Solar-Log & EGO Smart Heater - So kommt Wärme ins Haus

  • Ein Großteil der rund 1,3 Mio. Photovoltaikanlagen in Deutschland gehören Privathaushalten, die verstärkt den PV-Strom direkt einsetzen wollen. Um die Nutzung des selbst erzeugten Stroms künftig noch effektiver zu gestalten, setzt der Spezialist für PV-Energie-Management Solare Datensysteme GmbH ein Produkt der E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH ein.


    Die Kombination aus dem Energie-Management-System Solar-Log™, der Solare Datensysteme GmbH, und dem EGO Smart Heater, der E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH, ermöglicht es überschüssige PV-Leistung zur Erwärmung von Trinkwasser- bzw. Kombispeichern zu verwenden und bis zu einer maximalen Temperatur von 80 °C zu speichern. Die dazu benötigte Leistung wird in mehreren Stufen von 0 - 3500 Watt in 500 Watt Schritten, je nach PV-Strom-Überschuss, aktiviert. Insbesondere im Sommer und in der Übergangszeit bietet dieses System ein erhebliches finanzielles Einsparpotenzial. So werden fossile Energieträger für die konventionelle Warmwasseraufbereitung über den Heizkessel eingespart und die PV-Energie effektiv genutzt. Eine bereits bestehende Heizanlage kann mit dieser Lösung einfach und kostengünstig nachgerüstet werden. Zur Konfiguration des Einschraubheizkörpers bietet die Weboberfläche des Solar-Log™-Systems komfortable Möglichkeiten.


    Frank Schlichting, CTO, Solare Datensysteme GmbH: „Für eine erfolgreiche Energiewende werden individuelle Lösungen benötigt, die es auch ermöglichen den PV-Strom dort einzusetzen, wo er erzeugt wird. Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit der Solare Datensysteme GmbH und der E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH aus Oberderdingen können wir unser Portfolio im Bereich der Eigenstromnutzung erweitern und unseren Kunden eine weitere effektive Lösung für die Verwendung von PV-Strom anbieten.“


    Dass die Kombination aus Solar-Log™ und dem EGO Smart Heater die Eigenstromnutzung maßgeblich verbessern können, zeigt auch die Auszeichnung „Innovation pro Energiewende“ des Deutschen CleanTech Institut (DCTI). Dieses Siegel erhalten Produkte, Dienstleistungen, Lösungen oder Technologien, die einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.


    Funktion, Anwendung und Integration des EGO Smart Heater




    Bestehende PV-Anlagen sind einfach mit dem Solar-Log und einem EGO Smart Heater nachrüstbar. Durch das modulare Konzept können überschüssige PV-Leistungen intelligent in einem Warmwasserspeicher gespeichert werden. Die Leistung wird in mehreren Stufen von 0-3500 Watt in 500 Watt Stufen je nach Überschuss aktiviert. Da für die konventionelle Warmwasseraufbereitung über den Heizkessel PV-Strom genutzt wird, werden keine fossilen Energieträger benötigt. Dieses System bietet insbesondere im Sommer und in der Übergangszeit ein enormes finanzielles Einsparpotenzial.



    Weitere Vorteile für den Anlagenbesitzer
    • Frostschutzfunktion: bei einer Wassertemperatur unterhalb von 4°C beginnt der Smart Heater mit 500 Watt zu heizen, ein Einfrieren des Kessels wird verhindert (Ausfall der Primärheizung)
    • Effizientere Heizleistung, bei geringerer Außentemperatur im Verhältnis zur Solarthermie
    • Bei Erreichung der Solltemperatur kann der PV-Strom für andere Verbraucher verwendet werden
    • Einfache und schnelle Montage
    • Bestehenden PV-Anlagen einfach nachrüstbar
    • Aufwändige Wärmetauscher und Leitungen für Transportmedien entfallen


    Weiter Infos zur Darstellung im Solar-Log, im Solar-Log Web, sowie ein Interview mit der Familie Hiller, die das System bereits praktsich im Einsatz ist gibt es im Solar-Log™ POINT 12/2014 - Edition 2/2


    Stefan

  • Hallo,


    Gute Idee, wollte ich Umsetzen, Knackpunlkt ist der Speicher, ich habe einen Kombispeicher und daher nicht die benötigte Einbautiefe.
    Deshalb steuert mein SL 300 ein Netzwerkrelais an welches einen Funkaktor im Bad ansteuert und den Badheizkörper/Handtuchwärmer für 2h einschaltet.


    mfg Harald

    4,44 kWp Mitsubishi PV AD 185 MF5, SMA SB 4000 TL-20, 234°SW WebBox
    4,0 kWp Renesola JC255M-24/Bb, ABB PVI 3.6 OUT, 234°SW WebLog Pro
    1,6 kWp YingLi Panda YL270C-30b, SMA SB 1.5, 54°NO SL300
    3,5 kWp Galaxy Energy GS250M, SMA SB 4000 TL-20, 144° SO SL1000

  • Ist sicher ein super System, aber einfach zu teuer !!
    Mein selbstgebasteltes System ( 3kW Heizpatrone & elektronisches Lastrelais & Steuerausgang WR >> 200€ )
    Hat natürlich keine dyn. Heizleistungsregelung !
    sonnige PV Grüße

  • Interessant ist das schon...
    AAAAABER wie intelll schon sagt: Fast 430 Euro netto... :?:


    Kaufpläne verworfen :!:

    18 x Sunpower SPR-333NE-WHT-D ; 5,994kWp ; ca. 900kWh/kWp / a
    2 x StecaGrid 3000, 1 x SolarLog 1200 PM+, Süd +20° , Neigung 25°
    1 x 3-Phasen-Zähler EV-Ermittlung an S0
    1 x AllNet3075v3 zur Steuerung der Poolpumpe
    1 x S0-Zähler für Daikin-Multisplit-Anlage

  • klingt gut uns plausibel - wird sicher Zuspruch erhalten wenn sich Preislich hier etwas tut - Umsetzung mit diesen Preisen meiner Meinung dzt. keine Alternative - dann schalte ich lieber meinen kleinen Heizstab mit dem "doofen" Relais aus dem WR - aber vielleicht gibt es hier preislich doch noch Potential nach unten - dann gibt es mehr Käufer und auch der Verkäufer hat am Ende des Tages viel mehr Umsatz und gesamt auch mehr Gewinn und hoffentlich zufriedene Kunden.

    5kWp Anlage in Tirol, SMA Tripower 5000TL20, 20 x REC Module auf Ifix - Flachdach mit Kies

  • Nachtrag: Wir reden hier von ca. 1200 € Gerätekosten & einige 100 € Installationskosten von einem Fachmann.
    wenn beim Solarlog 300 der 485 Bus für den WR verbraten ist, braucht der EGO Heizstab (ca.600-700 € )
    eine 2. 485 Port >>Solarlog 1200 ca. 600 €
    Wenn in Zukunft der Eigenverbrauch mehr genutzt werden soll, müssen die dazugehörigen Gerätekosten
    massiv gesenkt werden !!!!!!

  • Zu teuer, Abzocke etc
    Ich kann dies bald nicht mehr hören und unterstelle den Schreibern solche Kommentare jetzt einfach mal knallhart, dass sie PV Anlagen und Zubehör als reine Melkmaschine betrachten. Also hauptsächlich diejenigen abzocken, welche die sich keine Anlage aufs Dach schrauben können. Und damit dasselbe machen was sie den Anbietern vorwerfen. Vorwärtstreiben von erneuerbaren Energien steht da nicht erkennbar im Vordergrund, auch nicht Umweltschutz. Kann mir mal einer sagen, wieso immer alles dreckbillig und aus China sein muss? Hoffentlich fährt ihr dann konsequenterweise wenigstens auch Dacia oder einen billigen Chinesen. Ich plädiere nicht dafür dass ihr die Kole wie ich für Goldrandtechnik zum Fenster hinausschmeisst, aber etwas mehr Weitblick würde nicht schaden. Oder glaubt ihr die Arbeitsplätze beiben mit Geiz ist Geil in Deutschland? Faire Preise für gute Arbeit und gute technische Lösungen, für anderes ist mein Geld zu hart erarbeitet.
    Shitstorm zu mir...
    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • wie schon geschrieben, ein einfacher Heizstab welcher von einer Zeitschaltuhr oder eines Stromrelais gesteuert wird tut es auch. Besonders beim Warmwasser giebt es hohe Speicherverluste. Es macht also keinen Sinn unnötig viel heißes Wasser speichern zu wollen.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo,


    Ich dachte man könnte den BUS für den Heizstab an dem SL 300 anschließen TROTZ SMA Geräte am RS 485 BUS, so wie eine Sensorbox. Wenn man natürlich einen freinen RS 485 BUS benötigt und dieser Belegt ist macht es wenig Sinn, da ich dann den Datenlogger auch noch tauschen müßte.


    Und richtig Sinn mancht es wenn man einen Pufferspeicher damit ausrüste der eine Fußbodenheizung versorgt, da man da mit niedrigen Systemtemperaturen arbeiten kann, bei mir z.B. bei bei 3,8°C Außentemp. habe ich 27,2°C Vorlauf.
    Da würde der Heizstab was bringen.


    Dann Bastel ich lieber weiter mit meinem Netzwerkrelais (Expert Power Control 1002) und schalte damit Verbraucher an und ab, über Funktechnik im ganzen Haus möglich ;-)


    mfg Harald

    4,44 kWp Mitsubishi PV AD 185 MF5, SMA SB 4000 TL-20, 234°SW WebBox
    4,0 kWp Renesola JC255M-24/Bb, ABB PVI 3.6 OUT, 234°SW WebLog Pro
    1,6 kWp YingLi Panda YL270C-30b, SMA SB 1.5, 54°NO SL300
    3,5 kWp Galaxy Energy GS250M, SMA SB 4000 TL-20, 144° SO SL1000