Lithium Batteriespeicher und Kälte

  • Ich beschäftige mich grad mit Batteriespeicher und vielleicht könnt ihr mir hier helfen


    Kann man Lithium Speicher an kalten Orten (Garage) aufstellen? Mein Akkuschrauber hat im Winter auch keine Power mehr.


    Was ist der Entscheidende Unterschied zwischen Li , Lithium MC und LiFePo Akkus ? Pro und Contra


    Schon mal vielen Dank für eventuelle Antworten oder Link

  • Hallo,

    Zitat von pubaer

    Was ist der Entscheidende Unterschied zwischen Li , Lithium MC und LiFePo Akkus


    Den "entscheidenden" Unterschied kann ich Dir nicht mit beweisbaren Fakten begründen....eigentlich sind sich die Dinger relativ ähnlich, aber...

    Zitat von pubaer

    Mein Akkuschrauber hat im Winter auch keine Power mehr.


    Hatte meiner auch nicht, nicht nur im Winter! Warum? Weil das Ding eben mehr oder weniger "rumliegt" und wenn man es braucht, ist der Akku eben wegen Selbstentladung leer (mehr oder weniger...meist momentan nicht zu gebrauchen) Wie das bei LifPo und Co. sich verhält....keine Ahnung. Die leiden aber nicht so stark unter Selbstentladung wie NiCd oder NiMh-Akkus.
    Und, soviel mir bekannt ist, verlieren Akkus bei niedriger Temperatur an Kapazität, warum soll das bei LifPo anders sein?


    Wofür willst Du sie einsetzen?
    Ich weis nur, wenn die Dinger brennen, dann sind sie schwer zu löschen, da kapituliert selbst die Feuerwehr... dazu gab es mal einen Thred!
    Stromdachs

  • Also könnte man sagen das Blei und Lithium Akkus am besten bei Zimmertemperatur aufgestellt werden sollten. Wobei die Blei akkus mit ausreichender Lüftung möglichst auf 20 -25°C gehalten werden sollten und es dem Lithium Akku egal wäre wenn es mal etwas wärmer wird.
    Nur das mir eine Lüftung für Blei Akkus nichts bringt bei 30 - 35°C Außentemperatur und man in dem Fall vielleicht doch Keller oder Garage nehmen sollte.
    oder gibt es da andere Meinungen

  • Lies Dich doch erstmal bei Wiki ein, "Lithium-Ionen-Akku"
    Vielleicht leichter als hier jetzt 20 Seiten zu schreiben:)
    Auch über den Bleiakkumulator steht da einiges ...
    Aber was das mit Deinem Akkuschrauber zu tun hat, hm.
    lg,
    Philip

  • grundsätzlich mögen Accus keine Kälte.


    Heute morgen habe ich eine Hecke mit meiner 36V Li-ionen Accuheckenschere gechnitten. Da die Accus über Nacht im Auto waren war ein Leistungsverlust und "Mehrverbrauch deutlich spürbar.
    Nachdem ich über Mittag die´Accus geladen Habe war danach eine Deutliche Verbesserung spürbar => mehr Durchzug und Durchhaltevermögen.


    Bei Li - Ionen ist der Abfall bei schwächerem Accu nicht so groß und bemerkbar wie z.B. beim NcCd. Auch hört er aprupter mit der Leistungsabgabe auf so daß bei Accus ohne Ladezustandsanzeige es durchaus passieren kann, daß man auf der Leiter plötzlich keinen Saft mehr hat.


    Die Selbstentladung bei Li-ionen ist geringer aber dadurch kommt es öfter vor daß der Accu nicht geladen wird und dann beim Einsatz auch nicht richtig voll ist. Besser man hat mehrere gleiche Accus damit man beim Arbeitsbeginn alle Durchprobiert und eventuell sofort mit dem laden der halbleeren Accus beginnt.


    bei neuen Accugeräten sind nur noch bei den Billiggeräten Nc Cad Accus im Einsatz.
    Achtung beim Ersatzaccu Kauf ob das Ladegerät die entsprechenden Typen auch laden kann.


    Django

  • Hallo,
    bei meinem LiFeMnPh-Akku ist als Umgebungstemperatur der Bereich von +5° bis +25° angegeben. Der Raum sollte trocken und sauber sein und der Standort nahe bei der Hausverteilung.
    Gruß
    Holstein

    5,52 kWp, DN 35°, Azimuth 191°
    24 Module SilikenSLK 60 P6L poly, 230W, Oelmaier WR PAC 5S
    SigSolar Speicher Sunstorage SMART-Li-AC-9-3m, 5,5kWh) (seit 3/2014)
    Nissan LEAF
    Solarthermieanlage mit 15 Röhrenkollektoren
    Meister-Lusche L:31 D:2

  • Hi,


    also ich denke, daß die Unempfindlichkeit gegen Kälte gerade ein Vorteil der Lithium-Batterien ist.


    Meinen Hausakku baue ich mit nem Akku aus dem Nissan Leaf auf, und der wird bei Aussentemperaturen stehen. Den gleichen Akku habe ich im E-Auto, wo er auch im Winter ziemlich unbeeindruckt von der Kälte Höchstleistungen bringt - bis zu 80 kW Entladung und bis zu 50kW Ladung... - viel viel mehr also, als ein Hausakku je leisten muß. Sehe da überhaupt kein Problem.


    Klar, die Funktion wird nicht ganz so perfekt sein wie bei 15 Grad, aber für diese Aufgabe quasi nicht spürbar. Und schlimmer als Kälte ist für diese Akkus Hitze. Da leiden sie wirklich.


    Grüße Dirk

  • Zitat von TJ0705

    Meinen Hausakku baue ich mit nem Akku aus dem Nissan Leaf auf, und der wird bei Aussentemperaturen stehen


    Wenn du die Gesamte Lade/entladetechnik vom Auto übernimmst wird das klappen. Wenn du aber auf gewisse Steuerungs-/Überwachungsslektronik verzichtest kann es zu Überraschungen kommen.


    Django

  • Hi Django,


    kannst Du das näher erklären. Was soll passieren bei niedrigen Temperaturen? In Norwegen läuft bereits ein solches System problemlos. Weiß allerdings nichts zu den Temperaturen dort im Aufstellraum.


    Aufwändig überwacht wird er - REC BMS über CAN-Bus an Sunny Island. Originalteile kommen da nicht zum Einsatz. Die sind dafür nicht geeignet, wären ja auch 400V oder so statt 50V.


    Grüße Dirk

  • Moin pubaer,
    ich glaube es wäre sehr hilfreich, wenn du erst einmal schreibst, was du vorhast. Warum sollen es Li , Lithium MC oder LiFePo Akkus sein? Ist es rein akademisches Interesse? Falls nicht: Wieviele kWh Durchsatz pro Tag, welche maximale Belastung in kW. Welche Möglichkeiten zur Unterbringung einer Batterie sind vorhanden und möglich?

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)