokappazität kommt. Bei 80% DOD komme ich auf 3,84 kWh Nettokappazität. Das bestätigt auch der Anbieter in dem von mir verlinkten Ebay-Angebot.
    Sicher kann man auch tiefer entladen, darf dann aber wohl nicht mehr mit den im Datenblatt angegebenen 4000 Zyklen rechnen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Ich verstehe garnicht wieso ihr hier auf 4,8 kWh Nettokappazität kommt.


    Ich bin da so drauf gekommen: Datenblatt + FAQ (#5 von oben)
    http://hycube.com/faqs/


    Zitat "Wir geben bei unseren Daten immer die Nettokapazität an. Die Nettokapazität gibt an wie viel Energie aus der Batterie bei Entladung entnommen werden darf, um eine maximale Lebensdauer zu erreichen. Unser Batteriemanagement entnimmt dem LiO Speicher maximal 80 % seiner Bruttokapazität."

  • Zitat von LangiKAUZ


    Ich bin da so drauf gekommen: Datenblatt + FAQ (#5 von oben)
    http://hycube.com/faqs/


    Zitat "Wir geben bei unseren Daten immer die Nettokapazität an. Die Nettokapazität gibt an wie viel Energie aus der Batterie bei Entladung entnommen werden darf, um eine maximale Lebensdauer zu erreichen. Unser Batteriemanagement entnimmt dem LiO Speicher maximal 80 % seiner Bruttokapazität."


    Und wo steht da 4,8 kWh Nettokappazität :?:
    Aus dem Datenblatt geht das m.E. so eindeutig nicht hervor, lediglich aufgrund der Angaben in den FAQ`s könnte man vlt. darauf schließen. In den AGB steht dann aber wieder eindeutig:

    Zitat

    Als Beschaffenheit der Ware gelten grundsätzlich nur die Eigenschaften als vereinbart, die aus der technischen Produktbeschreibung hervorgehen. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen oder Werbung enthalten keine verbindliche Beschreibung der vereinbarten Beschaffenheit der Ware. Wirtschaftlichkeitsberechnungen und darin enthaltene Ertragsprognosen stellen lediglich Berechnungsbeispiele dar und sind unverbindlich.


    http://hycube.com/agb/


    Ist aber eigentlich egal, auch 4,8 kWh sind für ein normales Einfamilienhaus zu knapp. Da ist Solar-User ja auch schon draufgekommen:

    Zitat

    Die Netto Akkukapazität von 4,8 kWh ist für ein Einfamilienhaus allerdings zu knapp

    mit freundlichem Gruß
    smoker59