Darf man Atom abschreiben?

  • Frisst die Nuklearia Kreide?


    Hätte nicht erwartet dass die in den nächsten 5 Jahren so ein Zitat auch nur mit dem Manipulator für die Handhabung von Atommüll anfassen.


    https://twitter.com/Nuklearia/status/1261307327799529475


    Vermutlich liegt's daran, dass der verlinkte Artikel den üblichen Schwachsinn von wegen, "EE brauchen Reserverkraftwerke", "mehr als 40% EE-Strom führt zu großen Problemen",... im Gewand einer MIT-Studie verbreitet.

    Vermutlich haben wir diese Studie schon hier im Forum irgendwo zerrissen, ich kann mich da an sowas erinnern.

  • Vermutlich liegt's daran, dass der verlinkte Artikel den üblichen Schwachsinn von wegen, "EE brauchen Reserverkraftwerke", "mehr als 40% EE-Strom führt zu großen Problemen",... im Gewand einer MIT-Studie verbreitet.

    Vermutlich haben wir diese Studie schon hier im Forum irgendwo zerrissen, ich kann mich da an sowas erinnern.

    Ich bin voll verwirrt: Hiess es nicht mal, dass mehr als 4% EE nicht gehen???



    Wenn jetzt sogar schon die 10-fache Menge problemlos geht, dann bin ich verdammt zuversichtlich, dass wir auch noch die 40% ver-2,5-facht bekommt. Ganz sicher!

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Ich schaffe das sogar heute schon, von Mitte Februar bis Anfang November 100% aus eigener PV+Speicher.

    Immerhin stehen ca. 200kWh in Keller und Garage

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Aus dem Forschungsreaktor Garching, der z.Zt. abgeschaltet ist, kam die Meldung

    "..das ein wenig oho entwich.."

    heute Abend in den Dlf Nachrichten.

    Ist aber nich so schlimm, halt nur soviel, wie man beim Zahnarzt beim Röntgen auch abbekommt!

    Also dürfen die Bayern in der Umgebung beim Zahnarzt einmal aussetzen..

    Herdöpfelbuur

    1.65 kWp mit BP und SMA 1994 (IBC funktionierte bis 2015 ,jetzt SMA)
    9.86 kWp mit Inowatt und SMA 2005 (den ersten WR 2018 ersetzt)

    Renoo Kangoo Z.E. seit 2018

    9,75 kWp Heckert &Fronius seit 22.4.20

  • Aber es besteht keine Gefahr

    Natürlich besteht keine Gefahr, Strahlung ist doch was ganz natürliches, die hat es, wie Klimawandel, schon immer gegeben.


    Wer in diesem Post Spuren von Zynik findet darf sie behalten.;)

    Gruß vom Stefan
    1. Anlage aus 2002 6,2 kWp Axitec Module Solarmax Fronius WR, Ø Ertrag 1,02 1,09 (MWh/kWp)/a
    2. Anlage aus 2017 99,8 kWp Solarworld Module Kaco WR, Ø Ertrag 1,10 1,15 (MWh/kWp)/a
    Solarthermie 10 qm und ein Holzvergaser für den Winter im Nordschwarzwald.
    Und verantwortlich für das https://www.heiztechnikforum.eu/

  • Wenn irgendwelche Archäologen in 10000(0?) Jahren unsere Knochen datieren werden sie sagen, die Idioten nördlich der Alpen im Jahr 75 nach der ersten Atombombe (=2020) haben großflächig C-14 mittels einem eigens konstruierten Tempel gestreut um sich historisch zu "verjüngen" ;)(C-14 Messmethode)


    Was anderes, da unsinnigerweise derzeit wieder Atomkraftwerke für Strom- und/oder Wasserstoffproduktion andiskutiert werden, sei nochmal an den Bericht des diw von 2019 zu Atomkraft erinnert:

    Atomenergie ist gefährlich und marktwirtschaftlich nicht wettbewerbsfähig

    "Untersuchung der Rentabilität von Atomkraftwerken mittels eines betriebswirtschaftlichen Investitionsmodells – Atomenergie ist marktwirtschaftlich nicht wettbewerbsfähig - Atomkraft ist zudem nicht sicher, Narrativ der „sauberen Energiequellen“ darf kein Gehör finden.

    ...

    "Dass Atomenergie nie wettbewerbsfähig war, sollte uns nicht wundern, denn die Stromerzeugung war immer nur ein Nebenprodukt. Die militärischen und geostrategischen Interessen standen immer an erster Stelle und diese Energiequelle war massiv subventioniert“, stellt Studienautor Christian von Hirschhausen klar. „Jetzt steht auch fest, dass es sich auch in Zukunft nicht rentieren wird, in Atomenergie zu investieren – weder in neue AKWs noch in die Verlängerung bestehender. Wenn man dazu noch bedenkt, dass Atomenergie absolut nicht sicher ist, fällt die Mär der klimafreundlichen Alternative zu fossilen Energieträgern völlig in sich zusammen.“"

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly"), Kia Soul EV

  • In meinen Augen der größte Unsinn überhaupt.

    Eins der sichersten Atomkraftwerke wird stillgelegt.

    Man hätte es als Grundlast Reserve mindestens noch 10-15 Jahre weiter laufen lassen sollen.


    Gerade wo das Thema CO2 neutral so elementar wichtig ist.

    Ein Kraftwerk in Reserve halten ist mega günstig.

    Vor allem sind Atomkraftwerke ja als Spitzenlastkraftwerke ausgelegt und lassen sich kurzfristig schnell anfahren. Ideal für den Strommix mit 40% EEG.


    Gaskraftwerke als Alternative sind natürlich kacke - und stehen die gan



    Ich bin voll verwirrt: Hiess es nicht mal, dass mehr als 4% EE nicht gehen???



    Wenn jetzt sogar schon die 10-fache Menge problemlos geht, dann bin ich verdammt zuversichtlich, dass wir auch noch die 40% ver-2,5-facht bekommt. Ganz sicher!

    Es geht alles, wenn man will. Doch finde ich den aktuellen Strommix gar nicht mal so schlecht. Laut haben wir gerade 13,65% Windanteil, 36,64 % PV. Sind wir sogar schon bei 50%.

    Einzig was ich nicht gut finde, obwohl bei uns in der Umgebung seitens NetzeBW massiv in der Mittelspannungsebene ausgebaut wurde, werden mittags immer Windräder (gegenüber von meinem Büro) abgeschaltet.

  • Nun, neben dem Ausbau der Mittelspannungseben für den direkten Anlagenanschluss braucht es eben den Ausbau der Höchstspannungsebene, damit der Strom fliessen und dich die Berge und Täler in der Erzeugung ausgleichen können. Aber in den köpfen drin ist halt, das Höchstspannungsleitung= Atom+Kohle= Böse, und EE brauchen IMMER riesige lokale Speicher weil EE-Strom über die Höchstspannungseben zu transportieren geht ja nicht, weil dort auschliesslich Atom und Kohlestrom transportiert wird.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Nun, neben dem Ausbau der Mittelspannungseben für den direkten Anlagenanschluss braucht es eben den Ausbau der Höchstspannungsebene, damit der Strom fliessen und dich die Berge und Täler in der Erzeugung ausgleichen können. Aber in den köpfen drin ist halt, das Höchstspannungsleitung= Atom+Kohle= Böse, und EE brauchen IMMER riesige lokale Speicher weil EE-Strom über die Höchstspannungseben zu transportieren geht ja nicht, weil dort auschliesslich Atom und Kohlestrom transportiert wird.

    Was im Kopf drin ist sind die unangemessen hohen Netzentgelte und die dadurch überhöhte (staatlich finanzierte) Rendite welche die Netzbetreiber erhalten. Da würde ich auch das Stromnetz möglichst ineffizient ausbauen und nur lächerliche 2GW auf eine neue HGÜ-Leitung packen. Damit man dann 5-10 Jahre später nochmal Geld in die Hand nehmen muss. Schließlich ist die Rendite nicht von einem guten Ergebnis abhängig, sondern davon weiviel Geld man verpulvert. Versteh mich nicht falsch, ein Netzausbau ist glasklar der richtige weg, aber was da läuft ist in weiten Teilen ein Skandal.

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link