Sentron PAC3200

  • Hallo Zusammen,


    bei der Suche nach geeigneten Komponenten zur Erfassung der elektrischen Verbräuche in unserem Haus bin ich auf das Messgerät Sentron PAC3200 von Siemens gestoßen.



    Zu Beginn meiner Suche hatte ich eher nach einfachen 3 phasigen kWh-Metern für die Hutschienenmontage gesucht.
    Die liefern letztendlich ein S0-Signal, das ein entsprechender Logger dann weiterverarbeiten muß.
    Ich hätte schon fast ein solches Gerät bestellt, wenn ich nicht auf das PAC3200 hier im Forum aufmerksam gemacht worden wäre.
    Irgendjemand hier hatte es mal kurz erwähnt (vielen Dank dafür!).


    Die Messgeräte der Sentron-Reihe sind doch um ein vielfaches leistungsfähiger.
    Ähnlich wie das hier schon in einem eigenen Thread erwähnte SDM630 bietet es ein Fülle von Messwerten
    (Spannungen, Ströme, Leistungen, Energiewerte, Frequenz, Leistungsfaktor und Unsymmetrie; über 100Werte mittels Modbus auslesbar).


    Was es für mich besonders interessant machte, war die Auslesemöglichkeit per ModbusTCP - also übers Netzwerk.
    Da mein Haus-Stromanschluß in der Garage ist, der Logger aber im Haus seinen Dienst verrichten soll.


    Preislich liegt das Gerät natürlich um ein paar Märker höher (300-400€ Neupreis), allerdings gibt es auf ebay immerwieder Gebrauchte für um die 100€ zu ergattern.
    (so eines hab ich jetzt)
    Leider war ich in meiner anfänglichen Euphorie etwas voreilig und musste feststellen, das das PAC3200 nicht einfach so anzuschließen ist.
    Es benötigt zum Einen eine eigene Stromversorgung von 24V, zum Anderen für die Strommessung ein paar Stromwandler.
    Es kann also im Gegensatz zum SDM630 nicht direkt messen.
    Andererseits ist es dadurch flexibler einzusetzen, da man Stromwandler beliebiger Größe und Stromteiler - ganz nach den zu messenden Gegebenheiten - einsetzen kann.
    Das Stromteiler-Verhältnis lässt sich im PAC3200 individuell einstellen.


    Hier gibt es auf der Siemens-Webseite weitere Informationen:
    http://w3.siemens.com/powerdis…sgeraete-7KM-pac3200.aspx


    Zur Verwaltung des Messgerätes gibt es eine eigene Software von Siemens "Powerconfig".
    http://w3.siemens.com/powerdis…n/seiten/powerconfig.aspx
    Darüber kann man alle Sentrons (oder auch nur das Eine) in Ihrer Konfiguration verwalten und diese auch abspeichern bzw. laden.
    Außerdem lässt sich damit auch die Firmware des Gerätes ohne Probleme updaten.
    Alles über das angeschlossene Netzwerk per Remote.
    Ich muss nicht extra das Gerät ausbaun oder mit dem Notebook zur Garage laufen.
    (hatte auf Anhieb funktioniert...)


    Eingebaut habe ich es nun bei mir in einer kleinen Hutschienen-Plastikbox inkl. 24VNetzteil.



    Die Verbindung zum Hausnetzwerk läuft über einen Powerline-Adapter über die Netzleitung.
    Mein Arduino-Logger (Mega 2560) fragt nun periodisch die von mir gewünschten Netzdaten ab und überträgt sie auf mein Volkszähler-Portal.


    Arduino-Source folgt demnächst...


    Gekostet hat mich das PAC3200, das Netzteil und die drei Stromwandler insgesamt ca. 150€.
    Plus Kleinkram wie das Gehäuse, Kabel & Sicherungsautomaten für die Strommesseingänge.
    Powerline-Adapter war wg. WLan-AP in der Garage schon vorhanden.


    Lt. Betriebsstundenzähler hat das PAC3200 schon 6 Jahre auf dem Buckel.
    Funktioniert aber 1A, und sollte auch noch deutlich länger als das SDM630 halten :)
    (wenn es nicht buchstäblich vom Blitz getroffen werden sollte).


    Gruß
    Michael

  • Anbei jetzt endlich der Arduino-Source.


    Ursprünglich verwendet hatte ich die Modbus-Library "MgsModbus" von Marco Gerritse aus http://www.myarduinoprojects.com/modbus.html .
    Ich habe sie allerdings inzwischen nach meinen Bedürdnissen geändert und erweitert.
    Bei Interesse einfach ein File-Diff zwischen "meiner" und der originalen Lib machen.


    Die wichtigste Änderung war jedoch, die Library überhaupt mit dem Sentron zum Laufen zu bekommen.
    Der (oder das?) PAC3200 wollte ums Verrecken nicht auf meine TCP-Anfragen reagieren.
    Erst durch Netzwerkanalyse und Vergleich mit einem anderen ModbusTCP-Analyzer kam ich der eigentlichen Ursache auf die Schliche:
    Der Arduino sendete die Requests zum PAC einfach zu langsam, nämlich so:

    Code
    1. for(int i=0;i<MbmByteArray[5]+6;i++) {
    2. MbmClient.write(MbmByteArray[i]);
    3. }


    Also jedes Byte einzeln.


    Erst durch folgende kleine Code-Änderung funktionierte es dann:

    Code
    1. MbmClient.write(MbmByteArray, MbmByteArray[5] + 6);


    Dann gibt es noch eine Besonderheit zwischen Arduino & PAC3200 zu erwähnen.
    Das PAC3200 besitzt Modbus-Datenregister vom Typ "double" in 8 Bytes (z.B. die Verbrauchssumme in kWh).
    Der vom Arduino verwendete avr-gcc Compiler hat zwar auch den Typ double.
    Der ist aber bei den normalen Arduinos/Atmels inkl. Mega2560 nur 4 Bytes lang und entspricht dem float-Typ.
    Erst beim Arduino Due (32-Bitter) ist wohl der double-Typ richtigerweise mit 8 Bytes implementiert.
    Für diese Erkenntis brauchte ich ein paar Tage, wo ich immerwieder vergeblich den kWh-Verbrauch auslesen wollte.


    Habe dann herausgefunden, daß Siemens bei irgendeinem Firmwareupdate diesen Verbrauchswert auch in einem "float"-Datenregister zur Verfügung gestellt hat (RegisterNr. 2801, siehe https://support.automation.sie…switchLang;31674577;2.y=4 )


    Anbei ein Demosketch zum Auslesen der ModbusDaten aus dem PAC3200:


    Gruß
    Michael

    Dateien

    • MgsModbus.rar

      (4,68 kB, 153 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Inverter: MPP Solar, PIP2424MS als USV
    Batterien: 24V 450Ah [4x 12V 225Ah, LKW Super Heavy Duty ("Ad", Tschechien)]
    PV: 960W, 4x 240W HedaSolar
    Logger: Sentron PAC3200 + Arduino 2560

  • *Ausbuddel*


    Wie genau misst das Gerät eigentlich ? - die Frage ist eher ironisch gestellt.


    Mein Gerät arbeitet im 1-Phasenmodus mit Spannungsdirektmessung und 50/1-Stromwandler.


    Bisher habe ich dem Gerät seine Messwerte immer abgekauft, nur seit Lastseitig ein Enecsys SMI-D360W-72 der einzige Netzbewohner ist zweifel ich etwas.


    Denn es ist kein PV-Generator am GTI angeschlossen und das PAC misst Wirkleistung :shock:



    Hat hier jmd. eine plausible Erklärung zur Hand ?


    Oder sollte ich schleunigst zum Patentamt mein Perpetuum Mobile anmelden ? :oops:


    Danke und Gruß

    Bilder

    Dauerversuchs-Teststand:
    2x Suntechnics STM 200 FW - je 80Wp (ex200Wp - PID?!) - 11 Jahre alt, gebraucht
    Enecsys SMI-D360W-72, self-repair
    --
    1x Astroenergy ASM6610P 270Wp
    +
    1x Suntechnics STM 200 FW - 15Wp(ex200Wp - PID?!) - 11 Jahre alt
    Envertech EVT248

  • Ich würde da auf die Wandler tippen. Schließ den PAC doch mal direkt an. Bis ca. 8A misst der auch ohne Wandler. Wenn's besser wird, wovon ich ausgehe, die Wandler dichter an der Nennleistung platzieren. Ich habe ein ähnliches Phänomen mit meinen 150/5A Wandler.