Anlagenplanung - Prognose Ertrag

  • Hallo zusammen,


    ich suche jemanden, der eine PV-Anlage für meine Halle plant.


    Grund ist, dass mich der mögliche Etrag der Anlage für die weitere Vorgehensweise interessiert.


    Es wäre eine ca. 30 kWp Anlage auf einer Halle mir einer Belegung auf dem West- und Ostdach.


    Da das Dach schon mal nicht optimal für PV ist und auch noch Verschattung ein Thema ist, bräuchte ich jetzt zuerst einmal die Prognose, was die Anlage den pro Jahr so an Strom erzeugen würde.


    Mir ist klar, dass mir hier eine Anlagenplaner weiterhelfen würde.
    Ich möchte die Anlage jedoch, wie auch meine erste Anlage, selbst installieren und es wäre meines Erachtens doch sehr unfair, wenn ich mir nun die Anlage planen lassen würde, wo ich vorher schon weiß, dass ich sicher nicht bei Ihm kaufen werde.


    Deswegen die Frage hier, wer kann mit den Tools umgehen, muss auch nicht umsonst sein.


    Schon mal Danke für Eure Hilfe im Voraus


    Gruß

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Ohne die Basisdaten wird dir ernsthaft niemand eine PV Anlage planen, bzw den Ertrag berechnen können.
    Dafür braucht es den Standort, Zeichnung des Daches mit allen Aufbauten, Lage des Hauses mit Umgebung (wegen Schatten),
    Dachneigungen und Ausrichtung des Daches.

  • Das kann ich liefern - würdest Du das planen? Wenn ja, dann schick ich Dir alle Infos per PN.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Zitat von karlh

    Das kann ich liefern - würdest Du das planen? Wenn ja, dann schick ich Dir alle Infos per PN.


    Stell doch einfach mal die Zeichnung hier ein. Ein paar Spezialisten freuen sich schon, das sie dir gescheite Vorschläge schicken. Und PVGIS ist dann auch kein Geheimnis. Ich frag mich immer, wozu wir das Forum haben, wenn anschließend alles per PN gehandelt wird.

  • Auch kein Problem, mach ich doch glatt - Infos folgen...

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Hier der Lageplan.


    Es geht im das Gebäude in der Mitte des Planes.


    Die Grundmaße des Gebäudes sind 8,75 x 20 Meter, die Dachneigung beträgt 20 Grad.
    Laut Plan hat eine Dachseite die Maße 5 x 20 Meter.
    Der Südgiebel der Halle zeigt nach 185 Grad


    Die umliegenden Gebäude verschatten das Dach teilweise, was muss ich hier angeben damit die Verschattung möglichst genau mit in der Ertragsprognose berücksichtigt werden kann?

    Bilder

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Und hier noch ein Bild, was ich grob geschätzt aus OSO fotografiert habe. Die Verschattung ist schön zu erkennen (Bild ist ca. eine Woche alt, Bild wurde um 9:45 Uhr aufgenommen).

    Bilder

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Zitat von karlh

    Die umliegenden Gebäude verschatten das Dach teilweise, was muss ich hier angeben damit die Verschattung möglichst genau mit in der Ertragsprognose berücksichtigt werden kann?


    Die Hoehe der Gebaeude (und ggf. Baeume falls relevant) und deren Entfernung - bei letzterem helfen die genauen Koordinaten, damit man es in google-earth lokalisieren und ausmessen kann.

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Hier noch mal ein paar Daten:


    Ein Fehler hatte sich eingeschlichen, die Halle hat eine Dachneigung von 25 Grad, ich hatte weiter oben 23 Grad angegeben, das war falsch.


    Die Höhe vom Dachfirst der Halle ist bei 6,56 Meter


    Das eine Gebäude (Nr. 39) südlich der Halle ist genau 4m von der Halle entfernt, hat die Grundmaße 9 x 12 Meter und hat eine Höhe am Dachfirst von 7,30 Metern.


    Das zweite Gebäude ist genau 8 m von ersten Gebäude entfernt, hat die Grundmaße 9,5 x 13,5 Meter und die Höhe Dachfirst ist bei 7,75 Metern


    Das Gelände hat noch eine leichte Hanglage, aber hier weiß ich nicht, wie ich das in Zahlen darstellen soll.


    Wäre super, wenn das jemand von Euch mal mit PVGIS rechnen könnte.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Für PVGIS ist es ideal, wenn du von der am meisten verschatteten Stelle (vordere untere Dachkante? auf der Leiter stehend) den Verschattungswinkel durch die davorstehende Halle anpeilst, mit Geodreieck und Wasserwaage. Dann kann man ungefähr einschätze, was die Verschattung an Ertrag kostet.


    Wenn du auf PVGIS unten bei "show graphs" und "show horizon" Häkchen machst, siehst du im Ergebnis einen Beispiel-Horizont, und genau so einen Horizont kann man auch manuell eingeben wenn man die Verschattung ausgemessen hat.


    Für PVGIS braucht man noch die Ortsangabe.


    Also am besten ausgehend von Süden in 30°-Schritten in beide Richtungen bis NO/NW die Umgebung anpeilen, und dabei jeweils schauen welchen Winkel die Oberkante der Schattenquelle (Gebäude, Bäume...) mit der horizontalen Wasserwaage bildet (z.B. 10°, 20° im Extremfall 30°).


    Vielleicht kannst du die Winkel aber auch aus dir bekannten Daten berechnen (Abstände und Gebäudehöhen, aber dabei noch den Unterschied durch die Hanglage berücksichtigen).
    Oder in den obigen Plan noch jeweils die Dachfirste einzeichnen und die absolute Höhe des jeweiligen Dachfirsts im Vergleich zum First der neuen PV-Halle angeben.
    Wie sind denn die genauen Flächen-Maße der O/W-Dachflächen? Und daraus berechenbar: Wie ist der Höhenunterschied von First zu Traufe der PV-Halle?

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-