Vorgehensweise erste Steuer - Fragen

  • Nein. Sind sie nicht.
    Die "Selbstkosten" sind kein astrein definierter Begriff. Gewöhnlich versteht man darunter alle anfallenden Kosten.
    In die Herstellungskosten werden nur bestimmte Kosten bzw. Kostenbestandteile einbezogen. (EStR 6.3)


    Zum Ansatz in der USt:
    Selbstverständlich. Alles andere ist absurd. Es soll ja der Preis angesetzt werden, zu dem Du zu Deinen persönlichen Konditionen kaufst.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Thema Umsatzsteuervoranmeldung mit einer Erstattung an den Energieversorger aufgrund zuviel gezahltem Abschlag:


    Hallo, kann mir jemand sagen wie ich die 408,63 Brutto (Rückzahlung an den Energieversorger (ich habe weniger eingespeist bzw. mehr selbst verbraucht, als von EON bzw. mir veranschlagt) in der Umsatzsteuervoranmeldung verrechnen?


    Die etwas unschlüssige aber sehr nette Finanzbeamtin meinte, dass ich die o.g. Rückzahlung nicht in der Umsatzsteuervoranmeldung in Feld 66 oder 81 eintragen soll, sondern erst in der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2014 geltend machen soll. Da muss ich mich dann noch reinfuchsen an welcher Stelle das eingetragen wird ...


    Ist das so richtig?

  • Danke, dann schicke ich noch schnell die Korrektur hinterher.


    Jetzt weiß ich auch warum ich so wenig eingespeist habe.


    Vom Zeitpunkt der Zählersetzung am 23.6 bis Jahresende hat die Anlage Ca. 3800 KWh produziert, davon haben unsere beiden Doppelhaushälften Ca. 2400 selbst verbraucht und ich nur Ca. 1400 eingespeist. So eine Eigenverbrauchsquote hätte ich mit der Ost-West-Anlage nicht erwartet :-)


    Seltsam das Eon aber deswegen den Abschlag von 103 Euro pro Monat auch in 2015 nicht deutlich verringert hat. Sollte ich das besser selbst veranlassen? Nach meinen Berechnungen müsste ich mit max 40 Euro pro Monat gut hinkommen ...

  • Zitat von revox76


    ...
    Die etwas unschlüssige aber sehr nette Finanzbeamtin meinte, dass ich die o.g. Rückzahlung nicht in der Umsatzsteuervoranmeldung in Feld 66 oder 81 eintragen soll, sondern erst in der Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2014 geltend machen soll.
    ...


    Wann war denn die Rückzahlung? Vor dem 31.12.2014 24:00 Uhr oder nach dem 01.01.2015 0:00 Uhr?

  • Ich habe die Rückzahlung am 25.1.2015 veranlasst.
    Muss ich diese dann in der USTVA Dez14 oder Jan15 eintragen?

  • Hast du "Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten" (IST-Versteuerung) gewählt? Wenn ja, es zählt das Datum der Zahlung. Du hast am 25.1.2015 gezahlt. Der 25.1.2015 ist im Monat Januar des Jahres 2015. Wo also ist der Umsatz zu erfassen? UStVA Januar 2015 und UStE 2015.

  • Zitat von revox76

    Thema Umsatzsteuervoranmeldung mit einer Erstattung an den Energieversorger aufgrund zuviel gezahltem Abschlag:


    Kann mir jemand erklären, worum es hier geht?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Ich habe die IST-Versteuerung gewählt.


    Nachdem ich nun weiß wie man kaufmännisch rundet (Einnahmen abrunden und Ausgaben aufrunden jeweils auf volle Euro) kann ich nun alle USTVA nochmal senden ... :-)


    Danke nochmal für deinen Tipp! Jetzt habe ich die -340 Euro mit den +87 Euro als Steuerpflichtige Umsätze addiert und -254 Euro im Feld 81 eingetragen. Passt das so?


    Bezüglich meines "Themas" - ja das habe ich wohl etwas blöd ausgedrückt ...

  • Kannst mir auch gern das hier erklären! :wink:

    Zitat von revox76

    Hallo, kann mir jemand sagen wie ich die 408,63 Brutto (Rückzahlung an den Energieversorger (ich habe weniger eingespeist bzw. mehr selbst verbraucht, als von EON bzw. mir veranschlagt) in der Umsatzsteuervoranmeldung verrechnen?


    Tut mir leid, ich weiß immer noch nicht worum es geht.
    Du musst Geld an den Energieversorger zurück zahlen und willst das jetzt in der UStVA berücksichtigen :?::?::?::shock:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)