85xxx | 8kWp || 1224€ | IBC

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Februar 2005
    PLZ - Ort 85xxx
    Land Deutschland
    Dachneigung 36 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7.6 m
    Breite: 7 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Februar 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1224 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 8.2 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 32
    Hersteller IBC
    Bezeichnung PolySol 255 VM
    Nennleistung pro Modul 255 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Fronius
    Bezeichnung Symo 7.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller IBC
    Bezeichnung TopFix 200
    Preis pro Montagesystem
    Typ Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers integriert in WR

    Hallo!


    Was sagt Ihr zu diesem Angebot?


    Der Preis pro KW/p ist doch recht günstig, oder?


    Weiß jemand was über die Qualität der angebotenen Module?


    Passt der WR zum System?


    Vielen Dank für eure Tipps und Hinweise.

    8,16 kWp IBC PolySol 255 VM, 16 x Ost, 16 x West, 90° + Fronius Symo 7.0-3-M, DN 36°
    Inbetriebnahme 18.4.2015

  • Zitat von Oekopax

    Hallo!
    Was sagt Ihr zu diesem Angebot?


    Da hätte ich noch Fragen zu, bevor ich was dazu sage.
    Ist das eine reine Westanlage? Die +90 Grad Abweichung aus Süden bedeutet voll nach Westen.
    Gibt es auch ein Ostdach und wieviel ist da drauf?
    Ein Belegungsplan von Westen oder beider Dächer als Bild wär interessant.


    Zitat

    Der Preis pro KW/p ist doch recht günstig, oder?


    Der Preis ist völlig ok.


    Zitat

    Weiß jemand was über die Qualität der angebotenen Module?
    Passt der WR zum System?


    Die IBC Module sind an sich ok, man weiß halt nicht was drin ist, weil es gelabelte OEM Module sind.


    Der WR ist mMn so oder so zu groß.
    Wenn Du nur Westen belegst (warum nix auf Ost?) sieht die Fläche erst spät und nie ideal die Sonne.
    Mehr als 70-hart macht da keinen Sinn.
    Wenn es eine Ost/West Anlage ist, ist der WR bei 36 Grad DN ebenfalls zu groß.
    Denn 32*255=8,16KWp und 8160*0,7/0,95=6012VA ... da würde also ein 6KVA Gerät reichen und bei Fronius kostet der 6er nennenswert weniger, als der 7er WR.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo Seppelpeter,


    Danke für deine Antwort, hast Recht, die Aufteilung fehlt.


    Es handelt sich um ein Reihenmittelhaus und es sind jeweils 16 Module Ost und 16 Module West geplant.


    Danke für den Hinweis auf den WR, der erste Punkt, den ich mit dem Anbieter klären werde.


    Das mit den gelabelten OEM-Modulen hat mir der Anbieter nicht verheimlicht, ich frage mich, ob das ein großes Manko ist, zumal die Qualitätssicherung über IBC zu laufen scheint, Designed in Germany, produced in China.....

    8,16 kWp IBC PolySol 255 VM, 16 x Ost, 16 x West, 90° + Fronius Symo 7.0-3-M, DN 36°
    Inbetriebnahme 18.4.2015

  • Zitat von Oekopax

    Das mit den gelabelten OEM-Modulen hat mir der Anbieter nicht verheimlicht, ich frage mich, ob das ein großes Manko ist, zumal die Qualitätssicherung über IBC zu laufen scheint, Designed in Germany, produced in China.....


    Solange die Dinger laufen, kräht da kein Hahn nach und irgendwelche großartigen Ausfälle habe ich bisher nicht vernommen. Die Frage ist halt, welche Qualität hinter den Modulen steckt und wenn man das nicht genau weiß, hat man ein gewisses Risiko, welches sich dann preislich bemerkbar machen sollte. Trotzdem finde ich das Angebot - bis auf den (zu) großen WR (siehe seppelpeter) - nicht schlecht. Ich würde auch auf den 6-er SYMO setzen, die fehlenden 12 W gehen im Grundrauschen unter 8)

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von hgause

    Ich würde auch auf den 6-er SYMO setzen, die fehlenden 12 W gehen im Grundrauschen unter 8)


    Oder Ost/West noch jeweils 2-3 (insgesamt 5 Module) mehr legen und beim 7KVA mit 70-hart bleiben.
    37*255=9,435KWp und 9435*0,7/0,95=6952VA


    Die Dachflächen sollten da noch Platz haben und dann musst Du in naher Zukunft zumindest nicht mehr grübeln, warum Du damals nicht etwas mehr gelegt hast. :juggle:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo,


    vielen Dank für die hilfreichen Informationen.


    Die Anlage ist mittlerweile, wie oben beschrieben mit 32 Modulen, installiert.


    Jetzt fragt mich das E-Werk ob ich 70% oder einen Rundsteuerempfänger (150 Euro) haben möchte.


    Ich hab mich mittlerweile etwas reingelesen und glaube zu wissen, dass meine Anlage in dieser Konstellation von den 8,16 KW/p sowieso nie mehr als 70% bringen wird.
    Ist das so richtig?


    Eine weitere, vielleicht theoretische, Frage habe ich aber noch:
    Werden bei der 70% Regelung nur 70% (von den theoretischen 8,16 KW/p) eingespeist oder nur 70% produziert?
    Wenn die Anlage grade mit 80% laufen würde (theoretisch) und 70% eingespeist werden, dann könnten ja 10% für den Eigenbedarf verwendet werden. Wenn aber nur 70% produziert werden, wären die 10% futsch.... wie funktioniert das?


    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Christian


    P.S.: evt. komme ich noch mit ein paar Fragen zum Fragebogen vom Finanzamt rüber :-)

    8,16 kWp IBC PolySol 255 VM, 16 x Ost, 16 x West, 90° + Fronius Symo 7.0-3-M, DN 36°
    Inbetriebnahme 18.4.2015

  • Zitat von Oekopax

    Jetzt fragt mich das E-Werk ob ich 70% oder einen Rundsteuerempfänger (150 Euro) haben möchte.


    Ich hab mich mittlerweile etwas reingelesen und glaube zu wissen, dass meine Anlage in dieser Konstellation von den 8,16 KW/p sowieso nie mehr als 70% bringen wird.
    Ist das so richtig?


    Auch wenn 150,- für den RSE sehr günstig wäre, hast Du das so richtig erkannt.
    Bei einer O/W Anlage macht der RSE keinen Sinn und wenn es der 6KVA Fronius geworden ist bist Du eh auf 70-hart begrenzt.


    Zitat

    Eine weitere, vielleicht theoretische, Frage habe ich aber noch:
    Werden bei der 70% Regelung nur 70% (von den theoretischen 8,16 KW/p) eingespeist oder nur 70% produziert?
    Wenn die Anlage grade mit 80% laufen würde (theoretisch) und 70% eingespeist werden, dann könnten ja 10% für den Eigenbedarf verwendet werden. Wenn aber nur 70% produziert werden, wären die 10% futsch.... wie funktioniert das?


    Was Du beschreibst ist 70-weich.
    10KWp auf dem Süddach, die gerade im Moment 9KW erzeugen.
    Davon werden 7KW eingespeist und 2 KW im Haus verbraucht. Das ist 70-weich.


    Für 70-hart sieht das so aus:
    10KWp auf dem Ost-West-Dach, die gerade im Moment 7KW erzeugen.
    Davon werden 5KW eingespeist und 2 KW im Haus verbraucht. Das ist 70-hart.


    Selbst mit einem größeren WR würdest Du nicht mehr Ertrag ernten, weil immer nur die Hälfte deiner Anlage optimal liefern kann, während der andere Teil vor sich hin dümpelt. Die 70-weich macht nur bei südlichen Ausrichtungen Sinn und ist mit Zusatzkosten für größeren WR, zusätzlicher S0-Zähler oder Solarlog/SunnyHomeManager verbunden.


    Zitat

    P.S.: evt. komme ich noch mit ein paar Fragen zum Fragebogen vom Finanzamt rüber :-)


    Das wichtigste kurz vor/nach Aufbau ist, dass die Anmeldung VNB und bei der Bundesnetzagentur (letzteres musst Du selbst machen :!: ) erledigt sind, sonst gibt es keine Vergütung bzw. nur den Marktpreis.


    Gegenüber dem FA willst Du kein Kleinunternehmer sein und die PV Anlage gehört zu 100% zum Unternehmensvermögen.
    Das war es eigentlich schon für den Anfang.
    Dann schön per UStVA die VSt zurück holen (Rechnungskopie dazu legen) und die USt auf die Vergütung durchreichen, wenn die dann in 1-3 Monaten beginnt zu fließen.
    Die ersten Monate wirst Du die UStVA auch noch auf Papier machen dürfen, da Du noch keine Steuernummer hast.
    Auch Null Meldungen müssen gemacht werden, wenn z.B. im Mai weder VSt zu erstatten ist noch USt aus Vergütung abzuführen wäre.
    Im Dezember die unentgeltliche Wertabgabe ermitteln und in einer Summe melden und abführen.


    Alles weitere besser in einem neuen Thema im Bereich Steuer/Finanzen klären und vorher dort auch mal quer lesen.
    Viele "Anfänger Fragen" sind da schon x-fach beantwortet worden sein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo Seppelpeter,


    vielen Dank für die schnelle Antwort, damit hast du eigentlich alle meine Fragen beantwortet, auch die noch ungestellten.


    Bei mir ist es beim 7KVA Fronius geblieben, der Solateur wollte nicht auf einen kleineren gehen und im Preis hätte sich nichts machen lassen, der KW/p Preis ist, im Vergleich zu den anderen Angeboten die ich hatte, eh unschlagbar.


    Nach der VNB muss ich gleich mal gucken, die macht nicht der Solateur?


    Noch mal Danke!

    8,16 kWp IBC PolySol 255 VM, 16 x Ost, 16 x West, 90° + Fronius Symo 7.0-3-M, DN 36°
    Inbetriebnahme 18.4.2015

  • Zitat von Oekopax

    Bei mir ist es beim 7KVA Fronius geblieben, der Solateur wollte nicht auf einen kleineren gehen und im Preis hätte sich nichts machen lassen, der KW/p Preis ist, im Vergleich zu den anderen Angeboten die ich hatte, eh unschlagbar.


    Auch wenn es fast nix bringen wird, könntest Du dann den Solarteuer vielleicht noch bitten, dass er Dir den zusätzlichen S0 Zähler für 70-weich setzt. Das sollte um 150,- kosten, nicht mehr.
    Bringt nicht viel wegen der Ausrichtung (s.o.), aber das Logging des Fronius wird dadurch etwas informativer, weil der WR damit den Verbrauch im Haus kennt und falls doch mal mehr als 70% vom Generator kommen, fließen die ins Haus.

    Zitat

    Nach der VNB muss ich gleich mal gucken, die macht nicht der Solateur?


    Die Anmeldung beim VNB macht i.d.R. der Solarteuer.
    Die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur musst Du selbst machen :!:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5