Unterschied SMA 12000 TL10 und TL20

  • Hallo,


    ich errichte in Österreich eine 12kWp Anlage mit 48 Stk. 260W Modulen (28Module Südwest+20 Module Südost).
    Ich will einen SMA Tripower 12000 verwenden.
    Der neue TL20 hat Webconnect und das Multifunktionsrelaise - beides nicht nötig aber "nice to have".
    Der Preis der beiden Varianten ist ähnlich.


    Der TL10 hat ca. 60kg und der TL20 nur rd. die Hälfte: Kann man daraus schließen, dass im TL20 z.B. nur viel kleinere Kühlkörper etc. eingebaut wurden und im Umkehrschluss der TL10 viel solider gebaut ist ?


    Ich freue mich auf viele Antworten und wünsche schöne Feiertage.



    Gerne auch Tipps wo ich den Wechselrichter günstig erhalte

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum,


    Neben den anderen Abmessungen müsste auch die Bemessungseingangsspannung (= die optimale Spannung) unterschiedlichs ein. Beim TL-10 liegt diese bei 600 Volt beim TL-20 bei nur 580 Volt. Das ist aber mehr akademisch.


    Kommen wir zur Bauform: Ich habe hier einen STP 10.000 TL-10 (= große Größe) und einen STP 8.000 Tl-20 (kleinere Größe hängen). Ich merke schon, dass der TL-20 deutlich wärmer unter Volllast wird als der TL-10. Was das für die Haltbarkeit bedeutet: k.A.. Auf der anderen Seite ist es so, dass gerade TL-10 der ersten Baurreihen öfters ausgefallen sind. Da gibt es hier ein Thread zu.


    Der Preis des Tl-20 ist nach einer kurzen Recherche 10 bis 15% preiswerter. Ähnlich ja, aber doch schon ein Unterschied.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hallo Dringi,


    danke für die rasche Antwort: Der TL20 wird heiß - der TL10 war (früher zumindest) störungsanfällig. Welchen Wechselrichter (mit mindestens 2MPP Trackern) würdest du oder die anderen Forumsteilnehmer empfehlen ?

  • Da der TL20 der größte seiner Art in diesem Gehäuse ist, ist stark davon auszugehen, dass hier die Komponenten thermisch deutlich weiter ausgefahren werden als beim TL10. Insofern würde ich hier eher letzteren einsetzten. Die Kinderkrankheiten dürften zwischenzeitlich ja vom Tisch sein. Das größte Gerät einer Serie einzusetzen ist meist nicht die cleverste Idee aus Langlebigkeitssicht.
    Nur von welchen Dachausrichtungen und vor allem -neigungen reden wir hier exakt? Ein 12 kVA WR erscheint mir hier bei 12 kWp etwas zu groß geraten, da geometrisch gesehen hier wohl zumindest bei 30° DN (bei 45°:-45° und 58%:42% Leistungsverteilung) der WR schon einmal mind. 8% kleiner gewählt werden kann... Bei einem cos(phi)=1 würde wohl aus wirtschaftlichen Gründen ein 10 kW Gerät genügen...


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo Reterni,
    danke für deine Ausführungen.


    anbei die Skizze meiner Anlage. Wir liegen auf 1000m Meereshöhe. Die Module haben 12,48kWp



    Den Tripower 12000 habe ich gewählt, da der 10000er sogar teurer war.
    Ein weiteres Problem: Ich will am Eingang A 2x14 Module (Hanwha DSL Poly60) anschließen - da wird an sehr heißen Tagen die MPP-Eingangsspannung womöglich nicht erreicht...
    Jetzt denke ich über einen Effecta 12.5 nach. Der hat sogar 3 MPP Tracker und eine niedriegere MPP-Spannung - hat jemand Erfahrungen mit diesem Gerät ?

  • Hallo und frohe Weihnacht,


    würde dir für deine PV Anlage einen "Triplelynx Serie Danfoss TLX12.5" empfehlen, wenn du Ihn für einen vernünftigen Preis bekommst.
    Habe mit diesem WR im direkten Vergleich zu einem 12000TL10 einen echten Zugewinn im Jahre 2014 erzielt. Der größte Unterschied wurde im deutlich früherem Start- und entspr. späteren Abschaltzeitpunkt, sowie im wesentlich niederigeren Eigenverbrauch über die gesamte Bandbreite von Auslastungsbereichen gemessen. Auch reagiert die MPP Steuerung deutlich schneller bei schnellen Änderungen des Einstrahlverhaltens. So wie es momentan aussieht wird es einen Zugewinn zwischen 5 und 10 % der Jahresleistung werden.
    Ich würde auch nicht unterdimensionieren, da bei hoher Auslastung der Wirkungsgrad gerade beim SMA in die Knie geht. Der sehr gute Wirkungsgrad und die dabei relativ geringe Erwärmung dürften auch die Labensdauer positiv beeinflusen.
    einfach mal in Solarlog Anlagen nach diesem Wechselrichter Ausschau halten und vor allem die momentanen DC-AC Einspeisewerte und die spezifischen Erträge an den unterschiedlichsten Tagen vergleichen. Habe meine eigenen recht guten Werte mit dem Tripower 12000TL10, mit dem Danfoss in eine sehr hohe Spitzenposition anheben können.

  • Also Ertragsunterschiede von 5-10% zwischen einem TLX und einem STP halte ich bei sonst identischen Bedingungen für unrealistisch. Mit früherem Ein- und späterem Ausschalten hat das auch nichts zu tun und der Eigenverbrauch ist schon im Wirkungsgrad verheiratet. Ich tippe hier eher auf deutliche Messungenauigkeiten...


    Bei "nur" 19° Dachneigung und wohl eher -56°:34° bleiben leider "nur" 7% mögliche Unterdimensionierungserhöhung ohne Ertragseinbußen aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtungen. Das kombiniert mit den jetzt 12,5 kWp führt dann wohl doch dazu, dass man ein 11 kW Gerät benötigen würde, insofern wäre dann das 12 kVA Gerät schon richtig.


    Ciao


    Retrerni

  • Retrerni


    Nach einen fast weiteren Jahr mit sehr aufwendigen und genauen Messungen kann ich das Ergebnis nochmals ausdrücklich bestätigen. Seltsamerweise hatte der TLX bei sehr genauen Ertragsmessungen einen deutlich besseren Wirkungsgrad
    vor allem im unteren Teillastbereich sowie im Bereich 6 bis 9 kW. Durch die Bank wurde an mehreren Geräten eine um bis zu 2 % tig zu hohe DC Leistungsangabe am Wechselrichter festgestellt, was den realen Wirkungsgrad über die Werksangaben anhob. im optimalen Leistungsbereich und mit optimalen Stringspannungshöhen wurde sehr häufig 99 % erreicht. Auch ein überdimensionierter TLX 15 erbrachte gleiche Ergebisse und war im Volllastbetrieb sogar etwas besser. Die Wandler IGBTs sind eine neuere Generation, was speziell im Eigenverbrauch und Anlaufverhalten zum tragen kommt.

  • Tja, wie ich schon schrieb, wer misst, misst Mist... 99% mit einem TLX ist einfach nur eine Fahrkarte, und zwar zu 100%...
    Hast Du einmal einen "Kreuztausch" Deiner "Messmittel" durchgeführt? Wer misst jetzt was wie? (Und sag jetzt bitte nicht, das sind die Werte aus den WR...)


    Ciao


    Retrerni