Wie lange dauerte die Netzverträglichkeitsprüfung bei euch?

  • Hallo,


    ich hatte mir das so schön zusammengeplant. Bestandsanlage gefunden, Dach gefunden, Trafoerweiterung geklärt, Bestandsanlage reserviert usw.


    Ich hatte aber nur eine befristete Reservierung für die Bestandsanlage. Am 25. Februar habe ich die Unterlagen für die Netzverträglichkeitsprüfung persönlich abgegeben. Und hatte dabei noch einmal auf die Dringlichkeit hingewiesen.


    Nach 10 Tagen wollte ich dann mal nachfragen, wie es denn aussieht. Da teilte man mir mit, dass der Sachbearbeiter erst am Montag aus dem Urlaub kommt und meinen Antrag als nächsten auf dem Tisch hätte. Die Netzberechnung wurde dann am 9. März an die Fachabteilung geleitet. Ich sitze jetzt auf Kohlen, weil die Reservierung ausgelaufen ist und ich keine Ahnung habe, wie lange das aktuell noch dauern kann. Ich kenne die 8 Wochen Regel. Bei meiner ersten Anfrage war damals von einer guten Woche die Rede.


    Hat jemand von Euch relativ aktuelle Erfahrung für die Dauer solch einer Berechnung bei der Netze-BW im Bereich von Biberach?


    Für eine kurze Info wäre ich dankbar.


    Viele Grüße aus dem sonnigen Ulm.

  • Ich hab die letzten immer mit dem letzten Tag der Frist bekommen....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Bei mir dreimal kein Problem. Email am Morgen mit der Frage ob an Standort X ein Zubau von Y möglich ist. Jeweils spätestens am Nachmittag per Mail grünes Licht erhalten.
    Netzgebiet der Stadtwerke Schwäbisch Hall. Funktioniert dort schnell und unbürokratisch.


    Grüße
    Philipp

  • Mein bisheriger Kontakt mit der Netze-BW war höchst positiv. Engagierte und mitdenkende Mitarbeiter die auch immer sehr freundlich sind.


    Nur bei meiner Netzverträglichkeitsprüfung ging nun so einiges schief. Insbesondere, dass sie eben nach dem Einreichen erst mal eine Weile liegen geblieben ist. Da kann natürlich auch die Grippewelle ihren Einfluß darauf gehabt haben.


    Gerade habe ich jemanden erreicht und erfahren, dass sie diese Woche wohl nicht mehr zur Berechnung kommen, aber dann Anfang nächste Woche hoffentlich.


    Man muss aber auch erwähnen, dass es sich um über 430 kwp Mittelspannungseinspeisung (20kV) handelt. Da wird so eine Netzberechnung vermutlich etwas aufwendiger sein.

  • Die BKW (Schweiz) brauchte für die Genehmigung meiner 30 kW Energieerzeugungsanlage ein paar Tage.
    Und der Vierquadrantenzähler war montiert, bevor das Modulfeld auf dem Dach war :oops:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Kurzes Update... Immer noch keine Reaktion...


    Wie ist das denn (theoretisch) rechtlich gesehen? Wenn der VNB die 8 Wochen Frist (vermutlich absichtlich) bis zum letzten Tag ausnutzen will und sich dabei um ein paar Tage vertut und der Verkäufer der Bestandsanlage in genau diesen paar Tagen an jemand anderen verkauft hat, weil nach Ablauf der 8 Wochen Frist auch eine (kostenpflichtige) Reservierung ausgelaufen ist.


    Machen die sich da Schadensersatzpflichtig? Ich meine damit nicht nur die "Reservierungsgebühr" sondern den gesamten Gewinn der Investition.

  • Nochmal ein Update...


    Jetzt ist die Netzverträglichkeitsprüfung durch. Also alles im grünen Bereich.


    Und die Gebäude sind jetzt auch in Google Maps drin. 35 Grad Abweichung nach Osten passt auch.