E-ON vs. E-OFF

  • Strom in Großkraftwerken zu produzieren und an Häusebauer oder Mieter zu verkaufen, läuft wohl nicht mehr so, wie man es früher gewohnt war.


    https://www.youtube.com/watch?…page&v=v0cq0p350mM#t=1302


    Ist aus E-ON schon E-OFF geworden?


    Was sagen die 3 übrigen Stromgroßkonzerne?


    Erst G4


    dann G3, G2, G1 und dann bleiben viele millionen klassische Kleinstromproduzenten übrig, den Markt künftig überwiegend aus Bioenergien versorgen...


    Scheinbar hilft bei so etwas, negatives Geschäft in eine 'Bad-Bank' (öffentliche Hand) auszulagern...

    Einmal editiert, zuletzt von Weidemann () aus folgendem Grund: grenzwertigen Titel entschärft

  • Zitat

    Erst G4


    dann G3, G2, G1 und dann


    G .
    EOn ist global tätig, nur an den PV Anlagen in DE kann es nicht liegen, da muss deutlich mehr im Argen sein.
    Wie es aussieht, hat man sich aus der Phase des Festhaltens verabschiedet, ist jetzt sehr weit unten und kann sich neu definieren, weil es nichts mehr zu verlieren gibt.
    Einen Teil der Rechnung werden wohl andere übernehmen.



    „Wenn etwas besser werden soll, muss es anders werden.“
    (Georg Christoph Lichtenberg – deutscher Schriftsteller und der erste deutsche Professor für Experimentalphysik, 1742-1799)


    Gruß
    Manfred

  • Ich frag mich immer noch welcher Unternehmensteil die Bad Bank ist.
    Wollen die die AKW Altlasten loswerden? Oder 31 Mrd Euro Schulden?
    Gruss
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo,


    E.ON ist am ENDE
    Bei 31.000.000.000 Euro Schulden sind das 2.500.000 Euro Zinsen* am Tag und abbezahlt ist da auch noch nichts.
    Es gibt Firmen die sind tot und welche die sind mausetot, keine Ahnung, wo ich E.ON einsortieren soll.
    Ich hab ja von geschäftlichen Sachen keine Ahnung aber irgendwie habe ich bei den Zahle Bauchschmerzen.


    +++++++++++++++++++++++++


    Zitat

    „Wollen die die AKW Altlasten loswerden?“


    E.ON hat nur ca. 2.000.000.000 Euro Rückstellung für den Rückbau / AKW.
    Abriss von Kernkraftwerke Greifswald kostet ca. 4.200.000.000 Euro.
    Die Rückstellung steckt aber in den z.B. Kohlenkraftwerken.
    AKW-Rückstellungen sind nicht auf einem Bankkondo.
    Deshalb kommen auch die AKWs und Kohlenkraftwerke in die neue Firma.
    Da sind ja automatisch die Rückstellungen und AKWs in der neuen Firma.


    Gruß
    Werner


    * 3%

  • Hallo Werner,


    Die Zahlen bestimmt mehr als 3% denn ihre Gewinne von den Krediten die sie von ihrer eigenen Bank aufnehmen werden doch nur mit Promille in Luxemburg versteuert.
    Dies ist auch eine Art Geld aus einem Unternehmen zu ziehen.


    Django

  • Zitat von werner8


    Die Rückstellung steckt aber in den z.B. Kohlenkraftwerken.
    AKW-Rückstellungen sind nicht auf einem Bankkondo.
    Deshalb kommen auch die AKWs und Kohlenkraftwerke in die neue Firma.
    Da sind ja automatisch die Rückstellungen und AKWs in der neuen Firma.


    Die Kohlekraftwerke haben aber anscheinend nicht ausgereicht. Die Wasserkraftwerke sind auch in Eon-Alt. Die haetten von der Sache her doch viel besser in Eon-Neu gepasst.


    Gruss
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Wahrscheinlich wissen die intern mehr über ihre Wasserkraft als sie öffentlich bekannt geben.
    Die Sanierung des (winzigen, wenn man sieht was anderso so steht) Pumpspeichers in Happurg ist ja ein Faß ohne Boden (im Wortsinn 8) ) geworden. Wenn man da noch mehr Löcher in den Becken hat, ist es wohl sinnvoller das den Altlasten zuzuordnen.

  • Zitat von JayM

    Die Kohlekraftwerke haben aber anscheinend nicht ausgereicht. Die Wasserkraftwerke sind auch in Eon-Alt. Die haetten von der Sache her doch viel besser in Eon-Neu gepasst.


    Hallo JayM,


    ich habe selber einige Wasserkraftanlagen und da muss man sich nicht mit popligen 10 bis 15% Rentide zufrieden geben wie bei PV.


    Die Jungs von E.ON können ja besser rechnen als ich Hansdampf.


    Habe deshalb mal recherchiert, weshalb die Jungs von E.ON das machen und die Wasserkraftanlagen der E.ON-ALT hinterher werfen.
    Die Wasserkraftanlagen passen doch besser in E.ON-NEU, zu Wind, Solar und dann noch Wasserkraft für die „Versorgungssicherheit“, ist doch eigentlich einen Runde Sache.



    Das Problem von E.ON ist, dass auch die AKW–Rückstellungen in den E.ON-Wasserkraftanlagen investiert sind.
    E.ON ist vermutlich nicht in der Labe die investierten Rückstellungen aus den Wasserkraftanlagen als „Banküberweisung“ der E.ON-ALT zur Verfügung zu stellen.
    E.ON will sich ja zu 100% von den AKW-Altlasten / Rückbaukosten trennen und wenn noch finanzielle Ansprüche aus AKW-Rückstellungen bei den Wasserkraftanlagen in E.ON-NEU verbleiben sind, die natürlich irgendwann von E.ON-NEU zu begleichen.


    Das hat mich bereits bei der Pressekonferenz im ersten Moment stutzig gemacht, Neuausrichtung auf EE-Strom und die Wasserkraftanlagen nicht mit in den EE-Bereich (E.ON-NEU) zu nehmen, da muss doch was ………….. sein bei der Aktion.


    Die Wasserkraftanlagen passen doch genau in die E.ON-NEU, gute Gewinne und noch EE-Strom und trotzdem kommen die in E.ON-ALT?


    Wenn man die AKW-Rückstellung alle an E.ON-ALT übergibt, sind dann auch die profitablen Wasserkraftanlagen dann in E.ON-ALT, sonst funktioniert ja eine 100% AKW-Rückbaufreistellung für E.ON-NEU nicht.


    Übrigens währen die profitablen Wasserkraftanlagen nicht bei E.ON-ALT, bekommt ist ja E.ON-ALT oder die Aktien von E.ON-ALT keinen Pfifferling ………….. :mrgreen:


    Gruß
    Werner

  • Und wenn E-on Alt dann pleite ist werden die Wasserkraftwerke von E-on neu "gerettet" und man bekommt sie für 1 € um die Arbeitsplätze zu retten.


    " Ich bin doch nicht blöööd " nur die Berliner Marionetten merken wieder nichts.


    Django