Hilfe zur Planung einer 5kw PV mit Speicher

  • Hallo bin neu hier und kein Experte in Sachen Photovoltik und Speicher !!


    seit Monaten lese ich hier immer wieder tolle Sachen und wundere mich was da alles so möglich ist.
    Hatte mich schon einmal in einem Beitrag zu Wort gemeldet und ein paar fragen gestellt.


    Komme aber immer mehr ins zweifeln ob ich den richtigen weg verfolge :roll:
    nun habe ich meinen verbrauch beobachtet ; im schnitt dauerlast von 300 bis 600 Watt
    spitze von 2500 bis 3000 Watt
    Jahresverbrauch 4800 KW
    nun habe ich beobachtet wie die sonne auf die geplante Dachfläche fällt , zur zeit von 10 -17 Uhr zirka


    habe die Stadtwerke Infomiert das ich da was Plane und eine anfrage (schriftlich ) abgegeben


    und nun bin ich wieder da wo ich angefangen habe
    viele Sachen wo ich mich nicht auskenne und nicht weiss ob ich sie wirklich brauch ( siehe Brief )


    zur info hatte geplant eine 5 kw anlge mit speicher zu instalieren und alles so gut wie möglich selbst zu verbrauchen
    KEINE EINSPEISUNG !!!!
    Nur noch netzbezug wenn nötig


    Brief lässt sich nicht hochladen hat 1,8


    deshalb schriftlich


    wie haben die einspeisemöglichkeit der geplanten photovoltikanlage in unser Verteilernetz geprüft.
    die geplante photovoltikanlage kann mit symmetrischer Einspeisung über den vorhandenen stromnetzanschluss an unser Verteilernetz angeschlossen werden.


    zur weiteren Bearbeitung benötigen wir von ihnen noch folgende unten makierte unterlagen:


    1 aktueller Lageplan , aus dem die Bezeichnung und die grenzen des grundstücks sowie der anbringungsort der anlage hervorgehen
    2 inbetriesetzungsprotokoll für eigenerzeugungsanlagen nach vde-ar-n 4105 (f1)
    3 Prüfbericht erzeugungseinheiten vde-ar-n 4105 (f39
    4 Prüfbericht na-schutz vde-ar-n 4105 (f4)
    5 konformitätsnachweis na-schutz nach vde-ar-n 4105 (g3)
    6 übersichtsschaltplan der gesammten elektrischen anlage mit Daten der eingesetzten Betriebsmittel für die photovoltikanlage (einpolige Darstellung genügt)
    7 fertigmeldung Strom (inbetriebsetzungsanzeige einer zähleranlage)
    8 datenblatt stromspeicher
    9 inbetriebsetzungsanzeige stromspeicher

    Effekta 5kVA/3000Watt + PIP 5kVA/3000Watt ,12 x 250 Watt Heckert + 12 x 255 Watt Yingli , DeuBatt 48 Volt/500A ,Eigenverbrauch kein EEG

  • Du solltest dir erst mal überlegen, wenn du eine anlage mit speicher bauen willst, ob diese maximal wirtschaftlich oder autark laufen soll.


    Die anlagengröße ist schon mal von der Größe die Richtige Wahl.


    Schau dir unter sunnyportal.de mal die beispielanlage integrded Storage System an.


    Hier ist ein 2kwh speicher direkt im WR integriert.


    Mit diesem kannst du überwiegend den strom speichern, der abgeregelt werden würde über 70% scheint mal die Sonne nicht so stark, das du über 70% kommst, nimmt er die erzeugte Energie die er sonst einspeisen würde.


    Die autarke Alternative ist ein Batteriewechselrichter z.b. Sunny Island 3.0/4.4/6.0


    Hier benötigst du aber eine batterie und einen extra wechselrichter für pv.


    Gruß Matthias

  • Zitat

    zur info hatte geplant eine 5 kw anlge mit speicher zu instalieren und alles so gut wie möglich selbst zu verbrauchen
    KEINE EINSPEISUNG !!!!
    Nur noch netzbezug wenn nötig


    Eine Nicht EEG Anlage brauchst du nicht beim VNB (Verteilnetzbetreiber) anmelden wenn du nicht einspeißt.
    Lediglich seit Neusten eine Meldung bei der BNA erforderlich.


    Dies ließt sich fast wie eine Anleitung für das was du vorhast...
    http://www.photovoltaikforum.c…omm-t102178.html#p1132296

  • Hallo und danke für eure antworten und tipps


    matthiasroeschinger
    tolle anlage was du da hast , denke aber das die Gerätschaften meinen finanziellen rahmen sprengen.
    das Nebengebäude wo ich drauf wollte muss ich jetzt erst mal etwas herrichten und so fehlen gleich wieder ein paar euros die eigentlich für die pv geplant waren.
    deshalb war mein plan eigentlich günstig und teilweise gebraucht zu instalieren.
    12 module 250 watt neu 147 euro das stück
    1 effekta hybridwechselrichter 3kw neu ca.1100 euro
    hoppeckebatterien gebraucht ca.600 euro
    gerüst und elektiker geschätzt 2000 !?
    da werde ich mit sunny eine ecke mehr brauchen.


    darf ich fragen wo genau du herkommst?

    Effekta 5kVA/3000Watt + PIP 5kVA/3000Watt ,12 x 250 Watt Heckert + 12 x 255 Watt Yingli , DeuBatt 48 Volt/500A ,Eigenverbrauch kein EEG

  • relativ


    das hab ich denen in aller Deutlichkeit mitgeteilt aber die wollen es trotzdem !!
    werde morgen mal persönlich dort hingehen!!

    Effekta 5kVA/3000Watt + PIP 5kVA/3000Watt ,12 x 250 Watt Heckert + 12 x 255 Watt Yingli , DeuBatt 48 Volt/500A ,Eigenverbrauch kein EEG

  • Ralf Hofmann
    möglichst autark sein und nicht einspeisen weil mir das ganze gerenne mit denn jetzt schon auf den s... geht!!

    Effekta 5kVA/3000Watt + PIP 5kVA/3000Watt ,12 x 250 Watt Heckert + 12 x 255 Watt Yingli , DeuBatt 48 Volt/500A ,Eigenverbrauch kein EEG

  • Hi,


    Zitat von riedfelder

    möglichst autark sein und nicht einspeisen weil mir das ganze gerenne mit denn jetzt schon auf den s... geht!!


    das Gerenne kannst Du Dir nur sparen, wenn Du völlig autark bist und keine Erzeugungsanlage netzparallel betreiben willst.
    Das geht aber bei Deinem Projekt nicht, dazu brauchst Du entweder noch ein BHKW, was den Strom in der dunklen Jahreszeit produziert oder eine andere Stromquelle, die im Winter genug abwirft.


    Sobald Du eine "normale" PV-Anlage baust, die netzparallel arbeitet und nur so viel Strom wie wirtschaftlich sinnvoll für den Eigenverbrauch liefert, hast Du die ganzen Anmeldeformalitäten an der Backe, da sparst Du gar nix, egal ob Du einspeist oder nicht.
    Das entscheidende Kriterium heisst dabei nicht Einspeisung, sondern "Netzparallelbetrieb".
    Und um den kommst Du nicht drumherum, wenn Du nicht einen Riesenaußriß (technisch+finanziell) machen willst.


    Einfacher ist`s, eine normale PV zu bauen, wenn Du Geld übrig hast auch gern mit Speicher und die Anmeldung beim Netzbetreiber ganz normal von einem Elektriker machen zu lassen, muss sowieso sein.


    Das Steuergedönse kannst Du ganz einfach umgehen, indem Du Dir keine Einspeisevergütung auszahlen lässt.
    Das geht ganz einfach, Du musst nur die Umsetzung der im EEG §6 verlangten technischen Vorgaben (70% oder RSE) verweigern, die einzige "Strafe", die Dich dann erwartet ist, dass Du keine Einspeisevergütung bekommst.
    Musst Du halt entscheiden, ob Dir der Verlust der Vergütung es wert ist, auf die Steuerberatung, Finanzamt usw. verzichten zu können.

  • hi Ralf Hofmann »
    war heute auf den Stadtwerken und habe mit dem zuständigen Mitarbeiter (leiter netz&zählerwesen)gesprochen.
    nach einer kurzen Erläuterung was ich da genau vorhabe hat er gesagt:
    so hätten sie das noch nicht gehabt und ich solle die Anlage installieren und ihnen dann mitteilen was ich wie angeschlossen (vom Elektromeister) habe.
    Den hab ich auf morgen bestellt und bin gespannt was der dazu sagt :)
    gruss riedfelder

    Effekta 5kVA/3000Watt + PIP 5kVA/3000Watt ,12 x 250 Watt Heckert + 12 x 255 Watt Yingli , DeuBatt 48 Volt/500A ,Eigenverbrauch kein EEG