Geräte mit Home Manager koppeln via SEMP (Ethernet)

  • Meine Frau ist grad über ein Bug gestolpert. Wenn ein Auto angesteckt ist, geht der Sofortstart anderer Geräte nicht mehr. Man bekommt den Hinweistext und nothing else. Auto abgesteckt konnte sie den geschirrspüler starten.

    Ich habe das gerade mit den XML-Dateien getestet, die Du mir kürzlich geschickt hattest (mit den 2 Wallboxen Deiner Eltern?).

    An beiden Wallboxen wurde ein angeschlossenes Fahrzeug simuliert (Ampel war gelb / Status verbunden). Danach konnte ich die Waschmaschine per Ampel starten. Dann habe ich bei einem Fahrzeug eine Zwangsladung gestartet und konnte danach immer noch den Geschirrspüler per Zwangsladung starten. Insgesamt konnte ich also den von Dir beschriebenen Fehler nicht reproduzieren, wobei ich aber den SAE-Stand verwende, in dem das Handling mehrerer Wallboxen gefixt ist. Mich würde interessieren, ob der Fehler bei Dir aktuell reproduzierbar ist (mit dem jetzt bei Dir installierten SAE). Diese Woche habe ich leider wenig Zeit (Steuererklärung etc.), aber nächste Woche kann ich ein Release mit den zuletzt gefixten Fehlern machen.


    Axel

  • Ich hab grad nachgeschaut, ich hab keine neuere Version gefunden?

    2,55 kWp, SMA SB2.5, 25° SW, 30° Neigung, 10x ZNShine PV-tech ZXP6-60-255/P (09/2015)
    9,54 kWp, SMA STP9000TL-20, 25° SW, 7° Neigung, 36 x Heckert Solar NeMo P265W (04/2016)
    25 kWh Hoppecke PzS, SMA SI6.0H-11 (09/2016)
    Windrad Black 300
    2x VW e-Golf
    BWWP

  • Hallo zusammen, ich lese jetzt seit geraumer Zeit hier mit und finde das Projekt super. Respekt!:thumbup::danke:

    Ich habe mir alles installiert und es läuf seit 1nem Monat echt Super. Habe mir inzwischen auch die gosund Sp111 mit Tasmota geflash. Alles funktioniert soweit echt gut.

    Ich habe einen Modbus RTU Zähler OR-WE-514 eingebaut und setze diesen mittels mbusd von RTU auf TCP um. Nun kann eines nicht nachvollziehen:

    Der Zähler hat alle Register als Holding.

    Beim auslesen eines Modbuszählers über mbusd, sehe ich im rolling.log nicht, das SAE diese Register anfragt, Stelle ich den Registertyp um, sehe ich den Fehler Illegaler Typ. Was ja auch richtig wäre.

    Im mbusd.log sehe ich request: [01][02][00][8c][00][01] und den response: [01][82][01][81][60] . Bei Holding Register ist hier nichts. Kein request, kein response.

    24 Jul 2019 21:40:37 conn_loop(): select(): max_sd = 4, t_out = 000060:000000

    24 Jul 2019 21:41:37 conn_loop(): select() returns 0

    24 Jul 2019 21:41:37 conn_loop(): select(): max_sd = 4, t_out = 000060:000000

    24 Jul 2019 21:42:37 conn_loop(): select() returns 0


    Kann mir hierbei jemand weiterhelfen? Ich bin jetzt mit meinem Wissen am Ende. In der Doku konnte ich auch nichts finden und vom Programieren habe ich hier keine Ahnung, beschäftige mich aber beruflich mit verschieden Bussystemen.

    Danke und schönen Abend

    Bernd

  • Hallo Axel, vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Hier die Applinces.xml.


    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>

    <Appliances xmlns="http://github.com/camueller/SmartApplianceEnabler/v1.3">

    <Appliance id="F-19690428-000000000201-00">

    <AlwaysOnSwitch/>

    <HttpElectricityMeter url="http://192.168.25.48/cm?cmnd=Status%208" powerValueExtractionRegex=".Power.:(\d+)."/>

    </Appliance>

    <Appliance id="F-19690428-000000000202-00">

    <AlwaysOnSwitch/>

    <HttpElectricityMeter url="http://192.168.25.49/cm?cmnd=Status%208" powerValueExtractionRegex=".Power.:(\d+)."/>

    </Appliance>

    <Appliance id="F-19690428-000000000203-00">

    <AlwaysOnSwitch/>

    <HttpElectricityMeter url="http://192.168.25.50/cm?cmnd=Status%208" powerValueExtractionRegex=".Power.:(\d+)."/>

    </Appliance>

    <Appliance id="F-19690428-000000000204-00">

    <ModbusElectricityMeter idref="Modbus RTU Gateway" slaveAddress="1">

    <ModbusRegisterRead address="140" byteOrder="BigEndian" type="Holding" factorToValue="10.0">

    <ModbusRegisterReadValue name="Power"/>

    </ModbusRegisterRead>

    <ModbusRegisterRead address="160" type="Holding">

    <ModbusRegisterReadValue name="Energy"/>

    </ModbusRegisterRead>

    </ModbusElectricityMeter>

    </Appliance>

    <Connectivity>

    <ModbusTCP id="Modbus RTU Gateway" host="127.0.0.1" port="505"/>

    </Connectivity>

    </Appliances>


    Danke

  • In Vorbereitung des nächsten Snapshots will ich noch einige Fehler fixen. Dazu habe ich vorhin erstmals selbst eine Zwangsladung gestartet. Bei der Durchsicht des Log-Files ist mir aufgefallen, dass während der Zwangsladung zusätzlich ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wurde. Das oder ein anderer Fehler hat dann dazu geführt, dass der SHM die Zwangsladung beendet hat. Eigentlich sollte eine Zwnagsladung immer an den SHM signalisieren, dass keine Unterbrechung möglich ist.

    Außerdem ist es m.E. nicht sinnvoll, dass während der Zwangsladung ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wird. Wie seht ihr das?


    Axel

  • Hi Axel,


    zur Zwangsladung selber kann ich noch Mangels E-Auto nix sagen, was mir aber bei den Planning Requests im Bezug auf Sofortstart von Verbrauchern aufgefallen ist:


    Ein Verbraucher hat ein Zeitfenster von 8-18Uhr und muss 3h laufen. Angenommen der SHM hat den Verbraucher von 9-12 Uhr laufen lassen dann ist der Laufzeitbedarf für diesen Tag erledigt. Wenn der Verbraucher aber um 13 Uhr für 1h mit der Ampel manuell gestartet wird "vergisst" der SAE dies und plant um 14 Uhr erneut einen Laufzeitbedarf von 3h ein, der Verbraucher wird dann vom SHM nochmal für 3h eingeschalten.


    VG

    Flo

  • In Vorbereitung des nächsten Snapshots will ich noch einige Fehler fixen. Dazu habe ich vorhin erstmals selbst eine Zwangsladung gestartet. Bei der Durchsicht des Log-Files ist mir aufgefallen, dass während der Zwangsladung zusätzlich ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wurde. Das oder ein anderer Fehler hat dann dazu geführt, dass der SHM die Zwangsladung beendet hat. Eigentlich sollte eine Zwnagsladung immer an den SHM signalisieren, dass keine Unterbrechung möglich ist.

    Außerdem ist es m.E. nicht sinnvoll, dass während der Zwangsladung ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wird. Wie seht ihr das?


    Axel

    Nicht sinnvoll.

    Ist etwas weit hergeholt, aber vielleicht ist das auch der Grund warum bei mir nach unterbrechungen nur mit halber leistubg geladen wird. Also ich würde sagen raus damit.

    Freu mich schon auf den neuen snapshot.

    Messung meiner Verbraucher:
    9 x Edimax SP-2101W V2
    SAE mit 8 Zählern im Zählerschrank -> Volle Kontrolle über jedes verbrauchte Elektron im Haus 8)

    KFZ: Hyundai IONIQ electric mit go-eCharger

  • Außerdem ist es m.E. nicht sinnvoll, dass während der Zwangsladung ein Planning-Request für Optionale Energie erstellt wird. Wie seht ihr das?

    Ist damit das

    Szenario: eine (Teil-)Ladung soll sicher und sofort erfolgen, dann aber noch die Möglichkeit geben, weitere Energie zu speichern, sofern noch Überschuss (optionale Energie) vorhanden ist

    trotzdem möglich?