Ladesäulen betreiben

  • Welche Modelle gibt es denn Ladesäulen öffentlich zu betreiben?
    Muss man diese immer erwerben oder gibt es auch Provisionsmodelle?
    Welche Anbieter sind hier relevant? Hat jemand Erfahrung mit dem Ladesäulenbetrieb?

  • Diese Frage habe ich auch. Gerne möchte ich in der Firma eine Ladestation aufstellen.
    Die Kunden sollen kostenlos tanken


    Welche Station eignet sich dafür, ohne verpflichtende Stromlieferverträge ?
    Kauf/Leasing ist erst mal egal.
    Der Kunde wird max 30min verweilen, somit wird es keine Schuko Steckdose, sondern eine Station mit hoher Ladeleistung.
    Die Station soll eine Internetanbindung haben und auf den gängigen Portalen zu finden sein, wie zB bei RWE.


    Wie geht das steuerlich ? Verschenkten Strom muß ich wie steuerlich ansetzen ?
    Was wenn ich eine PV auf dem Dach habe und verschenke diesen Strom über die Tankstelle, welche EEG Umlage wird da fällig ?


    Diese Aktion macht nur Sinn wenn es nicht gleich ein fünfstelliger Betrag für die Hardware wird. Aber gerne bin ich bereit ein paar Euro auszugeben.
    Da wir neu bauen kann der neue Stromanschluß entsprechend dimensioniert werden.

  • Auch wenn es hier keine Rückmeldung gibt, vielleicht lesen andere mit.


    RWE hat mit eine Ladestation zum Kauf angeboten. 2x22kw (also doppelt) mit RFID für 6900€ netto inkl. Fundament, zzgl. Inbetriebnahme und bauseitigem Stromanschluß und zzgl. Systemkosten (monatlich?)
    Keine Miete, keine Verpflichtung Strom irgendwo abnehmen zu müssen. Die Station kann alle Abrechnungsarten und ist im Netz auffindbar.


    Der Stromanschluß in der Größe ist ein zusätzlicher Kostenfaktor bei einem Neubau, plus eben die höhere Grundgebühr für die Spitzenlast. Im Altbau muß ein neuer Stromanschluß gelegt werden, das vorhandene Kabel gibt das hier nicht her, schon bei einer Station.
    So oder so 10.000€ Kosten für die Werbeaktion plus Steuern die ich auf den verschenkten Strom zahlen muß.
    Die genaue Steuer für Kaufstrom, oder eigenen PV Strom habe ich noch nicht erfragt.
    Noch bin ich nicht überzeugt.

  • Schon mal bei TNM versucht.
    Ladestation 2 * 22 oder 1 * 22 kW/h Typ 2


    ist auch mit RFID, man kann Karten als Gast schalten für kostenloses Laden
    nicht registrierte Karten können über TNM abgerechnet werden


    Sollte je nach Aufstellort und Ausführung für 2000 bis 4000 Euro machbar sein.

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

    Einmal editiert, zuletzt von michaell ()

  • Hallo, ich lese hier schon eine Weile passiv mit, und kann mich jetzt das erste Mal (zumindest ein Bisschen) aktiv beteiligen :)
    RWE ist wohl eher nicht empfehlenswert, die Kosten sind zu hoch und dadurch wird es unattraktiv. Schau mal bei The New Motion, dort gibt es die Lolo Ladesäulen und die übernehmen, wenn gewünscht, auch die Abrechnungsgeschichte. Wie es mit der Steuer oder EEG ausschaut kann ich leider nicht sagen.
    Du könntest auch mal im Elektroauto Forum unter http://www.goingelectric.de/forum/infrastruktur/ schauen, dort kann dir evtl. direkter geholfen werden.

  • Danke für die Hinweise. Die TNM Lolo Box ist preislich interessant, ca. 1000€ pro Ladepunkt.
    Das würde ich gerne installieren, jetzt kommt der Papierkram mit dem Stromversorger. Der Sachbearbeiter ist 3 Tage nicht erreichbar. Mal sehen ob die Leitung noch was hergibt (also 2x22kw) und wie ob Kabel neu gelegt werden müssen.
    1 Ladepunkt müßte ohne Erweiterung des Hausanschlusses möglich sein, dennoch auf dem Hof 30m Pflaster aufreissen und neues Kabel verlegen. Das sind die Hauptkosten.


    Die Box kann im Netz gefunden werden und kann mit/ohne RFiD Karte genutzt werden. Für den Anfang das was ich suche.
    Spätere Boxen Lolo Pro können noch ein Lastmanagement, so groß werde ich nicht.


    Melde mich wenn ich so eine Box installiere.

  • Zitat von Nachtstrom

    Danke für die Hinweise. Die TNM Lolo Box ist preislich interessant, ca. 1000€ pro Ladepunkt.
    Das würde ich gerne installieren, jetzt kommt der Papierkram mit dem Stromversorger. Der Sachbearbeiter ist 3 Tage nicht erreichbar. Mal sehen ob die Leitung noch was hergibt (also 2x22kw) und wie ob Kabel neu gelegt werden müssen.
    1 Ladepunkt müßte ohne Erweiterung des Hausanschlusses möglich sein, dennoch auf dem Hof 30m Pflaster aufreissen und neues Kabel verlegen. Das sind die Hauptkosten.


    Die Box kann im Netz gefunden werden und kann mit/ohne RFiD Karte genutzt werden. Für den Anfang das was ich suche.
    Spätere Boxen Lolo Pro können noch ein Lastmanagement, so groß werde ich nicht.


    Melde mich wenn ich so eine Box installiere.


    Warum Papierkram mit dem Stromvrsorger ?
    wenn es max. 11 kw sind, muss man keine IB melden
    erst ab 12 kW ist es nach TAB gefordert (kann aber auch unterschiedlich sein, habe hier bei einigen schon angefragt
    alle abgewunken solange unter 12 k)

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Die Frage ist ob ich 2x22kw noch unterbekomme beim vorhandenen Anschluß. Wenn nicht, dann muß eine neue Leitung her.
    Der Stromversorger ist umständlich und es dauert da recht lange.

  • Zitat von michaell

    wenn es max. 11 kw sind, muss man keine IB melden
    erst ab 12 kW ist es nach TAB gefordert (kann aber auch unterschiedlich sein, habe hier bei einigen schon angefragt
    alle abgewunken solange unter 12 k)


    Kann ich der TAB für Ladestationen nicht entnehmen. Der normale Hausanschluss für Wohnhäuser ist für 100A geeignet. Das sind 69 kW, die in Summe unter Berücksichtigung des Gleichheitsfaktors nicht überschritten werden sollten. Bei mehr als 4 WE und in vielen Gewerbebetriebe ist meistens ein 250A Anschluss verlegt. Das wären 173 kW.


    Mich würde die Paragrafen in der TAB interessieren auf der Deine Feststellung beruht.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Zitat von ecopowerprofi


    Kann ich der TAB für Ladestationen nicht entnehmen. Der normale Hausanschluss für Wohnhäuser ist für 100A geeignet. Das sind 69 kW, die in Summe unter Berücksichtigung des Gleichheitsfaktors nicht überschritten werden sollten. Bei mehr als 4 WE und in vielen Gewerbebetriebe ist meistens ein 250A Anschluss verlegt. Das wären 173 kW.


    Mich würde die Paragrafen in der TAB interessieren auf der Deine Feststellung beruht.


    Paragraph weis ich nicht,
    hab hier nur Unterlagen bzw. bestätige e-mails das Verbraucher unter 12 kW ich bei 2 Versorgern
    hier nicht anmelden brauch.

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de