StecaGrid 3600: Fehlerstrom zu hoch/ Steca USB-RS485-Adapter

  • Beste Forums Mitglieder,


    ich habe bei mir auf einem Flachdach eine kleine Solaranlage mit 14 x JA Solar JAM6-60L280-PR, Percium Monokristallin, 280wp (also 3.92 kWp insgesamt) an einem Steca Grid 3600 im letzten November installiert.
    Der Wandler hat in den letzten zwei Wochen zwei mal eine "Ereignismeldung" "Fehlerstrom zu hoch" ausgegeben. Zuletzt heute.
    In der Tages Leitungskurve war kein Loch zu sehen. Ich vermute daher, dass wenn der WR sich überhaupt abgeschaltet hat, dann nur kurz.
    Laut Betriebsanleitung geht es dabei um den Gleichstromseite.


    Mir ist unklar, woran das liegen kann. Die Kabel, die ich verwendet habe, waren alle vorkonfektioniert. (Wurden von dem Betrieb, wo ich die das ganze Set gekauft habe (Winkelmann, Niederlande; vermutlich in DE unbekannt) für mich "gebaut".) Ich würde davon ausgehen, dass die Stecker korrekt angebracht sind. Bei der Montage ist mir auch nichts aufgefallen. Muss ich nach Scheuerstellen in der Isolation suchen? Feuchtigkeit in den Steckern? In den Modulen?
    Die Stecker habe ich alle bis auf eine Ausnahme unter den Modulen angebracht. Sollten da gut gegen Regen geschützt sein.
    Heute war es hier trocken, allerdings hatte es gestern Abend geregnet.


    Im Forum habe nur ich einen Beitrag gefunden, der auch einen Fehlerstrom bei einem Steca Grid 3600 meldet. Dort wurde der aber nur erwähnt und nicht weiter beschrieben, wie/ob der denn beseitigt werden konnte.


    Wäre für Eure fachkundige Hilfe dankbar.


    Beste Grüsse aus den Niederlanden!

  • Kannst du dem WR (ggf. mit der passenden Software und Anschluss an PC) entnehmen, wie hoch der Fehlerstrom ist, und wie hoch der Isolationswiderstand (wird nur vor dem Einspeisebeginn gemessen) ist?
    Welches Wetter war, als die Meldung aufgetreten ist? Um welche Uhrzeit war das (also tagsüber)?
    Bist du sicher, dass es die Meldung erst jetzt und nicht schon vorher gab?


    Wenn der WR nicht abschaltet, scheint der Fehlerstrom ja noch unkritisch zu sein. Ist die Meldung direkt im WR, oder könnte das ein Übertragungsfehler zu einem externen Datenlogger sein?

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Beste Experten, schon mal vielen Dank. :danke:


    Hier mehr Details:


    Im Ereignisprotokoll, in dem noch alle Meldungen seit Installation im November letzten Jahres stehen, habe ich folgende Einträge zum Fehlerstrom:


    27.2.2015 12:46 27.2.2015 12:47
    27.2.2015 13:08 27.2.2015 13:09
    9.3.2015 12:04 9.3.2015 12:05
    9.3.2015 12:11 9.3.2015 12:11
    9.3.2015 12:13 9.3.2015 12:14


    Seither ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.


    Einen Datalogger habe ich nicht, obiges hab ich am WR selbst ausgelesen. Laut Betriebsanleitung handelt es sich um einen Fehler; der WR speist solange nicht ein, wie der Fehler besteht. Obige Zeilen interpretiere ich so, dass das erste Datum und die erste Uhrzeit der Beginn des Ereignisses sind, das zweite Datum und die zweite Uhrzeit das Ende angeben.


    Zum Wetter am 27.2. kann ich nichts mehr sagen. Am 9.3 war es sonnig und trocken. Der letzte Regen war am Abend vorher gefallen, ca. 21h gefallen. Auffällig finde ich das die Fehler gegen Mittag, also bei hoher Strahlung/Leitung aufgetreten sind und das sie maximal eine Minute gedauert haben. Am 9.3. habe ich meinen bisherigen Momentanleistungsrekord gehabt: 3655 W gegen 13h (die Uhrzeit musste ich aus einer Grafik schätzen, da nur das Datum angezeigt wird). Die Zeit fällt aber sicher nicht in den Bereich 12:04 - 12:14. Ich finde das eher merkwürdig... :?


    Ich habe zur Zeit keine Möglichkeit den WR an einen Rechner anzuschließen. Er hat einen RS485 Anschluss. Ein entsprechenden Adapter nach USB o.ä. habe ich nicht. (Ich wollte eigentlich eine Version mit Ethernet; ist etwas bei der Bestellung schiefgegangen. Lost in communication ...) Ich hatte mal im Internet geschaut, die scheint es recht billig zu geben.


    In der Bedienungsanleitung, die man z.B. hier http://www.jouleco.de/media/pdf/Steca_Handbuch_3000_3600.pdf
    einsehen kann, habe ich nichts gefunden, wie ich etwas zur Größe des Fehlerstroms oder zum Isolationswert erfahre. Abgesehen von Sicherheitsbedenken hat es vermutlich auch keinen Sinn den Widerstand meines Strings gegen Erde mit einem Fluke Multimeter zu messen, oder doch? Dann könnte ich ja Nachts machen ...
    Selbst wenn ich wüsste, wie hoch der Fehlerstrom oder der Isolationswert ist, wie würde ich raus bekommen, was zu tun ist :?:


    Ich habe gerade mal die Software zum Auslesen runtergeladen. Beim Ereignisprotokoll scheint die nicht mehr auszugeben, als man am WR schon sehen kann. (Übrigens bestätigen die Spaltenüberschriften der Software meine Interpretation der Zeilen, s.o.) Bevor ich mir einen RS485<-> USB Adapter kaufe, würde ich eher mal bei Steca anrufen, ob ich denn mit der Software die Werte auslesen kann.


    Wenn hier im Forum jemand die Software installiert hat, wäre ich natürlich für einen Hinweis dankbar!

  • Das ist in der Tat komisch.
    Bei einem Erdschluss müsste ja normalerweise die R-iso-Überwachung vor dem wieder Zuschalten anschlagen, aber der WR geht jedes mal anscheinend normal in Betrieb, und erst dann wird der Fehlerstrom gemessen.


    Die Messung für Erdschluss wäre: Gleichzeitig mit zwei Multimetern gleichen Innenwiderstands von Plus und Minus die Spannung gegen Erde messen. Aber da der WR keinen R-iso meldet, glaube ich nicht dass dabei irgendwas rauskommt.
    (Herkömmliche Widerstandsmessung mit Multimeter kannst du mal probieren, aber da kommt meistens nichts gescheites dabei raus.)


    Ich hab auch keine Idee, wie eine hohe Leistung (= hoher DC-Strom) den Fehlerstrom erhöhen könnte... aber falls es ein Messfehler im WR wäre, könnte der vielleicht schon durch hohe Leistung beeinflussbar sein.


    An deiner Stelle würd ich das ganze beobachten, ob es wieder auftritt und ob ein Zusammenhang mit dem Wetter erkennbar ist. Wenn es eine feuchte Stelle ist, dann müsste die bei nassem Wetter eher auftreten. Wenn der Fehler dagegen nur bei hoher Leistung und schönstem Sonnenschein auftritt, sollte es nicht an feuchten Steckern o.ä. liegen.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Auf der hompage von STECA gibt es einige Downloads von Mustern s. hier:
    http://www.steca.com/index.php…d-User-de#productdownload
    In der Rubrik Produktbilder in den Zeilen 7, 8, 9 sieht man Beispiele eines Ereignisprotokolls.


    Ich denke auch das Du kaum mehr siehst als am Display am WR bzgl. der Ereignismeldungen mit der User Software und RS485 Adapter.


    Sende eine Mail an Hr. Manuel Wiedemann (s. STECA Portal hier im Forum) da wird Dir kompetent weitergeholfen.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Hi Didi,


    besten Dank für den Kontakt bei Steca.
    Werd die mal fragen. Zum Glück ist bisher der Fehler nicht mehr aufgetreten.
    Ich werde am WE nochmal alle Stecker anschauen und den, der Regen ausgesetzt ist vermutlich durch eine aufgeschnittene Plastikflasche schützen.


    Kann jemand eigentlich etwas zur Lebensdauer der Kabel sagen, wenn die UV Strahlung ausgesetzt sind.

  • Hallo bernhardn,


    vorab sollten noch ein paar offene Punkte geklärt werden. In Ihrer privaten Nachricht haben Sie erwähnt dass ein PV-Anschluss geerdet ist. Trifft das wirklich zu? Welche Module sind in Ihrer Anlage verbaut?


    Aktuell gehe ich von keinem Hardwaredefekt am Wechselrichter aus, da es im Fehlerfall zu einem kompletten Ausfall kommt und der Wechselrichter nicht mehr in das Netz einspeisen würde. Nach Rücksprache mit den Kollegen aus der Entwicklung und der Servicewerkstatt ist uns das von Ihnen beschriebene Verhalten nicht bekannt.


    Ergänzend empfehlen wir Ihnen eine Überprüfung der DC-Installation durch Ihren Anlageninstallateur durchführen zu lassen.




    Schöne Grüße aus Memmingen


    Manuel Wiedemann
    (Technische Kundenbetreuung)

  • Hallo Herr Wiedemann,


    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Zunächst einmal scheint ein Missverständnis vorzuliegen: Die Module sind nicht geerdet! Anders ausgedrückt, sie sind nur alle in Reihe geschaltet und an den beiden Enden des Strings an den WR angeschlossen.


    Ich habe nur vermutet, dass intern im Steca Grid 3600 einer der beiden Anschlüsse zu den Modulen hin geerdet ist, da mir sonst nicht klar ist, wie es überhaupt möglich sein soll, dass ein Leckstrom entsteht. Ferner steht in der Bedienungsanleitung auch, dass konstruktionsbedingt kein Leckstrom auf der AC auftreten kann. Da der auf der AC-Seite in den Wandler geführte Erdanschluss ja wohl nicht unangeschlossen im Gerät liegt, schien es mir auch plausibel, dass der Erdanschluss an die DC-Seite geführt ist. Wie gesagt, alles nur Spekulationen, ich habe ja keinen Schaltplan des WRs.


    Bei den Modulen handelt es sich um 14 x JA Solar JAM6-60L280-PR, Percium Monokristallin, 280wp (also 3.92 kWp insgesamt).


    Die Anlage habe ich selbst installiert, ich kann also niemanden anderen fragen. Ehrlich gesagt sehe ich aber auch nicht, was man da je bei der Verdrahtung falsch machen kann. (Mal davon angesehen, dass die Anlage ja auch fehlerfrei läuft, wenn die Einstrahlung nicht gerade so hoch ist, dass man über 3600 W kommt.)


    Für mich wäre sehr interessant zu wissen, wie hoch denn der Fehlerstrom sein muss, damit eine Fehlermeldung ausgelöst wird. Auch würde ich gerne wissen, wie der Fehlerstrom denn gemessen wird. Wird an beiden DC Leitung der durchfliessende Strom gemessen und daraus die Differenz bestimmt?


    Mein WR hat noch keinen Ethernetanschuss. Mir wurde wohl vermutlich ein etwas älteres Modell verkauft. Könnte es sein, dass ein Firmwareupdate das Problem löst?




    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhardn

  • Hallo bernhardn,


    nach Rückfragen bei den zuständigen Kollegen aus der Softwareentwicklung gab es auf dem Leistungsteil Änderungen in der Firmware welche das bereits stabile Verhalten der StecaGrid coolcept Wechselrichter weiter verbessert.


    Ich kann Ihnen ein Update auf die aktuelle Firmwareversion nur empfehlen. Dazu habe ich Ihnen eine Email mit allen weitern Schritten und benötigten Informationen zukommen lassen.


    Die aktuelle Firmware (Stand März 2015) für die StecaGrid coolcept und coolcept³ Wechselrichter ist leider immer noch nur über die folgenden permanenten Links abrufbar. Ich hoffe, dass wir die Firmware bald im Servicebereich auf der Homepage zur Verfügung stellen können.


    Firmware für einphasige StecaGrid coolcept / coolcept-x Wechselrichter
    http://www.steca.de/data/media…rid_coolcept_software.zip


    Firmware für dreiphasige StecaGrid coolcept³ / coolcept³-x Wechselrichter
    http://www.steca.de/data/media…id_coolcept3_software.zip


    Da Ihr Wechselricher offensichtlich über keine Ethernet Schnittstelle (dritte RJ45 Buchse verfügt) benötigen Sie aus dem Download das folgende .img Updatepaket.
    StecaGrid 3000 / 3600 / 4200 ohne Ethernet Schnittstelle / without ethernet interface
    StecaGrid_3000_3600_4200_none_Ethernet__SYS_2_27__PU_5_4__ENS_3_51.img




    Schöne Grüße aus Memmingen


    Manuel Wiedemann
    (Technische Kundenbetreuung)