Sonnenplus-Speicher/Österreich EVU-Kelag

  • Hallo


    Ich war gestern auf der Energiesparmesse in Wels/Österreich auf Strom/Speicher Suche , da waren viele Anbieter vertreten so um die 5 Kw hat jeder und will auch um die € 9 000.- dafür haben :(


    Ein EVU, die Kelag hatte als Hingucker ein Elektroauto am Messestand mit Ladeboxen und Zubehör auch Stromspeicher war Gesprächsthema , das hätte ich nicht machen sollen .


    Ja haben wir auch, den Größten Speicher den es gibt das NETZ :!:


    Da hatte ich Offene Ohren hab heute gegoogelt und gefunden


    http://haushalte.kelag.at/cont…enplus-speicher-17044.jsp


    Dieses Produkt ist erst eine Woche Online :idea:


    ganz verstehe ich das noch nicht , deshalb hier zur Diskussion :idea:


    lg.

  • Hallo.
    danke für den Hinweis. Naja, ich sehe das ganze nur als Vorrauszahlung für Stromkosten.
    Aber bei der Vergütung fehlen ja noch die Netzkosten, also nicht 1:1 Stromkosten/Einspeisevergütung.


    Kann sein dass auch ich etwas falsch verstehe.

    13x Yingli 265-30b 135° 3x Yingli 265-30b 45° 7x Yingli 265-30b 315° 5x Sunowe 185WP 225°

    5x Eging 245P60-C 225°
    Solarlog 300Meter
    48V 750Ah, Xtender XTM 4000/48, Xcom232i-LAN,Xcom232-i serial, BSP-500, Aquamatic, EUW
    FHEM Hausautomatisierung

    BMW i3 60Ah BMW i3s 94Ah

  • Hallo,


    ohne genau nachgerechnet zu haben ist das ein Kredit für die Kelag zu derzeitigen Sparbuchzinsen, also ein Nullsummenspiel.
    Ein physischer Batteriespeicher im Haus ist natürlich auch eine Investition, die zu kalkulieren ist. Dafür ist aber bei Netzausfall auch noch Strom im Haus (wenn vielleicht auch nicht alles versorgt werden kann).


    Im Einzelfall wird es immer auf eine Kosten/Nutzen/Bedafs - Rechnung ankommen.


    Gruß aus Salzburg
    Gerhard

    Sanyo HIT H 250E01, Ost(-75°) 7,5 kWp, West(93°) 3 kWp, DN 33° an Fronius Symo 10.0-3.

  • ist eine ganz einfache Rechnung.


    Man erhält für 10 Jahre z.B. 4200kWh/ Jahr um 4990€.
    Schnell gerechnet sind das ca. 12 Cent Speicherkosten / kWh.
    Auch wenn die Kelag das Netzentgelt weitergeben muss gewinnen sie.


    Man bekommt 12,59Cent / kWh hat aber am Anfang 12Cent /kWh bezahlt.
    Anders ausgedrück, es ist besser den Strom normal zu liefern und wenigstens 4 Cent zu bekommen, als ihn herzuschenken.

    24x Hareon 235, Kostal Piko 5.5, 24x Hareon 240, Fronius Symo 5.0, volkszaehler, open EVSE (Arduino), Open Energy Meter (Arduino)

  • Danke an alle für Eure Analysen, mir wäre das noch aufgefallen:



    ....unter der Voraussetzung, dass der Kunde das Tarifmodell Kelag PUR sowie das Kelag-Sonnenplus gewählt hat, jährlich 2.800 kWh einspeist, sich seine Anlage im Netzgebiet der KNG-Kärnten Netz GmbH befindet und auf Netzebene 7 angeschlossen ist. Für Kunden mit anderen Tarifen, in anderen Netzen oder auf anderen Netzebenen bzw. im Falle von Änderungen der verbrauchsabhängigen Stromkosten oder einer anderen jährlichen Einspeisung kommt es zu einer Abweichung.



    Da meine Anlage im nördliche NÖ liegt, kommt es für mich zu Abweichungen - um das zu klären muß man sich wohl oder übel direkt mit der Kelag in Verbindung setzen!

  • Zu teuer mit 12 Cent / Kwh im Optimalfall der 100% Nutzung, dann bitte LI Speicher... aber ich denk das System könnte bei uns Schule machen.. wie schon gesagt .. dann kannst auch um 6Cent einspeisen.. kommt ziemlich auf selbe.. ohne das man eine 5000€ Belastung hat.... eigentlich bietet die Kelag 11Cent Vergütung .. das ist plus/minus wesentlich besser als der Speicher


    Weitere Sache sie binden dich damit halt für 10Jahre


    Aber irgendwie hat das Konzept mit einem Speicher genau garnix zu tun, auch wenn sie es so rüber bringen wollen


    Weiteres Detail am Rande die koppeln das ja an einen Einspeisevertrag... mit dem 6 KWH Speicher in Kombi mit einer 5KWH Anlage wird man wenn da wirklich im Bezug auf PV Einspeiseleistung umgerechnet wird niemals auf die 4200KWH/Jahr kommen. .. somit wäre das eigentlich ein Verlustgeschäft im Gegensatz zum normalen Einspeisen

  • Zitat von utakurt

    Da meine Anlage im nördliche NÖ liegt, kommt es für mich zu Abweichungen - um das zu klären muß man sich wohl oder übel direkt mit der Kelag in Verbindung setzen!


    Nachdem am Messestand in Wels der Sonnenplus Flyer nicht zu übersehen war bekam ich die Antwort selbstverständlich ist dieses Angebot in ganz Österreich möglich ,"Kunde werden Voraussetzung " Infos noch Heute auf der Energiesparmesse Halle 21 .


    So wie es jetzt ausschaut wird mich mein Weg zu einer Teil Insel führen darüber in einem anderen Thread .Danke für die Beteiligung "viele sehen mehr als einer " :idea:


    Edit:

    Zitat von pezibaer

    eigentlich bietet die Kelag 11Cent Vergütung


    Für die Ersten 500 Kw dann die Nächsten 300 Kw eine Reduzierung , Vergütung für den weiteren Vertrag ist Verhandlungsgeschick :|


    lg.

  • Hallo,


    Der "Sonnenplus-Speicher" der Kelag ist natürlich nur ein Marketing-Gag.
    Egal ob mit oder ohne Sonnenplus-Speicher wird die Energie der PV-Anlage welche nicht sofort benötigt wird ins Netz eingespeist. Für den Besitzer der PV-Anlage ist dieser Etikettenschwindel egal, wichtig ist nur der Preis welcher für die Überschussenergie bezahlt wird.


    Der OeMAG-Tarif liegt momentan bei nur 3,3c/kWh. Privatkunden bekommen jedoch üblicherweise noch 5-6c/kWh.
    Auch der Sonnenplus-Tarif der Kelag liegt in diesem Preisbereich:
    z.B. PV mit 3000kWh/a Überschusseinspeisung -> (500kWh*11c+500kWh*6c+2000kWh*4c):3000kWh=5,5c


    Wählt man nun zusätzlich den "Sonnenplus-Speicher" so bekommt man zusätzlich zur Einspeisevergütung, für jede gespeicherte kWh eine Gutschrift in der Höhe von 12,59 Cent brutto .
    Weiters muss man am Beginn einen Sonnenplus-Speicher für 10 Jahre "erwerben".
    z.B. 3290€ für einen 2800kWh/a Speicher.
    D.h. Man gibt der Kelag einen Kredit über 3290€ mit einer Laufzeit von 10 Jahren. Mit nachschüssigen Raten von 2800*0,1259€=352,52€. Wodurch sich ein Zinssatz von 1,25% ergibt.


    Quellen:
    http://haushalte.kelag.at/cont…_das-kelag-sonnenplus.jsp
    http://haushalte.kelag.at/cont…enplus-speicher-17044.jsp

  • Hallo,


    Auch die Energie AG (Oberösterreich) versucht ihr Netz als Energiespeicher zu verkaufen. Lest Hier nach:


    http://www.energieag.at/eag_at…016693987141_kDbbSBAL.pdf


    Wenn man sich durch die Werbung durchgewühlt hat, und auf Seite 2 die Zahlen zu Gesicht bekommt, ist das Ergebnis ernüchternd. Je eingespeister UND vergütungsfähiger kWh (max. die Hälfte des erzeugten Stromes, max. 2500 kWh) wird dann etwas mehr als 3 ct je kWh von der Energie AG vergütet.
    Der Vorteil gegenüber Kelag: Keine Bindung für 10 Jahre.
    Was dabei noch zu beachten ist: Auf Seite 2 wird in Fettdruck hingewiesen, dass nur am Zählpunkt vergütet wird, an dem auch eingespeist wird. Ist eine Wärmepumpe mit WP-Tarif vorhanden, so wird diese über einen anderen Zählpunkt abgerechnet, also nicht in die Vergütung einbezogen.


    Bin gespannt, was sich andere Strom-Vertriebler noch einfallen lassen.

    Sanyo HIT H 250E01, Ost(-75°) 7,5 kWp, West(93°) 3 kWp, DN 33° an Fronius Symo 10.0-3.

  • Guten Morgen

    Fast 4 Jahre später ist dieser Sonnenplus Kelag Speicher von 10 Jahre Laufzeit auf 4 Jahre reduziert ,


    https://www.kelag.at/sonnenplus-speicher


    mein Weg hat mich seit 2015 zur INSEL geführt ...90 % des Hauses werden 24/7 per Batterie versorgt .

    Seit einer Woche 100 % eigenverbrauch , per Smartfox wird "überschuss" im Heizungspuffer genützt ....nur...was mach ich am ende der Heizsperiode ..soo viel kann ich nicht selber verbrauchen ?

    nachdenklicher Gruß .