Haushalthilfe -nützlich, oder sinnlos?

  • Meine Schwägerin hatte einen Roboterstaubsauger gekauft -und ich durfte ihn testen und ausmessen. Vorweg:
    Trotz Fuzzy-Logik und „lernfähigem“ Microcomputer ist das UFO weniger intelligent als die dümmste Putzfrau.
    Durch sein zielloses Umherirren hat er gegen den Hausmann am klassischen Sauger kein Brot.
    Ich hatte ihm einige Zeit zugeschaut.
    Mit etwas Glück findet der "Seppi" auf dem Küchenboden die Brosamen und Reste vom Zwetschgenkuchen.
    Manchmal rammt er etwas, stösst eine Blumenvase, oder eine leere Flasche um, tanzt minutenlang um ein Stuhlbein
    und wenn mal ein Kabel in seinem Weg liegt, weiss er nicht mehr weiter. Im Bad hatte er sich auch schon selber eingeschlossen und kann stundenlang im eigentlich ziemlich sauberen Schlafzimmer verweilen.
    Mal hatte der Seppi einen Liegestuhl umgestossen und sich selber darunter begraben. "Du dummer Trottelistaubsauger,"
    rief ich ihm zu, "lass doch die Sachen stehen wo sie sind!" Piip blinkten alle Anzeigen nochmal auf, dann war Ruhe.
    Kommen wir zum Thema: Der Stromverbrauch ist mit einer Ladung rund 100 Wh pro Tag, Stby 3 Watt.
    Doch auf der Unterseite hat er einen Schalter, falls man in den Urlaub fährt. Wenn er nach seiner Zickzack -Runde
    wieder auf die Ladestation hüpft, kann man seine gesammelte Intelligenz getrost im Abfallsack entsorgen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • wie kommst Du auf "Seppi" ?
    trotzdem danke :)
    bei den robotmähern konnte ich Ähnliches beobachten, aber hier schwören etliche darauf ! (prust:)
    So nach dem Motto: egal wie tut es , wichtig nicht ich
    Poesie pur halt, ist nix für jeden.
    lg,
    Philip

  • Arbeitskollege hat einen und der ist recht zufrieden. Da er mehrere Katzen und ein Hund hat musste er vor Anschaffung des Saug-Roboters zwingend jeden Tag saugen. Durch den Roboter wird die "Dreck"-Menge soweit dezimiert, dass alle 2 bis 3 Tage reichen.
    Er hat allerdings auch ein Gerät für über 700 Euro und nicht so ein Billigteil für 199.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Wenn du das Ding beobachtest ist die Funktion freilich sinnlos.
    Der Trick besteht darin das er über mehrere Tage dieses Chaos fabriziert und dadurch hast du dann einen Effekt

  • Warum die "Trickkiste" Seppi genannt wird, werde ich die Hübsche fragen. Aber ein weiblicher Name wäre unverschämt und ich glaube nicht, dass Frauen solchen Unsinn entwickeln können.
    Nein, er hatte knapp 100 € gekostet und ist auch damit noch überbezahlt.
    Auch unser E-Rasenmäher am Kabel hat einen Vorteil; Er sammelt auch die Abschnitte. Doch auf Rügen sah ich einen nicht ganz dummen Stink-Mäher. Der besitzt sogar einen Generator mit Steckdose 230 V Sinus :shock:
    Denn bei Stromausfall will man ja nicht unbedingt den Rasen schneiden :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Deine Beobachtungen kannst du nicht einfach verallgemeinern und du solltest auch den Typ nennen.
    Mit unserem iRobot Roomba780 sind wir sehr zufrieden. Verstehen muss man den nicht, einfach akzeptiern, dass er mehr Dreck findet als man selbst. Zeit spart er auch, jedenfalls wenn man es sich abegewöhnt hat ihm zuzuschauen :lol:
    Voteile:
    Geringer Energieverbrauch ca. 60Wh für 70m²
    Niedrige Leistungsaufnahme (Inseltauglich)
    Arbeiten und Energiebrauch entkoppelt (Eigenverbrauch)
    Startzeit programmierbar (Eigenverbrauch)


    Nachteil:
    etwas hoher Standbyverbrauch von 6W in der Ladestation, das ist über den Tag mehr Energie als er zum Laden bei einmal täglich leerfahren benötigt.
    Habe dies durch Plugwise verhindert, die Ladestation wird nach der Aufladung abgeschaltet, jeden Morgen um 9:00 kurz zum nachladen eingeschaltet und während des saugens nochmals von 12:00-14:00 Uhr eingeschaltet. Damit kommt man dann bei nichtnutzung auf 20Wh/d.

    Grüße Peter


    4 Strings Süd zu je 10 Sanyo HIP-215NKHE1 / Fronius IG Plus 100
    2 Strings Nord/Ost zu je 12 REC240PE / SMA SB-5000TL-21

  • Auf unserem Besuch in Spanien hatte ich auch den Seppi meiner Schwägerin wieder angetroffen. Nur ist die Villa jetzt
    viel zu gross für das Unding und einmal war er über den Klinkenboden der Veranda gescheppert, machte mehr Lärm
    als sauber und unter einem Liegestuhl war Siesta, weil eine Kachel einen mm zu hoch war.
    So hatte ich Seppi schliesslich in Tonto umgetauft, wir hatten uns alle krumm gelacht und wissen jetzt definitiv:
    Nein, ein Robotersauger ist eine ziemlich sinnlose Entwicklung, verbraucht nur unnötig Strom und kriegt trotz seiner idiotischen Logik den Boden nicht sauber. :mrgreen:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0


    Nein, ein Robotersauger ist eine ziemlich sinnlose Entwicklung, verbraucht nur unnötig Strom....


    Und das von dem, der lieber alte Glühbirnen kauft, weil der Strom in Polen so schön billig ist... :roll:

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Zitat von Dringi

    Und das von dem, der lieber alte Glühbirnen kauft, weil der Strom in Polen so schön billig ist... :roll:


    Genau, weil das neue Glühobst hier in Warschau produziert wird und weder neu, noch kaputt um den halben Erdball
    zur Entsorgung gekarrt werden muss. Hier in Polen führe ich als Hausmann Regie und habe einen richtigen Staubsauger,
    auch wenn mich der Strom praktisch nichts kostet :wink:
    Aber man könnte ja mal eine Liste erstellen, von unnützen und sinnlosen Entwicklungen :shock:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo,


    habe auch den Roomba 780 und wenn ich nicht zufrieden gewesen wäre, dann hätte ich ihn wieder zurück geschickt.
    Habe einen Berner Sennen Hund und der verliert jetzt wieder sein Winterfell. Nun wenn ich Gassi gehe dann läuft die "Lotte"
    ne halbe Stunde oder länger und wenn ich zurück bin dann ist der Raum sauber. Man kann die Lotte auch mittels Fernbedienung steuern, macht echt Spaß :D Man muss eben alle Sachen die irgendwie im Wege sind hochstellen, aber das muss man auch mit einem normalen Staubsauger. Lästig ist nur das Saubermachen der Bürsten....
    Mal ehrlich, einen Saugroboter für 100€ würde ich mir nicht kaufen, der kann nur Schrott sein...