Referenzmessung - Panaelleistung

  • Hallo,
    die Panelhersteller geben ja eine Garantie, daß die Leistung der Panels, sagen wir mal bis zum Alter von 20 Jahren noch 80 % erfüllt (sorry, weiß die Zahlen jetzt nicht genau, sind wahrscheinlich von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich). Doch wie kann ich das als kleiner Photovoltaik-Strom-Erzeuger überprüfen? Ich hab da was läuten hören, das es Referenzzellen gibt, die man neben die eigentlichen Panels installiert, und das manche Wechselrichter Siemens) die Signale gleich vergleichen.
    Kann mir jemand mehr dazu erzählen?


    Danke im Vorraus,
    Bengab

  • Also wir haben z.B. zu unserem WR gleich nen Einstrahlungs- und Temperaturmesser dazugekauft. Damit lässt sich das in etwa mit der Leistungskurve der Module vergleichen.
    Es gibt aber auch spezielle Messgeräte, mit denen man die exakte Leistung messen kann. An diese wird eben das Modul und eine Referenzzelle angeschlossen. Das ganze muss man aber vom Fachmann machen lassen. Das Messgerät ist für ne Privatperson auch viel zu teuer.

  • Garnicht - Du kannst nur Erträge vergleichen.


    Dieter

  • Wieso sollte man nur Erträge vergleichen können? Sowas kann man bei Anlagen machen, die direkt in der näheren Umgebung stehen, sonst sind die Wetterunterschiede zu groß.


    Ausserdem soll das ja auch nur als Orientierung dienen. Wenn man tatsächlich den Verdacht hat, dass Module defekt sind, muss man das immer mit einem speziellen Meßgerät nachweisen.

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • So? Welches spezielle Messgerät meinst Du denn? Und unter welchen Bedingungen kann ich denn die Leistung da bestimmen?
    Und vorallem - was kostet das?
    Dieter

  • Den Namen weiß ich jetz natürlich nicht. Für Installateure gibt es aber Messgeräte mit einer Referenzzelle ... . An diesem wird dann ebenfalls das Modul angeschlossen und misst die abgegebene Leistung!


    Billig ist das Gerät sicherlich nicht, drum geht man mit diesem Problem ja auch zu nem Installateur

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Also folgendes - ich denke Du meinst die Geräte von PV-Engineering. Die kosten 5600 bzw. 6400 EUR. Dieses Gerät misst die elektrischen Kenndaten des Modules/Strings und berechnet aus diesen unter Zuhilfenahme der Einstrahlung und Referenztemperatur die STC-Leistung des Modules/Strings. Es ist mir aber bisher noch kein Installateur begegnet der ein solches Gerät besitzt. Einige besitzen den Suncheck von Conergy - der kostet auch nur zwischen 1000 und 1500 - und leistet entsprechend weniger. Da das aber für den Otto-Normalinstallateur zu teuer ist bleibt dem Endkunden nur übrig immer beim Solarstammtisch seine Anlagenerträge zu vergleichen.


    Dieter

  • Also ein Bekannter von mir kann sich das Gerät ohne Probleme beim Großhändler ausleihen.

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Also - ich kenne einen, der kennt einen dessen Schwester...


    Und der Bekannte kennt sich mit dem Gerät natürlich aus...
    Dieter

  • Posting von mir gekillt


    Tschüss Doris


    Na, Dieter

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

    Einmal editiert, zuletzt von Doris ()