Zweirichtungszähler selbst bezahlen??

  • Hallo alle zusammen,
    Ich habe mal eine Frage.Kann ich den Zweirichtungszähler nicht selber bezahlen oder anschließen lassen ,um somit die Grundgebühr zu sparen.
    mfG Rondie

  • nein,


    wenn es der Netzübergang ist, ist das leider Sache des Grundversorgers
    außer du einigst dich mit ihm.
    Einfach mal anfragen und wird man das Ergebnis hören.

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Unabhängig davon, dass der Zähler einiges kosten dürfte, enthält die Grundgebühr, bei mir sind es 60.-€ im Jahr,
    ja auch die die Ablesegebühren. Es wird also immer eine Gebühr, zumindest für die Datenerfassung geben.
    Welcher Anteil hierbei auf die Zählermiete entfällt, dürfte unterschiedlich sein.
    Aber wie schon mein Vorredner anmerkte, ist es Sache des Versorgers den entsprechenden Zähler zu stellen, oder zu genehmigen.
    Hier entsteht auch wieder die Frage nach der Verwendung von Messwerten, wer z. B. verantwortlich ist.

  • Ich habe ab Mai 2005 einen neuen Stromanbieter (ohne Grundgebühr). Dann werde ich wohl von den Stadtwerken (Grundversorgern )eine zusätzliche Rechnung bekommen.Mal schaun wie es wird .Erstmal muß die Anlage mal an den Zähler. Seit dem 6.3.aufgebaut aber noch nicht angeschlossen.
    mfG

  • Da kommt bei Dir keine Extragrundgebühr dazu, weil Du schon bei deiner Stromversorger bezahlst.
    Der Stromanbieter listet zawr keine Grundgebühr, jedoch wurde diese ins erhöhte Arbeitspreis enthalten. Diese Tarife haben aber ein Mindeststromverbrauch meist über 1000 kwh/ Jahr.
    Ich glaube nicht, daß dieser Tarif für Dich geeignet ist.
    Recheriere Dich und rechne genau aus.

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, ca.40 kWp Bisol (8 € Modul), 1 VT-80, 48 V 620 Ah Staplerbatterie , 5000 VA Victron Multiplus II

    SB 4000TL und Huawei 33KTL-A 05.2019

  • Zitat von michaell

    nein,


    wenn es der Netzübergang ist, ist das leider Sache des Grundversorgers
    außer du einigst dich mit ihm.
    Einfach mal anfragen und wird man das Ergebnis hören.


    Aus welcher Verordnung bzw. aus welchem Gesetz oder Erlass geht denn eigentlich hervor, dass der Betrieb des Zweirichtungszählers am Übergang von der Kundenanlage zum Netz der öffentlichen Versorgung Aufgabe des Grudversorgers (ich glaube eher Verteilnetzbetreibers) ist?


    Ich meine, seit der Liberalisierung des Messwesens kann man doch einen anderen als den grundzuständigen Messstellenbetreiber (i.d.R. der örtliche Verteilnetzbetreiber) wählen. Betrifft dies nicht auch den Betrieb des Zweirichtungszählers?

  • diese ganzen Überlegungen betreffen "nur" die Messung der ins Netz eingespeisten Energie, beim Zweirichtungszähler ist das das Zählwerk Lieferung.
    Dieses kann der Anlagenbetreiber nach den zitierten Beiträgen selbst stellen oder durch einen Meßstellenbetreiber betreiben lassen
    Das Zählwerk "Bezug" hat damit nichts zu tun, das bleibt weiterhin in der Zuständigkeit des Netzbetreibers.
    Also, entweder den Zweirichtungszähler vom Netzbetreiber, oder einen Bezugszähler vom Netzbetreiber und zusätzlich einen eigenen Einspeisezähler.
    Die Messung für den Bezug wird der Netzbetreiber nicht aus der Hand geben wollen

  • Zitat von jodl


    Die Messung für den Bezug wird der Netzbetreiber nicht aus der Hand geben wollen


    Muß er aber, wenn man einen alternativen Meßstellenbetreiber beauftragt.
    Ich hatte letztes Jahr mal etwas gesucht - die Preise von denen sind bei nur einem Zähler ein Vielfaches derer unseres VNB. Das lohnt sich wohl erst, wenn man hunderte Filialen über ganz Deutschland verteilt hat und statt mit einigen dutzend VNB so nur mit einem einzigen Meßstellenbetreiber kommunizieren muß. Vielleicht acuh noch, wenn es nicht um 400V/60A geht, da dort auch die VNB ordentlich zulangen.