Darf man Atom abschreiben?

  • Normalerweise lese ich ja keine Achgut-Artikel, da ich dann Gewaltphantasien entwickle, aber hier bestätigen sie ja sogar den Klimawandel... 1.5-2C bei Verdopplung CO2 ist ja nun nicht ganz so weit vom propagierten 95% Konfidenzbereich von 3+-1 weg... Das ist ja ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zur kompletten Leugnung des CO2-Einflusses. Man ist also jetzt sogar schon soweit, dass man zugibt etwas tun zu müssen, nur halt nicht ganz so schnell... Immerhin.


    Und dass es Wissenschaftler gibt die die unteren 2-3% des Unsicherheitsbereichs supporten, liegt in der Natur der Sache... Sonst wäre es ja keiner... Das der dann zugleich verstrahlt ist, ist wohl ne Korrelation. ;)

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Wie sieht der 2-3%-ige Unsicherheitsbereich konkret aus?

    Die Krux mit der % Rechnung!


    Überlege doch mal scharf nach, auf was sich die 2% bis 3% beziehen könnten?

    Wenn ich Geld mit sowas verdienen müsste, würde ich das genau so formulieren! :evil:

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Das Sterben der Atomkraft in Japan hat auch vorerst noch kein Ende:


    Grafik von hier: https://twitter.com/NucNetNews/status/1183723043505496064



    Wie bei fast jeder Veröffentlichung der Atomindustrie sind die Aussagen prinzipiell korrekt, aber unvollständig und verschleiernd.

    So eine Art verstrahltes Radio Eriwan.



    Schauen wir uns das mal genauer an:


    Mit "62 nuclear power units" sind ALLE kommerziellen AKW gemeint, die in Japan je ans Netz gingen. Auch solche die schon lange stillgelegt sind, wie z.B. das Fiasko von Monju.


    Wenn hier 27 Reaktoren zur Stilllegung vorgesehen sind, muss man sehen dass das PRIS nur 23 Reaktoren in der entsprechenden Kategorie "permanent shutdown" führt. Die IAEA wird da also noch bei vier Reaktoren die Angaben ändern müssen.


    Dann ist zu beachten dass die IAEA 37 Reaktoren als "operational" führt (1).

    Ziehen wir davon die 9 ab die Strom produzieren, ebenso die 17 die eine neue Betriebserlaubnis beantragt haben und die o.g. 4, bleiben nach meiner Rechnung noch 7 übrig deren Schicksal wohl noch ungeklärt ist.


    Ich gehe davon aus dass diese 7 Reaktoren auch endgültig stillgelegt werden.



    Von insgesamt 62 Reaktoren werden also wohl nur 26 jemals wieder Strom ins Netz einspeisen.

    Das ist fast genau dasselbe Verhältnis wie in Deutschland im Sommer 2011, kurz bevor die ältesten Reaktoren stillgelegt wurden.


    Die 9 von 62 sind übrigens ein geringerer Anteil aktiver Reaktoren an der Gesamtzahl der Reaktoren als hierzulande am 1.1.2020, wenn auch Philippsburg 2 vom Netz ist....



    (1)

    Damit meint die IAEA alle Reaktoren die nicht "under construction" oder "permanent shutdown" sind.


    Dass so ein Reaktor grade vielleicht keine Betriebserlaubnis hat (wie die meisten japanischen Reaktoren) ist da irrelevant.


    Die IAEA hätte noch die Kategorie "long term shutdown", aber das wollen sie nur verwenden, wenn ein Reaktor wegen umfangreicher Sanierung mehrere Jahre vom Netz muss.

    Eigentlich würde die vollständige Definition dieser Kategorie auf die Situation einiger japanischer Reaktoren zutreffen, aber das sähe ja zu sehr nach Problemen aus....

  • Mal sehen ob die Franzosen sich das überhaupt leisten können und was am Ende in ein paar Jahren daraus wird.

    Das ist doch nicht das erste Mal das die Franzosen neue AKWs bauen wollten, nur ist die Wolle ausgegangen.


    Wenn ich lese in 15 Jahren und die jetzige AKW-Baustelle ist bei ca. 7750€/kW und 10 Jahre in Verzug hat sich das mit den AKWs eigentlich erledigt.

    Die Franzosen brauchen eine schnelle Lösung und da ist nur der Flächendeckende Einsatz von EE-Kraftwerken machbar.

  • Weniger künstliche Entrüstung zeigen, dafür mehr Hirn einsetzen!


    Was hindert das winzige Deutschland daran, es dem riesigen Österreich nach zu machen?

    In dem Falle gleich mal vorsorglich mit einer Feststellungsklage, damit Paris gar nicht auf die Idee kommt, seinen Staatskonzern mit Eigenkapital zu versorgen, Staatsbürgschaften zu vergeben und die Töpfe der EU (Europäische Investitionsbank etc.) anzuzapfen.


    Mit diesem Urteil vor dem EuGH wären sämtlich alle KKW Projekte in dem Fahrwasser, in dem sie gehören:

    Eine Unternehmerische Entscheidung von privaten Unternehmen.


    Wie viel KKW dann noch in Europa angefangen werden, kann ich nicht mit Gewissheit sagen:

    Laut der Investmentbank Goldman Sachs, ist dies für keine einzige Bank in Europa darstellbar, solch ein Projekt stemmen zu können, selbst wenn sie es wollten. Wieso? Sie müssten den Kredit vollständig mit Eigenkapital abdecken!


    Aber keine Sorge, das Management in Frankreich ist nur halb so blöd, wie man meint! Dem geht es um etwa ganz anders.

    Die wollen nur den Staat weich klopfen, damit er den Umbau des Atomdorfes finanziert (ermöglicht) . Denn EDF hat faktisch nicht nur keinen Cent in der Tasche, sie würden keine Bilanzprüfung überstehen (Rückbau etc) geschweige denn noch Geld auftreiben können, um ganz groß bei den EE rauszukommen.


    50 Mrd. € für neue Netze, PV und Wind, klingt doch nach einem großen Erfolg, wenn man vorher 100 Mrd. € für neue KKW gefordert hat! Das die Deutschen Grünen zu schlau sind, dass zu sehen, ist kein Wunder!

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Der Bluff muss ja so angelegt sein, dass ihn z.B. die guten schlauen Grünen auch noch glauben können!

    Man stelle sich vor, Frankreich erzählt der Welt (Finanzwelt) sie würden auch für das Jahr 2100 planen, den Stromanteil aus KKW so zu halten wie bisher!


    Wo würden dann die Bonds Frankreich landen?


    Und wenn wir schon dabei sind!

    Polens 'super Idee' von neuen KKW und die Forderungen nach Reparationen stoßen ins gleiche Horn!

    Um sich an der Macht zu halten, muss die (-Selbstzensur-) Regierung wohl oder übel beim Nachbarn + der EU Geld locker machen. Weder die Leistungsbilanz, noch die Handelsbilanz und schon drei mal nicht die polnischen Stromkonzerne können den Umbau der Energiewirtschaft stemmen. Sollte man die Strompreise 'anpassen' um das finanzieren zu wollen, passiert was?


    Die kaufen Steinkohle aus Russland und machen gleichzeitig den harten gegenüber Putin?


    Da wird die Frau Dr. Physik wohl einen super Geschäft aushandeln!


    Deutschland liefert WKA usw. Und Hermes, KFW & der Steuerzahler finanzieren das! Würde ich das nicht so meinen, würde ich super so schreiben : 'super' !


    Ich bin da total leidenschaftslos ! Man kann in dem Kontext gar keine miesen Geschäfte machen, nicht mal Merkel!

    Es ist doch vollkommen Banane, wo die "Schulden" dann wo verbucht werden. Die Investitionen, werden beide Volkswirtschaften beflügeln, so dass am Ende viel viel mehr rauskommt.


    Wenn Merkel wirklich in die Geschichtsbücher eingehen möchte, hätte sie jetzt die Gelegenheit Ludwig Erhardt nicht nur blass aussehen zu lassen, sondern eine echte Antwort zu geben:


    Den Marshallplan 2 .0


    Also selbst auf Fragen, die sie sich niemals selbst stellen würde.


    *Zur Erinnerung! Was hat es die USA am Ende gekostet?

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • "Das Internet vergisst nichts" u.a. wegen der netten Leute beim Internet Archive.


    Da kann man auch sehen dass die Verstrahlten im Mai 2017 noch mit 16 neuen Reaktorbaustellen in China für 2017 und 2018 gerechnet haben.

    https://web.archive.org/web/20…/china-nuclear-power.aspx


    (am Anfang des letzten Drittels, Abschnitt "Further nuclear plants: operating, under construction and planned Inland nuclear power plants")


    Tatsächlich begonnen wurden gar keine, mit Ausnahme von Xiapu 1 der aber a. nicht auf dieser Liste als Neubauprojekt geführt wurde und b. nicht im PRIS geführt wird. Da ist also was nicht so wie es üblich ist. Vielleicht ist der Reaktor offiziell nicht für die Stromversorgung deklariert.


    Für dieses Jahr sind aktuell 12 Reaktoren als Neubauprojekte in der Liste.

    https://web.archive.org/web/20…/china-nuclear-power.aspx


    Mal schauen ob es mehr als zwei oder drei werden...