Ökologischer Mehrwert

  • Hallo zusammen


    Mir ist klar, was der ökologische Mehrwert einer PV-Anlage ist. Die Frage ist, wo und wie kann ich den ökologischen Mehrwert einer PV-Anlage am besten verkaufen?


    Vielleicht kann mir da jemand einen guten Tipp geben :wink:


    Gruss Sladi


  • Deinem Stromversorger oder einer Solarstrombörse. Die Offerten sind aber ziemlich mies.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo einstein0


    Vielen Dank für die Info. Demnach bist Du der Meinung, dass es sich noch nicht lohnt, den ökologischen Mehrwert zu verkaufen?


    Gruss


  • Du, als Solarteur, solltest den ökologischen Mehrwert jedem verkaufen, der ein Dach zur Verfügung hat. :mrgreen:

  • Zitat von Sladi

    Hallo einstein0


    Vielen Dank für die Info. Demnach bist Du der Meinung, dass es sich noch nicht lohnt, den ökologischen Mehrwert zu verkaufen?


    Gruss


    was nimmst du als solarteur denn fuer den reinen oeklologischen mehrwert?
    so fuer einen 5l tank in etwa...?
    /irony


    was verstehst du genau darunter, eigentlich?

    2 Mal editiert, zuletzt von flosky ()

  • Zitat von RainerN

    Du, als Solarteur, solltest den ökologischen Mehrwert jedem verkaufen, der ein Dach zur Verfügung hat. :mrgreen:


    Da hast Du Recht. Ist ja auch mein Ziel. :D

  • Zitat von flosky


    was nimmst du als solateur denn fuer den reinen oeklologischen mehrwert?
    so fuer einen 5l tank in etwa...?
    /iony


    was verstehst du genau darunter, eigentlich?


    Strom aus erneuerbaren Energiequellen wird in die zwei Komponenten "physikalischer Strom" und "ökologischer Mehrwert" (Stromqualität) aufgeteilt. Den physikalischen Strom nehmen wir als Stromkonsumentinnen und Stromkonsumenten als Strom wahr. Den ökologischen Mehrwert hingegen erwirbt der Kunde explizit - in Form eines Herkunftsnachweise . Es handelt sich dabei um den Mehrwert, den der ökologisch produzierte Strom gegenüber konventionell produziertem Strom, beispielsweise gegenüber Gas- oder Kernkraftwerken, aufweist. Dieser ökologische Mehrwert kann in Form von Herkunftsnachweisen erfasst werden und an den Kunden verkauft werden. Durch den Erwerb eines Herkunftsnachweises hat der Kunde die Garantie, dass die entsprechende Energiemenge in der vertraglich vereinbarten Qualität und Zeit (meist Kalenderjahr, Quartal oder Monat) produziert und ins europäische Netz eingespeist wird.


    Hier der Link dazu: http://www.oekostromboerse-sch…/sofunktionierts/glossar/

  • sorry, hab uebersehen, dass ich hier in der "schweiz" bin, gibts bei uns in oe nicht :)


    aber nur mal so grundsaetzlich, ist das nicht gekoppelt?

  • Das verstehen wahrscheinlich die deutschen Kohlestromproduzenten nicht und ist m.E. auch ein Schweizer Produkt. Früher hatte ich den HKN dem EVU abgetreten. Mit der KEV fällt dieser Mehrwert der Swissgrid zu. Ohne KEV kann man den ökologischen Mehrwert weiterverkaufen, doch die Zertifizierung ist m.W ziemlich aufwändig. Deshalb wird hauptsächlich der Eigenverbrauch gefördert (Landwirtschaft, Gewerbe).
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.