Eximius Altilium Akku?

  • Hallo,


    wie ich Dir geschrieben habe - ist auch dies ein kleiner Test meinerseits :)


    Mal schauen, wie sich das kleine Ladegerät bei deinem "Problem" so anstellt.
    Bin sehr gespannt auf die SD nachdem die Batterie voll sein soll - bitte beachte auch hier die Nachladephase.


    Grüße

  • Zitat von nimerius

    Hallo,


    wie ich Dir geschrieben habe - ist auch dies ein kleiner Test meinerseits :)


    Grüße



    Hier mein Ergebnis, ohne Anspruch auf wissenschaftliche Vollständigkeit:


    Akku gestern mit Last auf 12,15V entladen.
    Heute vor Testbeginn 12,45V Ruhespannung, Sd 1,23 g/cm³, Raumtemperatur 17,4°C, Aufladung mit Fronius Ladegerät "Acctiva 12-10 Nass und Gel", von Sebastian leihweise zur Verfügung gestellt.


    Zeit.....Volt...Amper.....Sd
    09.15...12,54...9,85.......1,23
    .09.20..13,23...8,95.......1,23
    .09.30..13,24...8,50.......1,23
    10.15...13,25...7,75.......1,23
    11.15...13,58...7.50.......1,23
    12.15...13,76...5,55.......1,23 blinkender Modus = Finalladen
    13.15...13,96...4,27.......1,23 blinkender Modus
    14.15...14,10...3,15.......1,23 blinkender Modus
    15.15 verpasst
    16.15...14,28...1,60.......1,23 blinkender Modus
    17.15...14,30...1,28.......1,23 blinkender Modus
    18.15...13,50...0,01.......1,23 Dauergrün = Voll = Erhaltungsladung


    9 Std. ( Für mich wird normal ein Stundensatz von 119€ in Rechnung gestellt ) :mrgreen:


    Auch gegen Ende der Ladezeit fand nur gelegentlich geringe Gasung statt.


    Für die Säuredichte habe ich immer die gleichen zwei Zellen getestet und dabei jeweils zur Sicherheit drei Messungen durchgeführt. Probemessungen bei allen Zellen ergaben Abweichungen nur in der dritten Stelle hinter dem Komma.
    Ich werde die Spannung und die Sd nach 12h nochmals kontrollieren.


    Das Ladeverhalten hat große Ähnlichkeit wie bei dem Ladeversuch mit dem 4A Lader vom Lidl, da hat der Ladevorgang, kapazitätsbedingt, mehr als zwei Tage gedauert.


    Ich schrieb am 18.12.

    Zitat


    Den Akku hatte ich an einem 4A Automatiklader, der zwischenzeitlich ( bei ca. 14,2V ), auf Erhaltungsladung umgeschaltet hat, obwohl die Sd nur bei 1,24 g/cm³ lag.


    Genau den Akku habe ich gestern für den heutigen Versuch entladen. Bis auf knapp über 12V und Sd von1,23.
    Und diese 1,23 haben sich heute nicht vom Fleck bewegt. Wieviel Ah sind denn heute in den Akku geladen worden?


    Zum zweiten Akku.( ohne Fronius )
    Den habe ich am vergangenen WE ebenfalls entladen und hinterher mit dem 20A Lader wieder laden wollen,was nicht gelungen war, weil wie schon erwähnt, die Klemmenspannung zu schnell anstieg.Ich habe dann die mA-Variante ( Halogentrafo+ Brückengleichrichter ) wieder eingesetzt aber nicht bis zum 1,30 g/cm³ Ende wie beim ersten Mal.
    Der Akku hatte heute 12,65V Ruhespannung und eine Sd von 1,255 g/cm³.
    Ich habe den Akku heute 8h mit 10,4A belastet und damit auf über 50% entladen. Am Ende lag die Klemmenspannung bei 12,06V und die Sd bei 1,195g/cm³.
    Zur Erinnerung, vor einer Woche habe ich diesen Akku von einer Sd von 1,29 auf 1,21 in 6h auf 12V entladen! Das waren 25% weniger (?).


    Ich weiß schon, die Akku werden jetzt von Tag zu Tag anders, vielleicht besser, vielleicht schlechter :evil:



    Fazit: Ich kann den Akku's Leistung entnehmen ( dabei würde einer schon reichen ) aber ich bekomme die Akku weder mit viel noch mit weniger Strom, auch nicht mit Konstantspannung oder verschiedenen Automatikladern in einer zumutbaren Zeit wieder geladen.


    Der Spass hat nun zwischenzeitlich ein Loch!
    Obendrein wird Anfang Januar mein linkes Knie aufgebohrt, ab da fällt der Gang in den Keller eh aus.


    Gruß
    Manfred

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

  • Hab das Gefühl die Batts sind fraze.Kann irgentwie nicht normal sein.Bin mal gespannt was Sebastian dazu sagt. :roll:

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Eine neue Bleibatterie mit 150AH sollte bei einer Belastung von 25AH bei einer Endspannung von 10,8V etwa 118 AH haben. (Das keine 150AH heraus kommen liegt am Peuckert-Wert)
    Je länger sie steht oder je mehr falsch man sie belastet, desto weniger Kapazität bekommt man noch raus (Alterung?)
    Ein Reklamationsgrund ist, wenn die erreichbare Kapazität innerhalb eines Jahres nach Herstellerdatum/Code, unter den Wert von 80% fällt.


    Wie stark dein Akku (weil gebraucht) Vorgeschädigt ist, kannst du nun selbst prüfen.

  • Morgentlicher Kontrollrundgang beendet.


    Säuredichte weiterhin unverändert bei 1,23. Eine Zelle liegt leicht darüber. Klemmenspannung bei 13,54V. Die Benutzung des Saughebers wird immer mehr zur Frustpumpe.
    Das Ladegerät steht jetzt möglicherweise kurz vor der Selbstzerstörung. Es tickt im Inneren im gefühlten Sekundentakt wird aber aussen nicht optisch dargestellt. Diese Betriebsweise ist im Handbuch nicht erwähnt. Am noch angeschlossenen MM kann ich kurze Stromimpulse von ungefähr 270-290 mA erkennen. Die Trägheit des MM nicht mit eingerechnet.



    Welchem Phänomen ist zu verdanken, dass die Klemmenspannung steigt, aber die für den Ladungsträgeraustausch wichtige Säuredichte sich nicht verändert?
    Ist der nachweislich geflossene Strom nur in Wärme umgesetzt worden?
    Der Akku ist natürlich nicht spürbar erwärmt gewesen, aber dafür das Ladegerät umso mehr. 47Grad auf dem Gehäuseoberteil bei rund 17 Grad RT. Da ich für meinen Test die optionale Wandhalterung nicht habe, habe ich Hölzer untergelegt um die Luftzufuhr zu gewähleisten. Das Gerätegeräusch könnte auch von einem Minilüfter stammen, jedoch ist an den Lüftungsschlitzen kein Luftstrom fühlbar. Das Gehäuse verfügt nicht über eigene Füßchen und liegt daher direkt auf der Unterlagefläche auf.



    @Think-Duennschicht
    Es sind C100 Akku. Das Hauptproblem was mich beschäftigt ist das Wiederaufladen, was nur "teelöffelchenweise" möglich ist. Auf deutsch = über mehrere Tage.



    Gruß
    Manfred

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

  • ich schaue ja nicht nach der SD. Geht nicht bei mir.
    Aber beim Laden stelle ich fest, wenn Akku voll und ich warte einen Tag, kann ich wieder laden, und so weiter...die Ladeintervalle werden dann immer kürzer.


    Wenn ich entlade bis 12,0 Volt und danach die Last abschalte, geht die Spannung gaaaaaaanz langsam auf 12,35 Volt, es kann also nicht der "Innenwiderstand" sein, denn da müßte die Spannung schlagartig hochgehen, unmittelbar nach Abschalten der Last. Schalte ich dann bei 12,35 V Ruhespannung wieder die Last dran, kann ich wieder mehrere Stunden bis 12,0 Volt entladen. Nach Abschalten der Last steigt die Spannung nur noch auf 12,18 V an....und so weiter.


    Möglicherweise kann man die Akkus (auf Grund innerer Diffusionsvorgänge) nur in Intervallen laden und entladen, oder über Dauer mit einem seeeeeehhhhr kleinen Strom.


    Ich kümmere mich nun nicht mehr darum und sie müssen zufrieden sein mit dem, was sie kriegen.
    Grüße
    -charlie-

  • Hi Manni, ich lese mit aber mir fällt nix Schlaues ein :(
    Irgenwie nerven Deine Akkus, nicht nur Dich :))
    Gute Kapazität aber nicht wirklich ladbar, Frechheit.
    Deine hohe SD von 1,30 ist normalerweise auch mit einer hohen Leerlaufspannung verbunden, also eher 12,8V.
    Sogesehen wäre jetzt auch ein Versuch mit hoher Ladespannung(15V) und genug Schmackes(C5) mal angesagt.
    Aber immer ein Finger breit Wasser über den Platten !
    Die harte Sulfatation :) sollte ja durch die Schnarchladung ausreichend gelöst worden sein und
    jetzt nur noch eine "weiche" sein. Versuch macht kluch. Hast Du da was zum Laden ?
    Für 24V könnte ich Dir was schicken (29,5V/30A), allerdings dreiphasig.
    lg,
    Philip

  • Zitat von weiser_uhu

    ich schaue ja nicht nach der SD. Geht nicht bei mir.
    Aber beim Laden stelle ich fest, wenn Akku voll und ich warte einen Tag, kann ich wieder laden, und so weiter...die Ladeintervalle werden dann immer kürzer.
    -charlie-


    Hallo Charlie,


    der Akku, das seltsame Wesen. Und wenn du dann nach den vielen kleinen Ladeintervallen
    denkst, dass dir nun die max. Kapa zur Verfügung steht - dann will er sie unter Umständen nicht wieder rausrücken :)
    Vielleicht müsste es die Akku heißen :mrgreen:



    Zitat von e-zepp

    Hi Manni, ich lese mit aber mir fällt nix Schlaues ein :(
    Irgenwie nerven Deine Akkus, nicht nur Dich :))
    Gute Kapazität aber nicht wirklich ladbar,


    Ja, irgendwas ist da faul. Nachdem die Langsamladung die Sd auf den ( oder sogar über ) angestrebten Wert gebracht hat(te), war die Entladung doch positv verlaufen. Nur rein bringt man nichts mehr. Als ob eine große Diode verbaut wäre.
    Zu der konstanten Sd vom Samstag fällt mir überhaupt nichts ein. Heute war ich noch nicht unten.


    Dein Angebot mir auch ein Ladegrät zu schicken ist nett, aber ich mache keinen Gebrauch davon. Es führt im besten Fall zu weiteren tage- oder wochenlangen Versuchen mit unklarem Ausgang. Und wie ich weiter oben schon erwähnt hatte, wird in Kürze der Weg in den Keller, nicht nur wegen der Akku, für mich eventuell schmerzhaft.
    Einmal muss Schluss sein. :mrgreen:


    Sebastian,
    Ich schicke dir das Ladegerät nach den Feiertagen, wenn sich der Trubel in den Postzentren gelegt hat, wie vereinbart wieder
    zurück.
    Danke, war ein netter Zug! :danke:


    Tip: Ich würde in Zukunft nur noch geschlossene Akku verkaufen :lol:



    Gruß
    Manfred

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

  • Die scheinbar unendliche Geschichte ist hier und heute beendet.


    :danke:


    an die, die an der Bearbeitung des Problems mitgeholfen haben, auch wenn es nicht gelöst werden konnte.


    Gruß
    Manfred

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

  • Manfred,
    tut mir leid, dass ich nicht bessere Tipps parat hatte, doch es fehlt noch die entscheidende Information:
    Wie machst Du weiter? Akkus abgeben, umtauschen, weiter nutzen, neue kaufen?
    Das würde mich noch interessieren.
    Danke für Deine Infos, waren auch für mich aufschlußreich.
    Grüße vom
    -charlie-