EÜR / Anlage vor dem 01.04.12

  • Hallo,


    es geht um die EÜR, die Anlage ist aus 2011.


    Annhame: 5000kWh Gesamt, 1000 kWh Eigenverbrauch, wie sieht die EÜR aus ?


    4000 x 0,2874 = 1149,60 €
    1000 x 0,1238 = 123,80 €
    USt. auf EV = 23,53 €
    USt. des VNB ( 5000 x0,2874 *0,19) = 273,03 €


    BE = 1569,96 €



    Auf seiten der BA:


    - AFA
    - An das FA gezahlte USt.
    - Sonstiges


    AFA = 500 €
    gez. USt. = 296,56 € (aus Vereinfachung gleiche Erzeugungs-/Eigenverbrauchsdaten im Vorjahr)
    Sonst = 100 €


    BA = 896,56 ?



    Wäre das so korrekt ?

  • Unabhängig von den fiktiven Daten fehlt die Sach-Nutzung-Leistungsentnahme, Zeile 20.
    Die UST ist in Zeile 16 zu berücksichtigen, bereits nach der o. g. Rechnung bereits enthalten.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011

  • Versuche im Laufe des Tages was sinnvolles dazu zu schreiben.
    Die Darstellung ist auf jeden Fall "gewöhnungsbedürftig" (schlecht prüfbar). Da steckt noch Potential drin.
    Ob es rechnerisch stimmt.... kann ich noch nicht sagen. Der Vorredner hat Zweifel, die bei erstem Überfliegen nicht unberechtigt erscheinen. Mehr später.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hallo hw81,


    ein paar Sachen stimmen in deiner Rechnung nicht:
    a) bei den Einnahmen setzt du die USt auf den EV doppelt an; einmal, indem du die USt aus der Gesamtproduktion nimmst und zum zweiten die direkte Berechnung der USt aus dem EV
    b) die Vergütung für den EV im Jahr 2011 muss 12,36 ct/kWh sein, da der Unterschiedsbetrag zwischen Einspeise- und Eigenverbrauchsvergütung immer 16,38 ct/kWh beträgt.


    Nach deiner Berechnungsart der Einnahmen ergibt sich damit:
    4000 * 0,2874 = 1.149,60 €
    1000 * 0,1236 = 123,60 €
    USt aus Gesamtprod. (5000 * 0,2874 * 19%) 273,03 €
    Summe: 1.546,23 €


    Dazu kommt noch der Wert der Sachentnahme für den EV je nach Teilwertansatz, z.B. 1000 kWh * 0,1638 €/kWh = 163,80 €.
    (Im Vergleich zum reinen Einspeiser nicht vergüteter Betrag)


    Freundliche Grüße
    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, und Direktverbrauchs-Anlagen für Windows und Mac-OS
    DV-Tools auch für MAC OS - DV-Tools für je 1 Anlage auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Bei der EÜR ist auf die tatsächlich vereinnahmten Erlöse abzustellen.
    Die Vereinfachung "es sei alles in gleicher Periode bezahlt" halte ich für nicht sachgerecht. Deshalb will ich nicht in die gleiche Fussstapfen treten.


    Deshalb folgende Prämissen:
    - 5.000 kWh Gesamtproduktion
    - 4.000 kWh Einspeisung


    Kunde hat für das Jahr 2014 insgesamt 12 Zahlungen à 119,- Euro geleistet; im Zeitraum vom 22.12.13 bis 10.1.15.
    Über die Kalkulation des Abschlags sei nichts bekannt.
    Der Teilwert der Sachentnahme betrage 16,38 Cent/kWh.


    Nebenrechnung:
    Dein tatsächlicher Anspruch: 5.000 x 0,2874 - 1.000 x 0,1638 = 1.273,20; zzgl. USt = 1.515,11
    Tatsächlich wurden gezahlt: 1.428,- Euro
    Dein Anspruch wurde zu 1.428/1.515,11 = 94,25% bedient.





    I. Betriebseinnahmen
    1. Umsätze zu 19 v.H. = 5.000 x 0,9425 x 0,2874 = 1.354,38
    2. Entgeltminderungen, nicht stb. = -1000 x 0,9425 x 0,1638 x 1,19 = -183,71
    3. USt aus Kundezahlungen = 1.354,38 x 0,19 = 257,33
    4. Wert von Sachentnahmen = 1.000 x 0,1638 = 163,80


    Summe Betriebseinnahmen = 1.591,80

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hallo,


    ich stelle fest: Unterschiedliche Summen von verschiedenen Beitragsverfassern. Wie soll jemand, der seine Steuerklärung wegen des Betriebes einer Solaranlage nicht vom Steuerberater anfertigen lassen will, sicher sein, dass er die richtigen Zahlen einträgt?


    MfG

    Sunliner@Eos

  • Fiktive Zahlen, unterschiedliche Interpretation der Zahlungseingänge, 12 oder 11, z. B. Februar bis Dezember, Abschläge, Endabrechnung und Zahlung vor dem 10.01. des Folgejahres oder danach ?
    Erst wenn diese Daten konkret vorliegen, kann eine sinnvolle Berechnung erfolgen.
    Sonnige Grüße

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011