Darf man Atom abschreiben?

  • Blödsinn. Du tust ja so, als wären das beides fixe Kosten. Leitungen sind billiger als Speicher und universeller einsetzbar. Daher erspart uns der Netzausbau sinnlos hohe Speicherkosten und unnötige Backup-Kraftwerke. So wird ein Schuh draus.


    Aber sollten wir hier vielleicht nicht mal langsam zum Thema zurückkehren. Das war doch eigentlich:


    "Darf man Atom abschreiben?".

  • Das Lager für abgebrannte Brennstäbe des AKW Wolsong in Südkorea ist zu 97,6% gefüllt.


    Wenn nicht in spätestens 100 Tagen mit dem Bau einer Erweiterung begonnen wird, ist das Lager spätestens im März 2022 voll und die 3 x 700 MW die dort noch in Betrieb sind müssen vom Netz.


    In Planung ist aktuell ein Lager, das den Betrieb bis 2027 sicherstellen würde.


    https://pulsenews.co.kr/view.php?year=2020&no=525749

  • Der Reaktor 2 des Modernisierungsprojektes des AKW Leningrad (üblicherweise als Leningrad II-2 bezeichnet) geht wohl erst im April 2021 ans Netz.

    https://www.world-nuclear-news…p-postponed-to-April-2021


    Eine gute Gelegenheit, darauf hinzuweisen dass der Reaktor eigentlich mal im Jahr 2014 ans Netz hätte gehen sollen.

    https://de.nucleopedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Leningrad_II


    Daran ist sicher nur die böse Regulierung im linksgrün versifften, atomfeindlichen Russland schuld...


    Bei dieser Modernisierung sollen die bisherigen 4 x 925 MW RBMK-Tschernobyl-Reaktoren durch 4 x 1085 MW üblicher Leichtwasserreaktoren ersetzt werden.

    Viel zusätzlicher Atomstrom wird also nicht produziert.

    Bislang sind auch erst 2 der vier neuen Reaktoren am Netz bzw. im Bau...

    Mit Bauzeiten von 10 Jahren anstatt 4 wie im Werbeprospekt.

  • Zwischen 2006 und 2014 wurden zwischen 4 und 5 Millionen Pfund (1) Uranoxid jährlich in den USA produziert.

    Seither ist die Produktion kontinuierlich auf knapp unter 0,2 Millionen im Jahr 2019 gefallen

    (Diagramm im Artikel)

    Artikel vom Mai:

    https://www.world-nuclear-news…ases-2019-uranium-figures


    Das erklärt dann, warum die Trump-Junta in den nächsten 10 Jahren je 150 Mio. $ für eine "strategische Uranreserve" ausgeben will. (Artikel vom April)

    https://www.mining.com/trump-a…rescue-us-uranium-mining/


    (1)

    amerikanische Pfund zu je 454g.

  • Moin.


    Witzige Geschichte zu den verschwundenen Philippsburg-Kühltürmen... gestern auf einem Aussichtspunkt am Haardtrand... irgendein Witzbold hatte nen Zettel mit nem Pfeil auf die Richtungsplatte mit den Sehenswürdigkeiten der Rheinebene geklebt.


    "Sehen Sie, Sie sehen nichts mehr!"


    Drunter ein "Kernkraft nein danke" Kleber.

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210, 2019er Kona Trend 64

    Verbrennerfrei... bis auf die Fichtenmoppeds :mrgreen:

  • Eigentlich wäre es ausreichend jeweils mitzuteilen - via wirklichem Smartmeter, was der Strom akutell kostet und wieviel man für eingespeisten Strom bekommt. Und ggf wie die Prognose für die nächste Zeit ist. Dann hätte jeder Interesse sich bai variablen Preisen netzdienlich zu verhalten.

    Ansonsten geht die Gleichung mit der kleinen PV-Anlage die das NEtz entlastet halt nicht auf. Man muss eben um Windenergie in ihren Schwankungen auszugleichen die Leistung über >1500km transportieren können, die 10-50km vom Kohlekraftwerk am Stadtrand bis ins Zentrum reichen dann nicht mehr aus. Sprich die Transportarbeit im Transportnetz geht erheblich nach oben. Und PV-Überschussstrom in Mengen steht erst in Mordafrika oder süclich, sprich ab 3000km zur Verfügung. Das ist aber weder technisch noch wirtschaftlich ein Problem, das Problem steckt nur in den Köpfen.

    Viele sind sich nicht bewusst dass ihr Kampf ggene HGÜ-Leitungen ein Kampf gegen EE-STromerezugung und für fossile Erzeugung ist.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Verstrahlte im Januar 2020:

    Dieses Jahr gehen 17 Reaktoren mit insg. 17 GW (brutto) ans Netz!

    https://web.archive.org/web/20…w-reactors-worldwide.aspx



    Verstrahlte im Mai 2020:

    Dieses Jahr gehen 9 Reaktoren mit insg. 9 GW (brutto) ans Netz!

    https://web.archive.org/web/20…w-reactors-worldwide.aspx



    IAEA als amtliche Quelle mit Stand Ende Mai:

    - kein neuer Reaktor am Netz

    - keine neuer Reaktor mit Baubeginn

    - 2 Reaktoren mit insg. 2 GW (brutto) stillgelegt


    Mal schauen, wie viel dann wirklich noch ans Netz geht.

    Im Hinterkopf hab ich noch mindestens einen weiteren Reaktor, der dieses Jahr stillgelegt wird.

  • Ich bin voll verwirrt: Hiess es nicht mal, dass mehr als 4% EE nicht gehen???


    Bei sowas bitte eine Quelle angeben.


    Laut Solarenergie-Förderverein Nachdruck aus Solarbrief 1/97 Seite 35 vom 24.03.1997 handele es sich um eine Anzeige der Stromwirtschaft vom 26.06.1993 in der die die Passage "Sonne, Wasser oder Wind können auch langfristig nicht mehr als 4 Prozent unseres Stromverbrauchs decken" violett hervorgehoben wurde. Wo die Anzeige zu finden war wird auch hier nicht mitgeteilt. http://www.sfv.de/briefe/brief97_1/sob97135.htm

    Stromspeicher auf Selbstfahrlafette: 17,6 kWh Made in Kamenz/Sachsen im Smart Electric Drive Bj. 2013 mit 22-kW-Lader

  • Aus der Reihe "Atomkraft ist das Einzige, was gegen die Klimakrise hilft", Folge 2342

    Slovenia will make a decision by 2027 at the latest on whether to build a second nuclear power plant at its existing Krško site, Infrastructure Minister Jernej Vrtovec has said during a visit to the plant site on 22 May.

    Meine Prognose:

    2027 Entscheidung

    5 Jahre für die Entscheidung welches Reaktordesign

    5 Jahre Genehmigung

    10 Jahre Bau


    Also 2047 Entscheidung, wie viel Staatsknete locker gemacht werden muss, damit die Betreibergesellschaft nicht Pleite geht.


    Oder einfach ab sofort den EE-Weg gehen und sich ab 2035 wieder um andere Themen kümmern können...

  • India is aiming for "fleet mode construction" for future nuclear power plant projects in order to reduce costs and construction times,

    [...]

    he said 17 nuclear power reactors are planned in addition to those already under construction.

    Bisher sind in Indien Bauzeiten von 10 Jahren Routine. "Fleet mode" bedeutet dann vermutlich, dass man noch mehr halbfertige Baustellen im Land hat.


    Aber was hochfliegende Pläne angeht, war Indien immer schon auf Spitzenniveau.

    Bhabha announced that there would be 8,000 MW of nuclear power in the country by 1980. As the years progressed, these predictions were to increase. By 1962, the prediction was that nuclear energy would generate 20,000–25,000 MW by 1987, and by 1969, the AEC predicted that by 2000 there would be 43,500 MW of nuclear generating capacity. All of this was before a single unit of nuclear electricity was produced in the country.

    Das Endziel ist ein geschlossener Brennstoffzyklus auf Basis einheimischer Thorium-Vorkommen.

    Erreicht werden soll das Ziel über drei Etappen und für die erste Etappe haben Sie jetzt über 50 Jahre gebraucht...


    Es gibt das Sprichwort, Großbritannien hätte die Bürokratie erfunden, perfektioniert worden wäre sie aber in Indien.

    Dementsprechend wird uns der Atomkrempel in Indien wohl auch dann noch begleiten, wenn Wind und PV längst alle anderen Energiequellen platt gemacht haben.