Meine Erfahrungen: EMI Stiebel Eltron und SHM

  • super lieben Dank... ich werde das mal mit meinen werten vergleichen.

    weisst du, ob es eine gute einsteiger-anleitung in die ganzen parametern gibt?

    (also neben der klassischen tecalor-Anleitung) mit etwas mehr Erklärung / Auswirkung?


    lieben Dank!

    stefan

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Wertvollen Info in diesem Thread.

    Ich nutze EMI mit einer Tecalor THZ 304 SOL, und bin auf der Suche nch den idealen Einstellungen. Da wir auch zwei Flachkollektoren mit betreiben ist das nicht so einfach, aber ich glaube eine gute Näherung gefunden zu haben (EMI Erhöhung bis ca 50°, der Rest per Solarer Speicherüberladung bis Systemgrenze 60°). Es gilt eben, eine Einstellung zu finden, mit der die Solarkollektoren noch Gelegenheit haben, den Speicher weiter zu laden.

    WW-Tagtemp 43°, Nachttemp 37°, wobe die Tagperiode 'nur' im Bereich ab 18:00 liegt, um den Speicher an einem schlechten Tag zumindest noch mit warmer Luft und Netzstrom so wiet zu laden, dass wir über die Nacht kommen.


    Einen Punkt verstehe ich einfach nicht: Aktuell fahre ich die WP in den HM Einstellungen mit 90% PV Strom und 10% Netzbezug. Trotzdem ergibt sich ein Bild wie dieses hier:

    Der Peak früh morgens war eine Notwendige Nachladung, weil früh geduscht wurden und der Speicher tags davor nicht überladen wurde. Ebenso der Peak am Abend, ist im tatsächlichem Verbruach begründet. OK.

    Nachdenklich mach mich der Bereich um die Mittagszeit. Die WP taktet quasi in der WW Bereitung, obwohl rechlich PV Strom da ist.

    Noch besser sieht man das in der Ansicht der Startpunkte:

    Es werden sehr viele Starts veranlasst. Hat jemand eine Idee, woarn das liegen könnte? Ich habe den Verdacht, dass eine Sperrtemperatur der Vorlauftemperatur erreicht wird und deshalb die WW Bereitung gestoppt wid (weil die Solaranlage parallel mit heizt).

    Habt Ihr eine Idee woran das Verhalten liegt und wie ich es verhindern kann?

    Mein Ziel wäre, im oben gezeichnetem Verlauf den Verdichter einmalig anlaufen zu lassen und dann bei erreichen der im EMI Eingestellten Schwelle zu stoppen.


    Außerdem interessiert mich dieses (oder ähnliches) Logging, um meine Vermutung zu bestätigen.

    Neben den grafischen Anzeigen im Sunnyportal, logge ich auch noch die Werte vom ISG. Hier einmal zwei Grafiken vom Samstag und Sonntag.


    Mit welchem Tool und wie ist dieses Loggig aufgesetzt? z.B. SSpoerle


    Danke in Vorraus für Euren Input!

  • Ich schließe mich mal an und stelle eine frage:


    Macht das überhaupt sinn bei einen modulierenden WP die dann zu "steuern" wenn Überschuss-Strom da ist? Ich meine: modulierende Wärmepumpen sind doch eigentlich dafür ausgelegt eher "dauerhaft" zu laufen anstatt On/Off, oder geht es hier um die Leistung die per EMI eingestellt wird?


    Ich verstehe noch nicht ganz den Vorteil von EMI und modulierende Wärmepumpen, bin über Erklärungen / Tipps / Links dankbar.

  • Macht das überhaupt sinn bei einen modulierenden WP die dann zu "steuern"

    Hey, wenn möglich den gesamten Verbrauch mit PV Strom zu realisieren, macht das natürlich Sinn. Meine WP ist leider keine Inverter WP - es gibt nur an oder aus.


    Ich habe eine weitere Vermutung, weil ich am Feiertag mal Gelegenheit hatte, die WP bei dem Verhalten direkt am Gerät zu beobachten. Es scheint so, als sei das Ganze ein Priorisierungsproblem zwischen Verdichter und Solar:

    Der Verdichter wird nach dem EMI-Active Start scheinbar dann ausgeschaltet, wenn die Einschaltbedingungen für die Solarkreispumpe vorliegen. ( Kollektortemp > Rücklauftemp + Solar Hyst + Temp.Defferenz Solar) vorliegen. Naturgemäß ist das aber immer so: Wenn PV Strom vorhanden ist, erwärmt sich auch der Kollektor (schnell).

    Es gibt den Parameter Verz. Verd. WW (Verzugszeit Verdichter Warmwasser), mit dem ein Einschalten der Verdichters während des Betriebs der Solrapumpe für eine Zeitspanne verboten werden kann. Der steht aktuell auf 60 min.

    Damit kann der Verdichter erst eine Stunde nach Start nach dem Start der Solarpumpe eingeschaltet werden, ich vermute, das gilt auch für das Einschalten per EMI. Kann das jemand bestätigen?


    Warum aber wird der Verdichter wieder ausgeschaltet?

    Ich habe den Parameter zur Priorisierung der Solarpumpe im Verdacht. (Vorrang Solar). Dieser steht bei mir aktuell auf Solar. Laut Anleitung bezieht sich der allerdings auf die Kühlung (die ich gar nicht nutze).


    Zur Zusammenfassung nochmal das, was ich errichen möchte:

    1. Wenn Solarleistung vorhanden ist, soll diese zur Grundversorgung der Rücklaufes abgerufen werden
    2. Wenn PV Leistung verfügbar ist, soll diese ebenfalls genutzt werden, bis zum Erreichen der EMI-WW Temp. (50°C)
    3. Wenn darüber hinaus (bzw. danach noch Solarleitung verfügbar ist, soll mittel Solar Überladen der WW Speicher weiter aufgeladen werden.
    4. Der Verdichter soll im EMI-Betrieb möglichst lange durchgehend laufen; bis zum erreichen der EMI-WW Temp notfalls von mir aus auch mit Netztstrom.

    Kann mir hierbei jemand helfen?

  • Hallo liebes Forum, gibt es hier niemanden, der zu meinen Fragen Info beisteuern kann?


    Wie kann man das System monitoren (ähnlich den Diagrammen, die SSpoerle hier eingestellt hat)?

    Wie kann man EMI mit Solarthermie sinnvoll kombinieren?


    Gruß,

    Tobi