Anlage mit stationärem Batteriespeicher und Elektroauto

  • Hallo zusammen


    Ich besitze eine PV-Anlage mit 8.3kWp und zwei WR und plane eine Erweiterung mit einem stationären und einem mobilen Speicher (Elektroauto).
    Ich bin nun auf der Suche nach einem Gerät, welches mir die Leistungsflüsse intelligent regelt. (siehe Schema):


    [Blockierte Grafik: http://fs1.directupload.net/images/150109/tmdywxlt.jpg]


    Prinzipiell wäre die Sonnenbatterie interessant, jedoch besitze ich bereits den stationären 6kWh-Akku (Li-Mangan) und weiss nicht, ob die Sonnenbatterie das Elektroauto als zusätzlichen Speicher erkennen kann (weiss jemand, ob eine Schnittstelle vorgesehen ist)?


    Dann bin ich noch auf folgendes Produkt gestossen: http://www.cohere.eu/smart-charging-fur-haushalte-kmus/
    Das Produkt scheint es noch nicht lange zu geben, google findet nur holländische Beiträge und keine konkreten Datenblätter.


    [Blockierte Grafik: http://fs1.directupload.net/images/150109/vdhqqnct.jpg]


    Gemäss der Grafik scheint die Box genau das zu tun, was ich suche. Die Kommunikation zur Ladesäule ist bei EV-Box und Keba sichergestellt. Die Frage ist, was für ein System auf der Seite des stationären Speichers gebraucht wird...?



    Bin um unterstützende Beratung, Produktempfehlungen oder sonstige Hinweise dankbar!
    Vielen Dank!



    EDIT:
    Ausserdem wäre es sehr wünschenswert, wenn eine 3-phasige Notstromversorgung möglich ist

  • Würde ich einerseits mit einem ac-gekoppelten speichersystem lösen, sunny Island müsste ja in jedem Fall gehen inkl. Notstrom.
    Den Ladestrom des e-Auto muss dann gegen den netzbezug geregelt werden. Falls es nix fertiges gibt, wäre das ein Fall für eine kleine SPS...

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love:

  • danke für deine rasche antwort. Ja, dass es am einfachsten ist mit "netzkonformem" Wechselstrom zu arbeiten habe ich mir auch überlegt. Kann man denn an denn Sunny Island eine Batterie mit beliebige Spannung anschliessen? Was du mit "gegen netzbezug regeln" meinst verstehe ich nicht. Die Autobatterie muss aber ebenfalls zur Stromversorgung dienen sofern der stationäre Akku leer ist und umgekehrt.
    Selber Programmieren mit SPS will ich aus Zeitgründen möglichst vermeiden, ich hoffe dass es hierfür fertige Lösungen auf dem markt gibt die ich einfach noch nicht gefunden habe

  • Zitat von Sh0rtCut

    Kann man denn an denn Sunny Island eine Batterie mit beliebige Spannung anschliessen?


    Hi,


    der Sunny Island arbeitet irgendwie zwischen 48V und 65V oder so. Müsste es genau nachlesen. Meinen Akku baue ich mit 48V auf.


    Zitat

    Was du mit "gegen netzbezug regeln" meinst verstehe ich nicht.


    Damit meint er vermutlich, daß immer soviel PV-Strom ins Auto gespeist wird, wie sonst eingespeist würde. Also PV-Erzeugung abzgl. aktueller Verbrauch ist gleich Einspeisung oder eben sofern da noch Platz ist Ins-Auto-Einspeisung.


    Zitat

    Die Autobatterie muss aber ebenfalls zur Stromversorgung dienen sofern der stationäre Akku leer ist und umgekehrt.


    Da bist Du ein wenig früh dran. So richtig Lösungen gibt es dafür noch nicht in der Perfektion, wie Du Dir das vorstellst. Nissan und Mitsubishi fangen jetzt damit an. Da ist das aber noch nicht in eine Haussteuerung integrierbar oder so, und das ist dann auch DC über Chademo.


    Zitat


    Selber Programmieren mit SPS will ich aus Zeitgründen möglichst vermeiden, ich hoffe dass es hierfür fertige Lösungen auf dem markt gibt die ich einfach noch nicht gefunden habe


    Meines Wissens gibt es sowas noch nicht. Bist ein paar Jahre zu früh dran. Wir sind noch in der Phase der Pioniere und Bastler. ;-)


    Grüße Dirk

  • Die erste netzinteraktive Ladestation (EVPS) wurde verg. November von Mitsubishi an der Auto Zürich vorgestellt.
    Ob, bzw. wann sie in Europa erhältlich ist, wird von Mitsubishi Deutschland zu gegebener Zeit informiert.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Prima, vielen Dank für eure Antworten!


    Hatte geglaubt, dass ich die richtigen Systeme einfach noch nicht kenne, aber anscheinend ist das Thema ja wirklich erst grad am kommen. Ich frage mal bei Cohere nach, was ihre Maxem-Box alles kann, bzw wie sie mit einer stationären Batterie (z.B der Sunny Islander mit meiner bereits vorhandenen Batterie) kombiniert werden kann.
    Das mit Mitsubishi klingt interessant. In der engeren Auswahl der Elektroautos stehen Tesla oder Mitsubishi. Weiss jemand, wie der Stand der Entwicklung bei Tesla ist?

  • Zitat von Sh0rtCut

    Prima, vielen Dank für eure Antworten!


    Hatte geglaubt, dass ich die richtigen Systeme einfach noch nicht kenne, aber anscheinend ist das Thema ja wirklich erst grad am kommen. Ich frage mal bei Cohere nach, was ihre Maxem-Box alles kann, bzw wie sie mit einer stationären Batterie (z.B der Sunny Islander mit meiner bereits vorhandenen Batterie) kombiniert werden kann.
    Das mit Mitsubishi klingt interessant. In der engeren Auswahl der Elektroautos stehen Tesla oder Mitsubishi. Weiss jemand, wie der Stand der Entwicklung bei Tesla ist?


    Leider nein, aber muss schmunzeln, dass du Tesla und Mitsu in denselben Topf stellst. Im Ggs. zu Mitsu hat der Tesla zumindest eine grössere Batteriekapazität. Ich wage jedoch zu bezweifeln, dass sich eine interaktive Wallbox amortisieren lässt. Aber wer sich den Tesla leistet, muss ja auch nicht wirklich wirtschaftlich denken.
    Trotzdem wird noch einige Zeit ins Land ziehen, bis sich diese Systeme als Hobby etablieren. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Der Mitsubishi i-MIEV ist in der engeren Auswahl, weil er (neben dem Outlander) das einzige E-Auto ist, dass "bidirectional-ready" ist. Tesla daher, weil einfach eine riesen Kapazität verbaut ist und ich damit rechne, dass die Möglichkeit der Bidirektionalität dort ebenfalls bald möglich sein wird.


    Noch eine Frage zum stationären Speicher:
    Ich habe ja bereits 6kWh Li-Mangan-Akkus, welche ich gern in mein System integrieren möchte.
    Mit dem SMA Sunny Island ist das leider nicht so einfach, da sie kein BMS für Li-Ionen Akkus haben und bei meinem Akku ein BMS verbaut ist, welches nicht mit dem Sunny Island kommunizieren kann.


    Meine Frage: Gibt es von anderen Herstellern Geräte, bei welchen eine Li-Ionen Batterie angehängt werden kann und die Laderegelung direkt durch dieses Gerät gemacht wird?


    Habe noch ein paar Produkte rausgesucht, wo ich aber jeweils noch herausfinden muss, ob dies möglich ist. Vielleicht weiss ja jemand von euch Bescheid...


    http://www.solarzellen-shop.de…hter-wt-hys-3000-48v.html


    http://www.solarbag-shop.de/ou…er-flexpower-one-48v.html


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Bin leider bei der Frage zur Integration meines bestehenden Lithium-Mangan Akkus nicht weiter gekommen... :(


    Kennt von euch niemand die Systeme oder kann mir erklären, mit welchen Komponenten ich den Akku ins Hausnetz einbinden kann?


    Bin über jeden Hinweis froh, vielen Dank!