Anlage erweitern?

  • Hallo zusammen, ich bin am überlegen, ob ich unsere Anlage (in der Schweiz) erweitern soll.
    Zur Zeit ist nur das Dach auf der Westseite belegt, Ost ist noch koplett frei. Auf der Ostseite ist ein Hügel aber sonst komplett Schattenfrei.


    Ausrichtung: 252° (West) 38° DN, Vordach 27°
    Module: 2 x 16 St. Winaico WSP-260M6 Black
    WR: Power-One Trio 7.5-TL-OUTD-S


    Meine Überlegungen:
    Auf der Ostseite zwei Reihen a 11 Modulen ca. 260 Watt
    Das ganze am Power-One Trio 7.5-TL umverstringen:
    String 1: 24 Module der Westseite mit DN 38°
    String 1: 22 Module der Ostseite mit DN 38°
    Und die 8 Module auf der Westseite mit DN 27° an einen neuen ABB UNO-2.0-I-OUTD-S


    Am 7.5-TL Würden so 11.96 kWp hängen, aber ich denke so viel sollte das nicht aus machen.
    An ein schönen Tag (3.Juli) wenn die Sonne paralell zum Dachgiebel steht, leistet die Anlage 0.66 kW/kWp


    Was denkt ihr?




    Grüsse
    Björn

  • Bei DN 38° und Aufteilung 40/60% O/W kann man den WR schon mit dem ca. 1,5-fachen belasten im Vergleich zu Südausrichtung, also wäre man bei 9,36 kWac. (Die 1x22 und 1x24 am 7,5kW-WR gefallen mir von der Leistung her sehr gut, das dürfte der perfekte Punkt sein).


    Wenn z.B. ein Tripower 8000 vorhanden wäre (der voll asymmetrisch beschaltbar ist) würde ich (erstmal) keinen neuen WR kaufen. Aber das Problem beim PVI ist, dass er pro Tracker anscheinend max. 4,8kW abnehmen kann? Da wäre die West-Seite mit 8,3kWp schon arg beschnitten...
    Der Eingangsstrom pro Tracker wäre mit 15A dagegen ausreichend für 2 Strings von West am gleichen Tracker, daran liegts also nicht.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Ja an die max. 4.8 kW pro Eingang hatte ich nicht mer gedacht. Aber es wären ja nur 6.24 kWp (24x260Watt)

  • Da sehe ich nicht wirklich ein Problem, denn bei der Ausrichtung und Neigung wirst du sicherlich sehr selten ueber 77% kommen, die der WR noch verarbeiten kann...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Zitat von GG33

    Ja an die max. 4.8 kW pro Eingang hatte ich nicht mer gedacht. Aber es wären ja nur 6.24 kWp (24x260Watt)


    Die 24-22 passen perfekt (Spannung nicht geprüft), zumindest sofern du nicht (viel) Blindleistung bereitstellen musst.


    Aber ich habe eher drüber nachgedacht, alles an dein einen WR zu hängen.
    Wenn man die 2x16 von West an den einen Tracker hängt, wäre diese Seite mit 58% dimensioniert... da würde ich in der Größenordnung 7% Verlust für die gesamte Westseite abschätzen (während die Ostseite unbeschränkt läuft). Diese 7% kannst du ja mal mit den Kosten für einen zusätzlichen kleinen WR gegenrechnen.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zwei strings Paralell geht nicht, da der WR nur 15A kann und die Module Impp 8.56A haben. Oder verstehe ich da was falsch?

  • Für 17,1A MPP-Strom würde bei dieser Ausrichtung auch ein Tracker reichen, der nur 15A kann, denn der Nennwert wird hier schon geometrisch kaum erreicht werden(?).
    Normalerweise ist der maximale Strom keine kritische Größe, weil der WR einfach mit der Spannung hochgeht wenn ihm der Strom zu viel wird. Nur spezielle Modelle wie die SMA Tripower meckern bei zu viel Strom... das müsste auch aus dem ABB-Auslegungstool hervorgehen, obs nur eine Warnung oder eine Gefahr (wie bei zu hoher Spannung) gibt?

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hat sonst noch jemand eine Idee, was hier die beste Möglich keit zur Erweiterung ist?
    Gemäss PVGIS sollten 770 kWh/kWp Ertrag rausschauen.
    Zur Zeit ist der EUR ja noch tief und die Einmalvergüttung in der Schweiz fix pro kWp.
    So würde mich das kWp rund 620 EUR kosten aber für die eingespeiste kWh erhalte ich zur Zeit auch nur rund 7 cent


    grüsse
    Björn

  • Die PVGIS-Prognose musst du natürlich mit den bekannten Zahlen der Westseite korrigieren, dann wirds einigermaßen realistisch. Bei nur 7 Cent Vergütung kommt man natürlich auf keine großartige Rendite, aber das wird dir ja eh klar sein.


    Was mir jetzt erst klar geworden ist: Hängen bisher also unterschiedlich geneigten Module in Reihe an einem Tracker? Das ist natürlich nicht optimal, auch wenn der Unterschied nicht sehr groß ist. Ich weiß nicht, wie groß die Verluste real sind, aber gehen wir mal von ein paar Prozent aus. Dann hätten wir statt 7% Dimensionierungs-Verlusten insgesamt vielleicht 10%, wenn man die vorhandenen Strings parallel auf einen Tracker hängt.


    Wie schon geschrieben: rechne aus, ob 10% Verluste auf der Westseite deutlich teurer sind, als ein neuer WR für die Ostseite. Nur falls das der Fall ist, lohnt sich ein neuer WR, bzw. den kannst du hinterher ja immernoch installieren, falls es mit nur einem WR schlecht läuft.
    Wenns meine Anlage wäre, würd ich sowieso erstmal den einen WR behalten (aber wie gesagt mit dem Auslegungstool schauen, ob man zwei Strings an den einen Tracker hängen darf ohne "Zerstörungs-Warnung", ich denke schon).

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-