Tesla Model S jetzt auch als 4-Sitzer

  • Moin


    was die Reichweite angeht, kann man doch recht einfach auf der HP von Tesla nachsehen.


    http://www.teslamotors.com/de_DE/models
    Ganz nach unten ziehen, gebe ich hier ( die aktuelle Temperatur 0C ) + Geschwindigkeit, geht leider nur bis 120km/h, ein, dann komme ich mit Heizung, beim Topmodel 85D auf etwa 300km.


    Auch wenn es nicht zulässig ist, nimmt man den Verbrauch zur Geschwindigkeit als linear an, liegt man bei 130km/ bei etwa 280 km Reichweite.


    Jetzt lade ich am Supercharger nur auf 75 % , habe damit nach dem ersten Laden eine Reichweite von 210km, auf den letzten Drücker möchte man auch nicht nachladen, 50km Puffer wären schon angebracht.
    Damit komme ich dann 160km weit.


    Zitat

    ch selbst bin letztens übrigens mit ner ZOE 60km hinter nem Lkw mit 96km/h (ECO-Mode) hergezuckelt.... Das waren dann sowas wie 13kWh/100km.


    Sehe ich auch immer wieder auf der Autobahn, dass sich ein Tesla hinter einen LKW hängt.


    Gibt jetzt auch eine neue Maßeinheit. :mrgreen:


    Der Abstand zwischen zwei LKW = 1 Tesla :lol:


    Gruß
    Manfred

  • Na, es ging ja nicht um realitätsnahe Praktikabilität, sondern nur um (theoretisch) physikalische Machbarkeit.


    Und jetzt fällt mir auch noch Tesla selbst in den Rücken mit dem Einschalten der Heizung... Meine Rechnung gilt natürlich nur bei wohligen Standardbedingungen von 20Grad.


    Du musst die Reichweite übrigens quadratisch mit der Geschwindigkeit runterrechnen, was dann sogar nur knapp 260km ergäbe. Aber wie wir jetzt wissen, geht ja nur etwa die Hälfte der Leistung für den geschwindigkeitsabängigen Luftwiderstand drauf, insofern sind es wohl doch wieder eher die 280km... Bei eisigen 0Grad und ohne Lkw. :wink:


    BTW, auf HPs nachgucken ist unsportlich,.... Glaube nur Statistiken, die ich selber gefälscht habe. Ach ja, und wir haben mit dem Toptopmodel mit 90kWh-Akku gerechnet.


    EDIT: Trotzdem toller Rechner auf der Seite, können sich andere Hersteller ne Scheibe von abschneiden... NEFZ-Verbrauch, das ich nich lache. Hast dich übrigens verguckt...der 85D macht 335km bei 0Grad und 385km bei 20Grad (120km/h).

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

    Einmal editiert, zuletzt von ragtime ()

  • Hallo ragtime

    Zitat

    Du musst die Reichweite übrigens quadratisch mit der Geschwindigkeit runterrechnen


    Ja, hatte schon geschrieben, dass linear nicht zulässig ist, ging schneller und war im Sinne des "Angeklagten"


    Die 0C hatte ich genommen, weil zur Zeit um die 0C sind.
    War diese Woche mal kurz in Kiel, von FfM kommend ( ca. 600km ), da stelle ich mir schon immer mal die Frage, wie wäre es mit einem E Mobil möglich gewesen.
    Mit dem Diesel war es locker in zwei Tagen zu machen, 8:00 weg 13:00 Kiel, 17:00 alles erledigt was zu tun war.
    18:00 Nordsee schauen und Labskaus essen.


    Freitag um 9:00 Rückfahrt, 14:00 zu Hause ( Nähe FfM ) schönes frühes Wochenende.


    Mit dem Tesla wäre ich vermutlich noch unterwegs.


    EDIT

    Zitat

    EDIT: Trotzdem toller Rechner auf der Seite, können sich andere Hersteller ne Scheibe von abschneiden... NEFZ-Verbrauch, das ich nich lache. Hast dich übrigens verguckt...der 85D macht 335km bei 0Grad und 385km bei 20Grad (120km/h).


    Kommt auf die Reifen an, da ich linear auf 130km/h gerechnet habe, gabe es einen Nachteil bei den Reifen. Dann sind es bei 0C 326km und ca. 280km mit 130km/h


    Gruß
    Manfred

  • Ja klar, deswegen hab ich ja auch letztens das ZOE-Experiment gemacht.
    Mein Carsharing-Anbieter gab pessimistische 120km an und ich hab mir extra ein Schukoladegabel besorgt, damit ich nach 60km während meines Termins 2-3h nachladen kann. War aber völlig unnötig, da die Restreichweite nach 60km Strecke nur von 139km auf um die 100km runtergegangen war. Nach dem Rückweg (keine Autobahn und Licht) bin ich dann mit 50km Restreichweite in die Garage gefahren. Also für mich reichen heutige EVs locker für 99% der Fahrten.


    600km Strecke fahre ich aber definitiv mit der Bahn, da mich die verschwendete Zeit im Auto brutalst nervt und wenn doch (weil mein Arbeitgeber meint damit Geld zu Sparen) dann ist nach 3h definitiv 1h Pause angesagt in der ich bequem nachladen kann.


    BTW, einigen wir uns auf 290km...da es von 110 auf 120km/h nur 37km runter ging, wird das bei 130km/h nicht viel mehr sein. Linear is wohl gar nicht so schlecht von 100 auf 110 waren es auch 37km und drunter sogar mehr. :mrgreen:
    Und wer wird denn 21Zoll-Reifen nehmen, wenn man damit 20km weniger weit kommt? :wink:

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ist mir schon klar, Reichweite setzt den Windschatten eines LKW voraus, Steigungen und Gefälle gibt es nicht usw.
    Es geht doch ausschließlich um Praxiswerte. Zwischen einem Verbrenner und einem Elektroauto liegt auf der Autobahn beim Wirkungsgrad maximal der Faktor drei. Unter ungünstigen Bedingungen im Winter ist es Faktor zwei.
    In der Teslaklasse haben Benziner einen Tankinhalt von mindestens 80 Litern.
    Bei Benzin also mindesten 600 KWh. Ein vergleichbarer Akku benötigt also eine Kapazität von 200 bis 300 KWh.
    Daran ändert auch der spitzeste Bleistift nichts.

  • Nein, darum ging es eben gerade nicht...
    Es ging darum, dass du behauptet hast es sei "physikalisch unmöglich mit 32PS einen 2.5Tonner mit 130km/h zu bewegen" und nur das habe ich widerlegt.


    Und die wenigsten brauchen ein Auto, dass ununterbrochen am Stück 1000km fahren kann, insofern ist dein Argument rein akademischer Natur.... Um nicht zu sagen Schwanzvergleich. Und falls ich dann doch einmal im Jahr so ein Auto brauchen sollte, dann miete ich mir halt eines. Deswegen muss ich doch den Rest des Jahres nicht nen unnötig grossen Tank oder Batterie mitschleppen bzw. bezahlen. Ich persönlich hole mir eh immer beim Carsharer genau das Auto, was für den anvisierten Zweck am besten geeignet oder günstigsten ist. Und immerhin hat wenigsten der schon festgestellt, daß bei 30000km im Jahr die EVs in Vollkosten jetzt schon billiger sind.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hi ragtime

    Zitat

    einigen wir uns auf 290km...


    Ok für mich.
    Bleibt immer noch die 75% Ladung am Schnelllader und etwas Reserve bis zur nächsten Ladung.
    Nach dem ersten Laden, muss ich damit alle 160km zum Laden.
    Wirklich Langstrecken tauglich ist das nicht.


    Bei meinem PKW habe ich nach ca. 5min Tanken etwa 1000km an Reichweite.

    Zitat

    600km Strecke fahre ich aber definitiv mit der Bahn


    Könnte ich auch, bringt aber nichts.
    Bis ich in FfM oder nächsten großen Bahnhof bin, ist schon mal die erste Stunde rum.
    Etwas Reservezeit muss ich planen, wegen evtl. Stau zum Bahnhof.
    Dann angekommen, brauch ich entweder einen Leihwagen oder Taxi, muss am Ende den ganzen Murks abrechnen.
    Da bin ich mit dem Auto unterm Strich schneller, mit einem etwas komfortableren Auto ist das auch gar kein Problem.
    Muss aber jeder für sich selbst wissen.


    Für mich ist der Tesla weder Fleisch noch Fisch.
    Für die Stadt, bzw. urbanen Verkehr zu viel groß,
    für die lange Strecke fehlt die Reichweite.


    Weil du den ZOE ansprichst, der oder der Leaf oder der i3 wird unser nächster Zweitwagen, bzw. unser zweites Auto.
    Meine Frau ist Pendler und fast nur im urbanen Bereich unterwegs, dafür sind og Fahrzeuge perfekt.
    Ihr aktueller Verbrenner wird ganz sicher gegen ein BEV getauscht.


    EDIT

    Zitat

    Und die wenigsten brauchen ein Auto, dass ununterbrochen am Stück 1000km fahren kann


    Da täusch dich mal nicht.
    1000km am Stück eher weniger, 1000km hinter einander weg, ohne sich Gedanken über Ladestationen machen zu müssen, wird sehr oft gebraucht.
    Der Löwenanteil an Neuwagen im 30k€ - 60k€ Bereich sind Firmenwagen und die müssen ohne jede Einschränkung, zu jeder Zeit, jede beliebige Strecke fahren können.


    Gruß
    Manfred

    Einmal editiert, zuletzt von Sonnenmelker ()

  • Es bleibt doch Unsinn. Man kann unter realistischen Praxisbedingungen ein 2,5 Tonnen Auto nicht mit 130 km/h bewegen, da kannst du deinen Bleistift auch noch mal spitzen, dass nützt auch nichts.
    Es geht auch nicht um tausend km Reichweite, sondern gesicherte dreihundert bis 400 km.
    Und wenn du wirklich nur ein mal im Jahr eine größere Strecke fährst, dann ist ein Leihwagen sicher vernünftig.
    Aber ein Verbrenner schleppt eben keinen Tank mit sich rum, denn der wiegt nur wenige kg, wogegen der 90 KWh Akku eines Tesla 600Kg auf die Waage bringt und das sogar noch, wenn er leer ist.

  • Zitat von wesozell

    Es bleibt doch Unsinn. Man kann unter realistischen Praxisbedingungen ein 2,5 Tonnen Auto nicht mit 130 km/h bewegen, da kannst du deinen Bleistift auch noch mal spitzen, dass nützt auch nichts.


    Doch natuerlich, ... wenn ich denn Langstrecken fahre (hab ja schon erwähnt dass ich das wegen der Zeitverschwendung hasse... in der Bahn kann ich Arbeiten, Lesen, Entspannen, Schlafen,...), dann tue ich das immer mit möglichst konstanter Geschwindigkeit (schon alleine meinen Nerven zuliebe). Da funktioniert die Rechnung schon (fast) und extrem bergig sind Autobahnen selten, aber auch da haben EVs die Nase vorn, da sie die am Berg verlorenen Energie abwähts zum Teil wieder reinholen.


    Meine Standardstrecke über Land geht zum Beispiel 10km leicht ansteigend und dann 10km bergauf. am Zeil ist die Restreichweite dann schonmal 35-40km runter (weil die ZOE denkt das geht so weiter). Auf dem Rückweg hatte ich es aber schon geschafft, dass die Restreichweite dann nicht einen einzigen km mehr runterging!


    Zitat von wesozell

    Es geht auch nicht um tausend km Reichweite, sondern gesicherte dreihundert bis 400 km.
    Und wenn du wirklich nur ein mal im Jahr eine größere Strecke fährst, dann ist ein Leihwagen sicher vernünftig.
    Aber ein Verbrenner schleppt eben keinen Tank mit sich rum, denn der wiegt nur wenige kg, wogegen der 90 KWh Akku eines Tesla 600Kg auf die Waage bringt und das sogar noch, wenn er leer ist.


    Und eben diese gesicherten 300-400km haben die nächste Generation EV... der Leaf ist schon mit >300km angekündigt und die ZOE haben sie auch gerade um +40km gepimpt (mit dem Model 3 fange ich lieber nicht an, das wird wie i3 und B-Klasse viel zu teuer sein). Da wiegen die Batterien, dann nur ein Viertel vom Tesla was für Kleinwagen definitiv an Reichweite reicht (irgendwie wird immer vergessen dass die Nachts laden,... man muss nicht mehr zur Tanke'!).
    Dass das Model S ein Spielzeug für Reiche ist, ist wohl jedem klar.... wie sonnenmelker oben sage "Nicht Fisch, nicht Fleisch". Für mich ist das aber quasi ne Machbarkeitsstudie, die zeigt was heute geht und den konventionellen Luxusauto-Herstellen damit die lange Nase zeigt. Die haben naemlich genau das im Luxussegment verpennt, indem sie auf Pseudo-Kleinwagen setzten (O-Ton einer Benz-Projektleiterin), die heute aber noch zu teuer sind und sich (nur) deswegen nicht verkaufen. An der (noch etwas zu kleinen) Reichweite liegt das definitiv nicht... nicht jeder ist Handelsvertreter oder Aussendienstmitarbeiter.


    Zitat von Sonnenmelker

    Weil du den ZOE ansprichst, der oder der Leaf oder der i3 wird unser nächster Zweitwagen, bzw. unser zweites Auto.
    Meine Frau ist Pendler und fast nur im urbanen Bereich unterwegs, dafür sind og Fahrzeuge perfekt.
    Ihr aktueller Verbrenner wird ganz sicher gegen ein BEV getauscht.


    Da würde ich definitiv für den ZOE voten, schon allein wg. der AC-Schnellladung... Fahrleistungs- (ex-Reichweite) und grössenmaessig dem Corsa (was das Brotundbuitter-Auto meines Carsharers ist/war) vergleichbar und preistechnisch den anderen überlegen (wenn Renault 5000Eu Rabatt gibt wie unlängst für 16kEu, Gebraucht ab 11kEu und die Batteriemiete halt ab 50Eu).
    Aber wer weiss.... wenn sich VW jetzt berappelt und den eUp/eGolf im Preis senkt. Soviele Mrd. wie die nun versenkt haben, hätten sie locker die ersten 100.000 EV subventionieren können. Und fuer die Langstecke haben sie Golf/Passat GTE (kaum teuere als die PS-technisch vergleichbaren Stinkerversionen), da müssten sie "nur" noch auch die Alltagsversionen hybridisieren.


    Den Leaf kenne ich nicht, scheint mir aber zu teuer und wäre mir persönlich zu gross.


    Der i3 ist definitiv zu teuer und viiiiiiiel zu übermotorisiert (halt eine kleiner Tesla),... OK, es macht schon Laune in 7s von 0-100km/h und die böden Gesichter der Hausfrauenporschefahrer zu sehen. Aber als Alltagsauto? Eher nicht,... zumal der im letzten Jahr bei meinem Carsharer bereits 4x wg. Getriebeschaden (dabei hat er eigentlich gar kein richtiges) liegenblieb. Einmal davon war ich betroffen,... rückwärts aus dem Hof gefahren und der Vorwartsgang liess sich unter lautem Zähneraspeln nicht mehr richtig einlegen. :(

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

    Einmal editiert, zuletzt von ragtime ()

  • Zitat von wesozell

    Es bleibt doch Unsinn. Man kann unter realistischen Praxisbedingungen ein 2,5 Tonnen Auto nicht mit 130 km/h bewegen, da kannst du deinen Bleistift auch noch mal spitzen, dass nützt auch nichts.
    Es geht auch nicht um tausend km Reichweite, sondern gesicherte dreihundert bis 400 km.


    Hast Du schon 'ne Mail an VW geschrieben? da soll der ePhaeton demnächst kommen.
    Leergewicht des Pheaton schon heute 2,1 bis 2,6 Tonnen. Plus 0,6 Tonnen für den 90 kWh-Akku und die Hyper-Mega-Monster-Schnelladeeinrichtung mit 800V. Ich sehe da mindestens 3 Tonnen auf uns zukommen.
    VMax aktuell 230 bis 250 km/h bzw. 250 km/h abgeregelt. Ich möchte den CEO sehen, der sich mit unter 200 km/h VMax begnügen wird.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

    Einmal editiert, zuletzt von Dringi ()