Stromanschluß DEI Griechenland. Kann jemand helfen

  • Hallo.
    Etwas am Rande von Solar.
    Ich habe ein Haus in Griechenland (kleines Dorf namens Sarti auf dem mittleren Finger) das etwas Abseits vom Dorf, in den Bergen liegt.
    Meine Eltern wohnen da und bis jetzt war die Stromversorgung über einige Solarplatten mit Speicher (Autobatterien) und einem Notstromdiesel ausreichend.
    Eigentlich war mal geplant, die Anlage zu erweitern und zu Modernisieren. Aber Fakt ist auch, dass meine Eltern älter werden und so jede Veränderung im Technischen immer schwieriger wird. Daher habe ich den Beschluss gefasst, das Haus muß an das öffentliche Stromnetz.
    Ob jetzt die Solaranlage dann weiterläuft oder nicht, darüber mache ich mir später Gedanken.
    Früher hätte ich einfach zu meinen Eltern gesagt, erkundigt euch wegen einem Stromanschluss und Regelt das, aber das schaffen die nicht mehr so richtig.
    Deshalb meine Frage hier an die Forenmitglieder: Hat jemand Kontakt zur DEI in Griechenland oder weis jemand eine Möglichkeit, wie ich das hier von Deutschland aus regeln kann?


    Danke und Grüße
    Marcus

  • Kali spera Mazn,


    ich hoffe ich kann Dir helfen. Ich habe ebenfalls ein ziemlich abgelegenes Haus in Griechenland mit PV-Anlage und seit kurzem einen DEI-Stromanschluss.


    Ich nehme an, dass der Ort Sarti auf der Halbinsel Chalkidiki gemeint ist. Mein Haus ist auf der Halbinsel Pilion, nicht so weit weg von Chalkidiki.


    Vom Stromversorger DEI einen Stromanschluss zu bekommen ist durchaus möglich mit einer gewissen Wartezeit. Die Kosten und auch die Dauer hängen entscheidend davon ab, wieweit der nächste Stomanschluss (auf dem Land meist ein Holzmast) entfernt ist. Man bezahlt nämlich nach der Zahl der neu zu bauenden Masten. Für die Masten müssen wegen des meist felsigen Bodens oft Löcher gesprengt werden. Jeder Mast kostet (als Anhaltspunkt) ca. 1000 Euro mit allem. Abstand ist ca. 100 Meter. Am billigsten wird es, wenn man irgendwelche nicht zu weit entfernten Nachbarn hat, die schon einen Anschluss bezahlt haben. Wer zuerst kommt zahlt am meisten, weil jeder nur bis zum nächsten Mast bezahlt. Antrag von Deutschland aus wird eher schwierig, evtl. einen Vertreter in das nächste DEI-Büro zum Beantragen schicken.


    Für PV-Anlagen stellt GR einen guten sonnigen Standort dar. Von der EU gibt es eine Internet-Seite, die eine recht gute Ertrags-Prognose erstellt:
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg…st.php?lang=de&map=europe


    Meine PV-Anlage ist eine Halbinsel, hat 1,14 kWpeak, 24 Volt / 800 Wh Akku-Pufferung und einen 3 KW Inselwechselrichter. Sie kann den Eigenstrom nutzen, bei Bedarf Strom aus dem öffentl. Netz beziehen und Überschüsse ins öffentliche Netz über zwei Modul-Wechselrichter einspeisen. Halbinsel ist hier sinnvoll, weil es oft Stromausfälle gibt, z. T über mehrere Tage.


    Autobatterien sind für PV-Anlagen nicht zu empfehlen, sie sind zu wenig zyklenfest.


    Wie hoch ist denn bei Dir der geplante Stromverbrauch (Kilowattstunden, Tag / Nacht, Sommer / Winter)? Wenn der Bedarf nicht zu hoch ist, kommst Du evtl. mit einer dann etwas größeren PV-Inselanlage billiger weg als mit einem Netzanschluss. Fällt in Sarti auch öfter mal der Strom aus?


    Sonnige Grüße vom Pilion, Chavari.

  • Ist zwar schon länger her.... aber in GR dauerd alles länger.
    Kostenvoranschlag vom Netzbetreiber 23000 €.
    Für ca 500m Zuleitung zum Gründstück.
    Anschlußwert 25KVA


    Gruß Mazn

  • Moin Mazn, da würde ich aber doch mal parallel im Unterforum Inselanlagen ein eigenes Thema aufmachen.
    So mit dem Titel" Wie schaffe ich mit <20k€ eine autarke PV- Anlage die ohne technischen Ärger meine Eltern sicher überlebt" :)
    Weil das nämlich problemlos mit feinsten Komponenten geht!
    lg,
    Philip

  • Marcus,


    nur zur Orientierung: Was für eine PV Anlage ist jetzt installiert und wie groß ist die Batterie?
    Welche Verbraucher sind da dran (steht schon weiter oben :D ).
    Wie weit müsste die PV Anlage ausgebaut bzw neu gebaut werden?
    Alles hängt so ziemlich von der Höhe des Tages- bzw Wochenverbrauchs ab.
    Nur wie Zeppi schon richtig bemerkt, bei den Anschlusskosten sollte sich was mit PV machen lassen, incl eine schöne Einweihungsfeier und etlichen Scheinchen Reserve. Ich kenne in Griechenland (Athen) die Firma photovoltaic.
    Die kennen sich mit Inseln aus und könnten dir sicher ein Angebot incl Installation und Wartung erstellen.
    Oder willst du die Anlage selbst bauen?

  • Sorry habe erst jetzt gesehen, dass es hier Antworten gab. Irgendwie habe ich das verstellt.
    Also zwischenzeitlich habe ich das Geld berappt. Problem ist einfach an der Sache, dass eine PV Inselversorgung schön und gut ist, aber halt auch immer jemand vorort sein muß der sich mit der Materie auskennt.
    Bis jetzt war das durch die einigermasen zu bewerkstellen da ich vorort jemand hatte der das auf Anweisung immer wieder hinbrachte.
    Aber Stromanschluß ist halt Stromanschluß. Stecker rein und fertig.
    Beim Vertrag hat es geheisen: Ausführung innerhalb 40 Tage ab Zahlungseingang.
    Aber wer Griechenland kennt,,,,,,, sie haben ja nicht gesagt wann sie den Zahlungseingang bemerken.....


    >>>Autobatterien sind für PV-Anlagen nicht zu empfehlen, sie sind zu wenig zyklenfest
    Stimmt. Aber zwei 88ah Batterien kosten 120.- und halten 2 Jahre. Egal ob immer darauf geachtet wird ob Tiefentladen oder Aggresieve Ladung über Diesel.
    Habe Solarbatterien versucht (in allen Größen) aber wenn nicht aufgepasst wird sind Kfz Batterien billiger.


    Gruß Mazn