Welchen WR für AC-Coupling

  • Hallo,


    nach fast einem Jahr mit meiner Halb-Insel ist es nun Zeit aufzurüsten. Ich möchte meinen Xtender XTS durch einen XTM ersetzen, ob 2 oder 3 kW, bin ich mir noch nicht sicher.
    Auf jeden Fall wird er komplett vom Netz getrennt und soll per AC-Coupling noch ca 1 kWp Unterstützung bekommen. Hierfür suche ich nun einen passenden Wechselrichter, der sich per Frequenzanpassung regeln lässt.
    In meiner derzeitigen Anlage werkelt schon ein Aeconversion 350, dieser regelt zwar seine Leistung sehr schnell runter, bis er nach Rückkehr auf 50 Hz wieder volle Leistung bringt, vergeht ca. 1 Minute. Ist dies bei allen Netzwechselrichtern so? Oder gibt es auch Geräte die schneller wieder ihre Leistung zur Verfügung stellen?


    Im Moment dachte ich an einen alten Sunny Boy, da relativ günstig zu bekommen. Nachteil, er muss umprogrammiert werden.
    Oder zwei bis drei Modulwechselrichter.


    Gruß

  • Falls Du zwischen XTM 2000 und XTM 24-3500 schwankst, dann nimm den Größeren. Erst ab dem 24-3500er gibts keine Probleme beim AC-Coupling. Und kauf Dir das Ding lieber morgen als uebermorgen, denn Studer wird wohl sehr bald richtig teuer werden bei dem Schweizer Franken.


    Beim Netz WR kann ich keinen Tip geben.

    nach 10 glücklichen Jahren mit einer minimal Insel habe ich endlich die Zeit, das Geld, die Muße und die Sonne für meine Trauminsel. Seit 2013 arbeite ich als Solarteur in Süd Spanien (Alicante).

  • Der 3500er wäre mein Favorit, aber der Preis hält mich gerade noch etwas vom Bestellen ab. Dafür dürfte es ihn nicht stören, wenn Staubsauger und Trockner gleichzeitig laufen. Ohne Netz dürfte der WAF sonst eher gering ausfallen.

  • ich habe gerade mit etwas glück einen 6 monate alten xtm2400 bekommen
    bei 24v hat man öfter mal ein angebot

  • Zitat von xtimx


    In meiner derzeitigen Anlage werkelt schon ein Aeconversion 350, dieser regelt zwar seine Leistung sehr schnell runter, bis er nach Rückkehr auf 50 Hz wieder volle Leistung bringt, vergeht ca. 1 Minute. Ist dies bei allen Netzwechselrichtern so? Oder gibt es auch Geräte die schneller wieder ihre Leistung zur Verfügung stellen?
    Im Moment dachte ich an einen alten Sunny Boy, da relativ günstig zu bekommen. Nachteil, er muss umprogrammiert werden.
    Oder zwei bis drei Modulwechselrichter.


    ich habe eine Stecagrid 1800 für´s AC-Coupling auf einer Phase bin auch auf der nach Alternativen
    ich meine das "Hochregeln" geht nicht schneller das ist m.e. so gewollt das die Leistung bei den Einspeisewechselrichtern nicht schlagartig ansteht - gibts bestimmt einen Norm dafür

    let the sun shine

  • Die beste Erfahrung habe ich mit SMA-WR gemacht.
    Man kann diese auf Offgrid stellen. Dann reagieren die WR in beide Richtungen der Frequenzänderung schnell.
    Auch kann man bei den SMA-WR über RS485 (Piggy-Back erforderlich) per globalem Kommando direkt die Leistung beschränken.
    Ich nutze das, da bei mir die Frequenzänderung nur der letzte Notnagel ist, um die WR abzuregeln.
    Die normale Regelung funktioniert über RS485, um die Akkuspannung bei 2,4V/Zelle zu begrenzen.
    Der Grund für dieses Vorgehen ist die netzsynchrone Ofenuhr. Würde ich nur über Frequenz die WR abregeln, würden die Iuhr im Sommer zu sehr vorgehen. ;-)


    Wenn Du Dich nach einem SMA umschaust, achte darauf, daß es mindestens ein SBxxxx ist.
    Die alten SWRxxxx haben noch keinen Offgrid-Modus.
    Du kannst aber ohne weiteres ein Gerät mit alter VDE0126 nehmen.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Dann werde ich mal nach einem SB und einem günstigen XTM ausschau halten. Solange wird schon mal die Verkabelung auf bis zu 300A ausgelegt

  • Zitat von Andre78

    Würde ich nur über Frequenz die WR abregeln, würden die Iuhr im Sommer zu sehr vorgehen. ;-)


    das Problem habe ich auch - bei mir ist es die Uhr für die Jalousiensteuerung - habe gar nicht geglaubt das es noch Uhren gibt die mit der Netzfrequenz getaktet werden.

    let the sun shine

  • Bei mir geht die Frequenzregelung so weit, daß ich mein Insel-BHKW nicht stur auf 50Hz regele, sondern mit der Echtzeit vergleiche und entsprechend die Sollfrequenz um 0,1Hz von 50Hz abweichen lasse, damit die Uhr genau geht.
    Prinzipiell, wie im großen Verbundnetz. (nur daß im Verbundnetz mit 0,01Hz Abweichung gearbeitet wird)
    Man kann das dann soagrt so weit treiben, daß man kurzzeitig auch mal bis zu 2Hz. Abweichung arbeitet, um die Synchronuhren so von Sommer- auf Winterzeit und umgekehrt zu stellen. ;-)
    Allerdings dauert das Umstellen mit 2Hz Abweichung dann immernoch 25 Stunden. ;-)

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Zitat von Andre78

    Bei mir geht die Frequenzregelung so weit, daß ich mein Insel-BHKW nicht stur auf 50Hz regele, sondern mit der Echtzeit vergleiche....... ;-)


    Entschuldigung wegen OT!


    Oh mann!!! Das hoert sich nach einer Menge Spass an! Womit hast Du die ganze Regelung aufgebaut? Spricht der SB Modbus? Die Lipros in meiner Insel (BMS) haben auch RS485 und warten seit einem Jahr darauf das ich mit ihnen spreche. Einen Arduino hab ich auch rumliegen und sogar einen gebrauchten SB.....der ist noch im Karton.....Haette ich doch einfach mehr Zeit!!!! Das ist echt mein groesstes Problem! Die verstellte Ofenuhr habe ich auch, habe das aber noch nicht als Problem erkannt ;-)

    nach 10 glücklichen Jahren mit einer minimal Insel habe ich endlich die Zeit, das Geld, die Muße und die Sonne für meine Trauminsel. Seit 2013 arbeite ich als Solarteur in Süd Spanien (Alicante).