Speicher mit integriertem WR steuerlich absetzbar?

  • Hallo liebes Forum,



    Ist möglich einen Speicher, der einen integrierten WR hat, steuerlich (Umsatzsteuer) abzusetzen ?? :danke:

    Nord-Ost 19 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 ° Nordosten (50 °)
    Süd-West 16 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 °Südwesten (230 °)
    Regenwasser 7,0 m3 (Toil.und WM)
    Solartherme 8,0 m2 500L-Speicher
    Sonnenbatterie 10,00 eco
    Holzofen

  • Hallo Fred1313,
    im Schreiben des Finanzministeriums vom September 2014 sind die Zusammenhänge dargestellt. Ein AC-gekoppeltes Speichersystem ist im Regelfall als "eigenständiges Zuordnungsobjekt" anzusehen. Also keine MwSt-Erstattung, keine Abschreibung, reine Privatsache, z.B. SENEC. Handelt es sich aber um ein DC-gekoppeltes System, eine integrierte Gesamtlösung, z.B. E3DC, kann dies dem Unternehmensanteil zugeordnet werden. Also MwSt-Erstattung und Abschreibung.
    Problematisch ist der Entscheidungsspielraum der Finanzämter, die hier unterschiedliche Ansichten vertreten können.
    Die Formulierung "integrierter Wechselrichter" ist nicht ausreichend, da jedes Speichersystem einen solchen beinhaltet.

  • Dann ist die Lösung doch auf der Hand. Auf der Rechnung heisst es gefälligst nur "Wechselrichter, Hersteller, Modell"
    Wenn das FA weitergehenden Informationsbedarf hat, sollen sie halt fragen.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Genau,


    So sehe ich das auch. Wobei ich auch in Erfahrung gebracht habe (Anruf bei Sonnenbatterie), dass die Finanzämter unterschiedlich urteilen/entscheiden. Es gibt Finanzämter, die den Speicher auch ohne WR anerkennen und andere, die das nicht tun. Insgesamt wartet man nun auf eine "höchstrichterliche Entscheidung". Sollte diese aber in unserem Sinne ergehen, wäre das natürlich super. Leider haben die Finanzämter/Finanzbeamten eher keine Ahnung in dieser Frage. LG Fred

    Nord-Ost 19 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 ° Nordosten (50 °)
    Süd-West 16 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 °Südwesten (230 °)
    Regenwasser 7,0 m3 (Toil.und WM)
    Solartherme 8,0 m2 500L-Speicher
    Sonnenbatterie 10,00 eco
    Holzofen

  • Ich habe mal ganz naiv beim FA angefragt. Die Antwort ist folgende :



    ....
    Der Batteriespeicher gehört zu dem Wirtschaftsgut "Photovoltaikanlage" und ist mit den gleichen Grundsätzen abzuschreiben, d.h. Sie rechnen die Anschaffungskosten im Jahr 2015 hinzu, erhöhen die Bemessungsrundlage und schreiben die gesamte Anlage auf die Restnutzungsdauer der Anlage ab....



    ICH verstehe es so das ich sehr wohl den Batteriespeicher zur Restlaufzeit meiner PV Anlage abschreiben kann. das sind immerhin noch 19 Jahre....


    Hat jemand eine ähnliche Fragestellung mal losgetreten und kann sowas bestätigen?


    Als Folge kann ich ja obendrein den Vorsteuerabzug des Kaufpreises geltend machen ... eigentlich sogar den Investititionsabzug für die kommende Investition...


    Oder irre ich?
    Inwieweit ist so ein schriftliche Aussage des FA bindend?


    Grüsse
    Carsten

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • Die Betonung liegt hier auf "naiv".
    Wie hast Du denn sichergestellt, dass Du hier einen kompetenten Ansprechpartner hattest?


    Ein Zeichen wäre z.B., dass man Aussagen nicht einfach trifft - sondern sie mit anerkannten Fundstellen belegt;
    das man die Rechtsentwicklung in angemessener Weise perspektivisch beleuchtet;
    das man zumindest die jüngsten Veröffentlichungen in der Primär und Sekundärliteratur eingehend betrachtet.


    Kommt in der Richtung gar nichts..... darf man ruhig kritisch werden.
    Vielleicht sollte man auch nicht einfach beim FA "irgendwen" anrufen... sondern sich mal erkundigen, wer in der Rechtsthematik besonders bewandert ist. Das sind oftmals Sachgebietsleiter (oftmals die aber auch gerade nicht) oder "Hauptsachbearbeiter". Wer geschäftsmäßigen Umgang mit dem FA pflegt, "kennt seine Pappenheimer".


    Nochmal: Wir haben eine nicht gefestigte Rechtssituation.
    Einerseits kommt man mit sehr rudimentären Überlegungen - je nach technischer Ausgestaltung - zu relativ sicheren Ergebnissen. Andererseits trifft die Realität auf sehr wenig Branchenkenntnis beim Sachbearbeiter.
    Das erzeugt nun mal ein breites Spektrum an Möglichkeiten.


    Wenn Du das durchkriegst... weil der Sachbearbeiter sich keine Gedanken macht.... wunderbar. Dir sei es gegönnt.
    Für jeden der vor der Aufgabenstellung sitzt, sich für eine Vorgehensweise in der Deklaration zu entscheiden: Auf jeden Fall probieren. Versuch macht kluch.
    Für jeden der eine Investitionsentscheidung trifft: Finger weg. Das beruht alles nur auf Zufälligkeiten - und nicht auf gesicherten Auffassungen.


    Eine Frage mit offenem Ende ans Finanzamt zu stellen ("lostreten") ist so ziemlich die saudämlichste aller Vorgehensweisen.
    Merke: Man stellt dort nur Fragen, deren Antwort man kennt.


    Beim Vorsteuerabzug gibt es eine klare Verwaltungsauffassung:
    Eigenständige Speichersysteme: NEIN:
    Zu integrierten hat man - vermutlich bewusst - nichts gesagt. Aber man muss integrierte Speicher ja auch nicht noch in Fettschrift auf die Rechnung setzen.


    Auskünfte des Finanzamtes (ob schriftlich oder mündlich) sind niemals bindend.
    Bindende Auskünfte sind im Rahmen der lohnsteuerlichen Anrufungsauskunft möglich. Vorliegend aber nicht gegeben, da keine lohnsteuerliche Angelegenheit.
    Dann gibt es noch die verbindliche Auskunft nach §89 AO.
    Diese ist zum einen Gebührenpflichtig (und nicht billiger als ein Steuerberater).
    Die "Verbindlichkeit" ist ein Papiertiger. In der Praxis fällt es selbst Profis schwer, einen NICHT VERWIRKLICHTEN Sachverhalt (also die Zukunft) so exakt zu beschreiben, bzw. die Beschreibung hinter so exakt einzuhalten, dass die Verwaltung nicht einwenden kann, es läge ein neuer Sachverhalt vor.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Etwas irritiert war ich über diese Aussage selbst auch



    Da die Antwort sage und schreibe 6 Wochen gedauert hat (und ich hoffe dass sie nicht so lange liegen blieb) gehe ich davon aus das die intern was geforscht haben


    Ich habe die Antwort übrigens per Post mit einer Aktennr. bekommen- und nicht larifari per Mail



    Gesetz dem Fall ich bekomme das durch: Ust Vorabzug und AfA


    Haben/hätten die das Recht z.B. nach fünf Jahren das Ganze rückgängig zu machen ( Was in einer fetten Nachzahlung meinerseits enden wird) ?


    Spätestens beim Einreichen des Ust Abzuges müssten die ja ggf wach werden ....
    Afa wäre ja nicht so dramatisch hoch... von daher verkraftbar

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • Zitat von kpr

    Wenn Du das durchkriegst... weil der Sachbearbeiter sich keine Gedanken macht.... wunderbar. Dir sei es gegönnt.


    Und dann kommt irgendwann eine Steuerprüfung, und der Prüfer sieht das ganz anders... :roll:

  • Moin an Alle
    So sehe ich da auch kpr
    spätestens mit den Schreiben des BMF vom 19.09.2014 sehe ich solche Pokerspiele als hoch riskant an.
    Es ist aber traurig wie Akkuverkäufer, und auch Steuerberater, das oft ingnorieren , oder evtl ??? nicht wissen ??
    Gruß
    Fritz

    Fritz

  • Wie kommt ihr denn mit Speicher noch auf Gewinn?? Die Gewinnerzielungsabsicht muss doch gegeben sein, oder? Und wenn die nicht erkennbar ist aufgrund der hohen Anschaffungskosten und der niedrigen Einspeisung aufgrund hohes Eigenverbrauchs, dann stempelt doch der Finanzbeamte die komplette Anlage als Liebhaberei ab - und damit gehen mir auch die Afa der PV-Anlage flöten und ich muss die Vorsteuer zurückzahlen. Oder habe ich das falsch im Kopf?