"Insel" für Wohnwagen/Wohnmobil

  • Hallo zusammen,
    ich überlege gerade ob es "sinnvoll" ist die "autark" Lösung im Wohnwagen per PV zu laden.


    Hintergrund.
    Wir verbringen schonmal 2-4Tage ohne Stromanschluss und möchten aber trotzdem die Möglichkeit haben z.b. das Telefon/Mobiltelefon/Tablet oder Lampenakkus zu laden oder bei miesem Wetter auch mal eine Stunde TV zu schauen....dazu mal ein paar Minuten Licht und die Wasserpumpe betreiben.


    Dazu kommt das wir überlegen im Sommer etwa 3 Wochen Urlaub an der CostaBrava zu machen und der Strom auf den Campingplätzen tlw. extrem teuer ist.


    Im Wagen ist eine 12V/75AH bei C5 ich meine von Varta verbaut, dazu hätte ich noch eine YellowTop AGM mit ähnlichen Daten die ich zusätzlich einpacken könnte.


    Jetzt habe ich überlegt ob es evtl. "billiger" wäre ein PV-Modul mit 80-100Wp zu kaufen um die Batterie während der Zeit laden zu können.
    Bei z.b. ebay habe ich verschiedene Module in der Leistungsklasse gefunden die nach meinem verständnis dazu geeignet sein sollten die Batterie zu laden.
    http://www.ebay.de/itm/3507904…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    Demnach haben die von mir bisher in die engere Wahl genommenen Module ~17.8V Nennspannung.
    Ich darf die Batterie mWn mit max. 14,8V laden.


    Ist solch ein Modul für das laden der 12V Akkus geeignet??
    Wenn ja, brauche ich einen Laderegler, welchen??
    Mit welcher "Ausbeute" kann ich vermutlich im Schnitt im Süden rechnen wenn ich vom Zeitraum Juni-September ansetze und eine Aufständerung mit um die 40°Neigung in südliche Richtung.
    Gibt es passende mppt-Laderregler und lohnen die sich??


    Habe auch flexible Solarmodule gefunden, http://www.ebay.de/itm/2710528…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    "taugen" die was, vom Preis mal abgesehen??
    Bei der Variante würde ich das Modul im 0° Winkel aufs Dach legen können, was zumindest im Sommer, gerade im Süden die ausbeute erhöhen sollte, was bringt der Laderegler?? Gibt es besseres in bezahlbar??


    Sind viele fragen, aber mit Batterieladetechnik in Kombination mit PV habe ich mich nie wirklich beschäftigt.


    gruss
    Jörg

  • Hallo,
    nicht nur ich, sondern alle anderen werden Dich nach dem "durchschnittlichem Energieverbrauch/Tag fragen. Das ist aber nur der erste Teil, denn die Frage nach der möglichen Ladededauer (steht das Fahrzeug mehrere Tage vor Ort und wie ist die Ausrichtung zur Sonne, ist auch zu beachten!
    Über 2.....4 Tage sollte man keine PB-Batterie ohne ordentliche (Voll-) Ladung betreiben, es sei denn, Du bist mit einer "Lebensdauer" von 3...4 max.5 Jahren zufrieden? Kommt noch auf den Typ an, ich rede von einer PzS!!!!!)
    Eine PB-Batterie sollte möglichst nicht unter 50% entladen werden, besser um die 30%.
    Gib mal paar konkrete Daten durch und denke an Erweiterung ggf wegen einer kleinen TK. die braucht eben auch Strom... und 1h fernsehen....????? (pro Tag, ....sind Sie sicher?)
    Aus diesen Angaben kann man die erforderliche Modulleistung einigermaßen gut ermitteln. Ob es dann immer, bei Schlechtwetter oder ungünstigen Standort (Baum im Weg) funktioniert....????
    Meine Meinung: Die erforderlichen kWp kriegst Du nicht auf´s Wohnmobil und der Aufwand (der ganze Kram wird Dir nicht hinterhergeschossen) rechtfertigt die Investition nicht!
    Trotzdem, ich helfe Dir gern weiter, aber beschwere Dich nicht, wenn Du für den ganzen Aufwand mehr bezahlst, als für die "teure" kWh auf dem Standplatz.....!
    Die Rechnung geht nicht auf!


    Noch ein Aspekt: Wir paddeln z.B. 18 Tage lang mit gesamt 860km ohne "allen Luxus" (Zelten!). Ist natürlich völlig daneben....und hat mit dem Thema nix zu tun... nur nebenbei bemerkt...
    Stromdachs

  • Was mußt Du eigentlich für die kWh am Standplatz zahlen?? Wenn es deutlich > 1€ ist, könnte man (ggf.) drüber nachdenken, was mit PV zu machen. Grob geschätzt 1000,-€ wird schon mit billig "China"-Geräten machbar sein...o.k. 700,-€ im günstigem Fall...Denk auch an Geräteschäden, wo Garantieansprüche nur schwer/gar nicht durchsetzbar sind! (EBay)
    Lohnt es wirklich?
    Alternative um E-Energie am Standplatz zu sparen ist der "olle" Propangas-Kocher, die Propangas-Funzel (Licht), Romantik bei Kerzenschein....also, ich meine, wenn ich noch mal jung wäre..... da gibt es schon noch andere Dinge ohne Beleuchtung und das dämliche Fernsehen....nur am Rande bemerkt....
    Stromdachs

  • HI und Guten Morgen Jörg


    Bezüglich Wohnwagen kommt ein Aspekt dazu den die meisten übersehen .. Wo wirst du den Wohnungwagen im Süden abstellen?.. Schattig oder wirklich an der Sonne?.. Ladetechnisch nachdem ich davon ausgehen das alles andere schon vorhanden ist spricht nix dagegen 1,2,3 kleine 100-130wp 12V Module mit 18V MPP aufs Dach zu setzen.. Ob es ausreicht hängt dann von deinem Bedarf ab...rechnen kannst so weit im Süden im Sommer mit Faktor 4,5-5,5 Pro tag.. Zum Modulpreis kommen halt noch Kabel und Laderegler dazu... Alles andere geh ich ja davon aus ist schon vorhanden.... Aufständern für die Costa Brava kannst dir aber sparen. Im Sommer bringen auch 0° am Dach gleich viel wie 40°. MPPT wird dort eigentlich auch überflüssig weil die Modulspannung durch die Hitze eh einbricht und der Hauptertragszeit so das eh nicht viel um ist...


    Regler speziell im WoMo Bereich für 2 Batteries usw wäre die Regler von Voltronic bekannet und schön länger im Einsatz.. oder die neue Steca 2020x2 eventuelle auch allerdings kenn ich da keine Preise


    Ansonsten wennst du keine Dualladung willst ... standard Steca PR


    lg PeZI

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo,
    es geht sich um einen Wohnwagen, bei dem funktioniert eh alles auf 12V bzw. Gas!!


    Also gehe ich mal in Summe bei 12V von etwa 4-5 Ah je Tag für Licht, TV und Tablett aus, es sind zum großen Teil LEDs verbaut....
    Der TV hat ich meine 24W Leistungsaufnahme bei 12V Betrieb....bleibt evtl. für den Sommer sogar zuhause.
    Die Pumpe ich meine 18W...dürfte aber kaum auf 5Minuten Betriebsdauer pro Tag kommen....gibt ja Sanitäranlagen auf den Plätzen.


    Sonstige Verbraucher?? Akku laden für z.b. die Tauchlampe und den Fotoapparat in Summe wohl max. 1Ah am Tag.


    Ich sehe Camping als Urlaub mit verzicht nicht als Urlaub mit völligem überfluss!!


    Wenn ich mich auf die Aussagen von einem Basisleiter vor Ort verlassen kann, dann hat der CP vor Ort kaum Schatten, die Parzellen sind mit Hecken umrandet, größere Bäume gibt es eher nicht.
    Der andere Platz mit viel Grün und Schatten kommt für uns nicht in Frage da dort keine Hunde erlaubt sind.


    Der Grund warum ich überhaupt auf die Idee mit der PV komme, auf dem Platz hätte man gerne 5,2€ am Tag für Strom....6A...das reicht nichtmal für die Senseo....also bleibt die eh zuhause....


    Der Kühlschrank hat die beste Leistung mit Gas....selbst mit 230V Strom würde er kaum über 1kWh am Tag brauchen....da sind mir die >5€/Tag zu viel.
    Auf Gas soll er etwa 1kg/Woche brauchen....da komme ich auf etwa 1,5-2€/Woche.



    Da ich ja weis das man im Süden im Sommer mit 0° DN mehr ertrag erreichen sollte wie mit etwa 40°DN kam ich auf die Idee die zwar teureren aber dafür sehr leichten und flexiblen Module einzusetzen.
    Diese könnte ich einfach nach ankunft aufs Dach legen, denn verschrauben möchte ich da nichts....und bei einem gerahmten Modul hätte ich Angst das es Kratzer hinterlässt.
    Ist zwar ein GFK Dach, aber auf Dauer kann das nicht gut sein wenn da viele Kratzer drauf kommen.


    Also fasse ich mal zusammen.


    wenn ich viel verbrauche komme ich auf etwa 7-8Ah am Tag bei 12V.
    Ich habe eine Varta mit etwa 75Ah bei C5, dazu wenn nötig könnte ich noch die YellowTop mitnehmen....


    Es wäre also eine Entladung von etwa 10% der Kapazität am Tag, wobei ich in Spanien davon ausgehe das einen großteil des Tages die Sonne scheint, so das ich vermutlich die Batterie jeden Tag wieder ordentlich nachgeladen bekomme.


    Im Startbeitrag habe ich ein flexibles Modul gezeigt, 100Wp Leistung bei ~18V Nennspannung.
    Kann ich da mit einem einfachen Laderegler die Batterie "killen" weil er diese nicht ordentlich auflädt, also Ladespannung zu hoch oder zu niedrig??
    Ich gehe eh nicht davon aus das die Batterie länger als 4-5 Jahre überlebt, dazu wird diese zu selten genutzt und wenn dann direkt mit einer hohen Entnahme für wenige Minuten(Mover).
    http://www.ebay.de/itm/100W-Ph…in_77&hash=item339eab33ef


    Das nehme ich jetzt mal als Beispiel für eine mögliche PV inkl. Laderegler.
    Hatte aber auch überlegt sowas zu nehmen:
    http://www.ebay.de/itm/2614493…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    Da hätte ich gleich eine Batterieanzeige integriert.
    und dann halt ein Modul mit 70-100Wp und ~18V ....


    gruss
    Jörg

  • Hallo,
    5,20€ für die paar Wh ist wirklich sehr happig! Da muß man sich zwangsläufig "Gedanken machen", das ist ja Abzocke...!


    Schau mal bei "solartronics" nach, da gibt es Komplettanlagen in Deinem Leistungsbereich für einen annehmbaren Preis.
    http://www.solar-tronics.de/so…t-2-stuck-je-80-watt.html
    Nur mal als kleine Anregung...für Deinen Fall könnte das reichen.
    230V - WR haben die auch.
    Stromdachs

  • hallo Jörg


    Also Flexmodule ist halt eine Preissache.. weils wirklich sehr teuer sind, wenn es dir wirklich das wert ist haben sie ihre Berechtigung .. P/L sinds halt mist... nutzt bei uns deshalb im Inselbereich keiner.. Rein für WoMo und Boot gedacht, wo es auf jedes kg drauf ankommt und Preis sekundär ist.


    Ich weiß aus den WoMo Foren das viel die einfach mit Sikaflex flächig fix aufs Dach kleben.. Das kannst du aber auch mit Glasmodulen machen einmal rund um den Rahmen und drauf kleben... denk an die Windschutzscheibe.. die ist auch nur geklebt.. mit Modul nix anderes.. das hält, wenn du den richtigen Kleber hast


    Ertragstechnisch bezüglich Kühlung ist das halt suboptimal weil die Module halt schon brennheiß werden ohne Hinterlüftung.. Gibt auch Bilder geblich verfärbten Dachoberflächen nach Demontage.. deswegen nehmen viele unter diesen Teilen dünne Aluplatten


    Der Regler den du dir da ausgesucht hast najo.. wir kennen ihn :) .. tu dir einen gefallen und nimm einen anständigen Regler.. der Fake MPPT der kein MPPT ist ... Ein normaler PWM...Prinzipiell hab ich nix gegen PWM'smehr wiel die technick dahinter halt sehr simpel ist ... Aber wie gesagt wenn ein Hersteller hier schon so den Kunden hinters Licht führen will mit falschen MPPT anhaben .. weiß man halt nicht wie es mit dem rest Qualität aussieht... wirklich nichts das ich empfehlen würde... Aber wenn mir einer einens Schicken will um das zu widerlegen .. ich mach gern einen weiteren Review davon :mrgreen::)


    Wenn du wirklich nur auf 7-8Ah kommst .. reicht ein Modul natürlich locker aus..


    lg Pezi

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von GAST


    Habe auch flexible Solarmodule gefunden, http://www.ebay.de/itm/2710528…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    "taugen" die was, vom Preis mal abgesehen??


    zählen wir doch mal schnell: 8*4=32 Zellen :shock:
    empfehlenswert wäre mind. ein 36 Zeller in warmer Umgebung !
    wenns schon teuer ist, dann wäre Laden bei Sonnenschein meine Minimalstanforderung :wink:

    "Es ist ganz natürlich, daß man anstößt, sobald man der Strömung nicht mehr folgt."
    (André Gide)

  • Zitat von schlonz


    zählen wir doch mal schnell: 8*4=32 Zellen :shock:
    empfehlenswert wäre mind. ein 36 Zeller in warmer Umgebung !
    wenns schon teuer ist, dann wäre Laden bei Sonnenschein meine Minimalstanforderung :wink:


    Hast recht, auf dem Bild sieht man nur 32 Zellen, hat aber auch 18V Spannung wie die 36 Zeller!
    Entweder ist das ein anderes Bild oder die Daten passen nicht.


    Danke für den Hinweis!


    Gruß
    Jörg

  • Hallöle


    Also wir haben uns eine 240W Chinapanel aufs Dach geklebt. 39V Leerlauf
    Wechselrichter mit Mttp von Steca und ner 92A AGM.
    dazu nen Sinuswechselrichter von Reichelt http://www.reichelt.de/Wechsel…GROUPID=4954&artnr=SN-300 mit dem ich echt zufrieden bin.
    Alternativ: http://www.ebay.de/itm/06185-S…hselrichter-/310871983315 Funzt auch.
    Wir haben damit so viel Leistung, das wir den halben Tag und ca. 6 Stunden ohne Sonne mit ner kleinen Altec Lansing Anlage (ca. 170W RMS) krach machen können...


    Flo