Kauf Bleiladegerät und Bleiakkus - wohin in der EÜR?

  • Hallo,


    wir hatten letztes Jahr für unsere PV ein Bleiladegerät für netto 125.99 Euro gekauft und 1x einen Bleiakku für 241.09 Euro netto und 1x zwei Bleiakkus für 482,18 Euro netto.
    Diese Geräte sind meiner Meinung nach alle nicht selbständig nutzbar, also auf keinen Fall ein GWG


    Nun meine Fragen:
    1) Kann ich die Geräte als Betriebsausgaben bei "Waren" angeben?
    2) Kann ich die Geräte noch zusätzlich abschreiben? Wenn ja, wie am besten?


    Vielen Dank!

  • Zitat von Steuerkram


    Nun meine Fragen:
    1) Kann ich die Geräte als Betriebsausgaben bei "Waren" angeben?
    2) Kann ich die Geräte noch zusätzlich abschreiben? Wenn ja, wie am besten?
    Vielen Dank!


    Natürlich nur entweder / oder.
    Meiner Ansicht nach musst die Anschaffungen abschreiben, da es ja keine Reparatur ist. Wieviel Jahre jetzt, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf keinen Fall 20 Jahre wie PV, da die PB Teile ja vorher ihren Geist aufgeben werden.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • M.M.n. ist ein Ladegerät ein selbständig nutzbares Wirtschaftsgut - oder brauchst Du noch was um es einzuschalten ausser einer Steckdose? Ein Akku wäre für mich ein Verbrauchsmaterial, abschreibbar max. 4-6 Jahre - je kürzer es durchgeht, je besser.


    Die Frage ist eher, ob diese Sachen überhaupt in Dein PV-Gewerbe /in die EÜR gehören. Denn Du kreierst damit keinen zusätzlichen Ertrag. Womit willst Du den geschäftlichen Einsatz bei der PV begründen?
    Betreibst Du mit dem Akku eine USV, um die PV-Überwachung (Logger, ... ) abzusichern? Bei 4,4kWp eher zweifelhaft.
    Nutzt Du den Akku, um Deinen Eigenverbrauch an PV-Strom zu erhöhen? Dann wäre das wohl sehr privat ...

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Zitat von Joe-Haus

    Die Frage ist eher, ob diese Sachen überhaupt in Dein PV-Gewerbe /in die EÜR gehören. Denn Du kreierst damit keinen zusätzlichen Ertrag. Womit willst Du den geschäftlichen Einsatz bei der PV begründen?


    Halte ich auch für fraglich, gibt aber durchaus unterschiedliche Ansichten dazu. Wenn Du aus Bayern kommst, die haben eine ziemlich eindeutige Meinung, siehe auch hier
    http://solarbetreiber.de/index…icher-im-steuerrecht.html
    Sonnige Grüße, cmauch 8)