Darf man Atom abschreiben?

  • Gemäss IAEA sind letztes Jahr gerade mal 2 neue AKW Neubauprojekte gestartet worden. (Eines in den VAE und eines in Weissrussland).


    Kein einziges AKW Neubauprojekt in Asien (!), kein einziges Neubauprojekt in Amerika, Afrika, Westeuropa und Russland.
    Allerdings ist in den USA ein AKW für immer vom Netz genommen worden, weil der Betrieb zu teuer war.
    Wenn schon amortisiertes AKW nicht wettbewerbsfähig sein kann - wie soll denn ein neues AKW erst wettbewerbsfähig sein.


    Selbst wenn eine Staumauer alle hundert Jahre erneut werden müsste, hätte sie immer noch eine längere Lebensdauer als eine Batterie.

  • Zitat von irgendwer


    Kein einziges AKW Neubauprojekt in Asien (!), kein einziges Neubauprojekt in Amerika, Afrika, Westeuropa und Russland.
    Allerdings ist in den USA ein AKW für immer vom Netz genommen worden, weil der Betrieb zu teuer war.
    Wenn schon amortisiertes AKW nicht wettbewerbsfähig sein kann - wie soll denn ein neues AKW erst wettbewerbsfähig sein.


    Wenn man sich China anschaut, dann merkt man, dass dort auch offiziell Atomkraft abgeschrieben ist: 2014 sollten 2 Neubauten begonnen werden, 2015 zwei weitere und bis 2018 noch vier Stück. Also 8 AKW-Neubauten über 5 Jahre lt. offizieller Planung. Nur mal zum Vgl.: China baut aktuell jedes Jahr 80 GW an neuen Kraftwerkskapazitäten neu. Welchen Anteil können da knapp 2 GW Atomkraftwerke pro Jahr haben?

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

    Einmal editiert, zuletzt von Dringi ()

  • :danke:


    Für mich war die Sache eigentlich klar (Wasser, Wind, Solar, Biomasse) bis mich dieser kürzlich Artikel zum Nachdenken brachte: http://www.fool.com/investing/…predictions-for-2015.aspx


    Hitachi und General Electric sind keine "Kummerbuben" und die Jungs bei fool.com sind ziemlich erfolgreich beim Voraussehen von Trends, die sich für Investoren lohnen können (u.a. haben sie Tesla und Solarcity schon eine Weile im Portfolio). Aber ab und zu liegen sie zum Glück falsch :wink:

  • Viele 'Experten' glauben, dass erneuerbare Energien ein Speicherproblem hätten und das Atomenergie keins hätte.
    Beides ist jedoch falsch.
    https://www.youtube.com/watch?v=MsgrahFln0s


    (AKW müssen regelmässig revidiert/abgestellt werden und können ihre Leistung nicht genügend schnell dem Bedarf anpassen und selbst wenn sie das könnten, es würde ihre Kosten noch zusätzlich verteuern - denn sie sind ja nur dann überhaupt noch knapp bezahlbar, wenn sie einen hohen Ausnutzungsgrad erreichen können/dürfen.)

  • Apropos Experten im Energiebereich.
    Gemäss ETH bzw. dem steuerbezahlten, Österreichischen ETH-Experten kostet die Schweizer Energiewende bis zu 25% des BIP. http://www.tagesanzeiger.ch/sc…einbrechen/story/18909544
    Die CH-Energiewende dauert bis 2050. Das BIP der CH beträgt 600 Mrd.
    Das heisst bis 2050 sind 25% des BIP über 5000 Mrd. Mit 5000 Mrd kann rund 2500 GW Windkraft finanziert werden - mit 2500 GW wird pro Jahr rund 100 mal (10'000% !) mehr Strom produziert als die CH verbrauchen kann.


    Das heisst wenn man beispielsweise für die ETH arbeiten würde, würde womöglich eine Studie finanziert, die belegt, dass es keine Alkoholiker geben kann. Denn eine Flasche Wein kostet schliesslich über 1000 Franken: http://www.finewinesinternatio…product/2003_Lafite_19612

  • Konkret brachte mich dieser Abschnitt zum Nachdenken:
    Auf der Makroebene beginnt die Weltwirtschaft den Klimawandel durch verpflichtenden Emissionsreduktionsziele, beginnend bei den zwei größten Klimasündern USA und China, anzugehen. Die Chancen auf der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris ein globales Klimaabkommen zu erreichen sind hervorragend. Mit anderen Worten, nun kommt die Zeit für die Kernenergie. Kleinere Reaktoren welche nukleare Abfälle und neuartige Prozesse für die Stromerzeugung nutzen, versprechen zukünftige Atomprojekte wesentlich günstiger zu machen. Diese tief hängenden CO2-reduzierenden-Früchte werden sich die globalen Leader nicht entgehen lassen...

  • Diese tief hängenden CO2-reduzierenden-Früchte werden sich die globalen Leader nicht entgehen lassen...


    Stellt sich nur die Frage, was diese tiefhängenden Früchte sind. Hierzu 4 Diagramme, alle aus dem World Nuclear Report 2014:


    Stromproduktion:



    Kapazität:



    Investment:


    Anmerkung: Der Investitionsrückgang bei den Erneuerbaren ist zu großen Teilen auf den massiv gesunkenen Preis bei PV und Wind zurückzuführen. Die Kapazität weltweit zieht deutlich an. Seit Jahren.


    Und als Beispiel: China



    Mein Fazit: Ich sehe nicht, dass Atomkraft die tiefhängende Frucht ist. Eher die weggeworfene Bananenschale auf der achtlose Investoren ausrutschen.


    BTW: World Nuclear News hat gefeiert: 2014 ist die Gesamtkapazität an Atomkraft um 2GW (nach Abschaltungen) gestiegen. Zum Vergleich: 2 GW an PV-Zubau nur in Deutschland ist hier im Forum ein zusammengebrochener Markt.

  • Zitat von Dringi


    ...
    BTW: World Nuclear News hat gefeiert: 2014 ist die Gesamtkapazität an Atomkraft um 2GW (nach Abschaltungen) gestiegen. Zum Vergleich: 2 GW an PV-Zubau nur in Deutschland ist hier im Forum ein zusammengebrochener Markt.


    Wobei Atom rund 10x mehr Energie pro Leistung erzeugt als PV (bei Wasser ist es Faktor 2 gegenüber PV, bei Wind weiss ich es nicht), d.h. 2 GW PV erzeugen in Deutschland jährlich aufgerundet 2 TWh und 2 GW Nuklear jährlich rund 20 TWh Energie.

  • Zitat von mgmuer


    Wobei Atom rund 10x mehr Energie pro Leistung erzeugt als PV (bei Wasser ist es Faktor 2 gegenüber PV, bei Wind weiss ich es nicht), d.h. 2 GW PV erzeugen in Deutschland jährlich aufgerundet 2 TWh und 2 GW Nuklear jährlich rund 20 TWh Energie.


    Die Werte kannst Du Dir hier selber ausrechnen: http://www.ise.fraunhofer.de/d…-und-windenergie-2014.pdf


    Lt. Deutscher Stromerzeugung haben AKWs 8,8x soviel Strom pro Kapazität produziert wie PV. Ja, dass stimmt. Allerdings die deutschen Meiler auch abgeschrieben und daher auf Teufel komm raus gemolken. Aber Du hast damit schon Recht. Was aber auch noch bedacht werden muss ist der Brennstoffverbrauch, der bei PV bei 0 liegt. Und bitte die Endlagerkosten nicht vergessen. Selbst die erträumten Gen IV-Reaktoren werden den Atommüll nicht in eine Blumenwiese verwandeln, sondern ach immer noch Atommüll hinterlassen.

    Zudem: Selbst wenn man die schlechte(re)n deutschen Ertragsfaktior für PV nimmt (in den USA und China sieht es mit der Einstrahlung da schon besser aus; sonst könnte in Texas kein PV-Strom für 4ct/kWh verscheuert werden) wurden weltweit allein 2014 5x soviel PV- als AKW-Leistung installiert. Bei Wind und Wasser wird es wohl der Faktor 10 sein. Jeweils.


    Für 2014 wird folgender weltweiter Zubau geschätzt:
    PV: 45 bis 50 GW
    Wind: 40 bis 45 GW
    Wasser: mind. 25 GW

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Zitat von Dringi


    ...
    Für 2014 wird folgender weltweiter Zubau geschätzt:
    PV: 45 bis 50 GW
    Wind: 40 bis 45 GW
    Wasser: mind. 25 GW


    ... deshalb frage ich nach den natürlichen Grenzen des EE-Zubaus ...


    ( die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Wasserbauwerken als Stauwände und Staumauern kann als Literaturliste zu Sanierungsdokumentationen beispielsweise auch so aussehen:
    https://www.baufachinformation…%A4den-und-Sanierung/4537 )