Stromspeicher kostenlos laden

  • Viele Unternehmen tüfteln an Geräten, damit Solaranlagenbetreiber möglichst viel ihres Stroms selbst verbrauchen können. Der Speicheranbieter Deutsche Energieversorgung hat ein anderes Konzept entwickelt: Durch die Lieferung von kostenloser Energie will die Firma die Auslastung ihrer Stromspeicher erhöhen. Dann machte sich eine Investition schneller bezahlt.


    Speicher für Solarstromanlagen werden immer beliebter. Gerade in den vergangenen Monaten verzeichnete die KfW-Bank eine steigende Zahl von Anlagenbetreibern, die sich um die seit Mai 2013 existierende Förderung bewarben. Zwischen Juni und August sprach die Bank monatlich 600 Zusagen aus. Der gesamte Absatz von Speichergeräten dürfte noch weit höher sein – Zahlen liegen aktuell jedoch nicht vor.


    Ein neues Konzept, damit sich eine Investition noch stärker lohnt, hat die Firma Deutsche Energieversorgung GmbH entwickelt. Das Leipziger Unternehmen lässt Speicher mit Bleiakku in Auftrag fertigen. Seit Sommer ist die zweite Generation des sogenannten „Senec Home“ verfügbar, die das Unternehmen kostenlos zu laden anbietet – mit Stromüberschüssen.


    Weiterlesen...

  • "Dass sich eine Investition noch stärker lohnt". Ich habe im Augenblick Schwierigkeiten zu sehen, wie sich die Investition überhaupt für den Kunden rechnet, mit 8000(!) EUR und der Möglichkeit im Sommer pro Tag 8 kWh PV-Strom in Eigenverbrauch zu überführen und mit einigen kWh geschenkten Stroms im Winter.


    Gibt es hierzu etwas detailliertere Darstellung des Lohnens?


    Ich finde das Grundprinzip nicht schlecht, Speicher, der im Winter ungenutzt wäre -es gibt keinen PV Strom zu speichern- für Regelenergie zur Verfügung zu stellen. Allerdings fängt das ganze für mich bei größerem Speicher zu deutlich geringerem Preis an, interessant zu werden.

  • Hallo,


    der Strom sollte einen variabelen Preis für die Endkunden haben, je nach Angebot.
    Angebot und Nachfrage regeln sich über den Preis.
    Dann könnte der Stromzähler den Preis anzeigen, und an die Geräte weiterleiten.
    Bei geringem Preis, läd sich dann meine Batterie auf oder die Waschmaschine schaltet sich ein.


    Das ganze andere Gehampel können die sich dann sparen.


    MfG Georg

  • Habe ich das richtig verstanden....
    Wenn das Relais umgelegt wird, damit der Speicher extern (bis zu 6 Stunden) mit kostenlosen Strom beladen wird, kann der speicher keinen Strom abgeben. D.h. doch, das ich wæhrend dieser Periode teuren Strom dazu kaufen muss.
    Beisst sich die Katze da nicht selbst in den Schwanz??

  • Ja, da hast du recht, aber Senec geht davon aus, dass die kostenlose Ladung im Econamic-Grid-Modus hauptsächlich nachts stattfinden wird, wenn der Hausverbrauch normalerweise wesentlich geringer sein sollte als das eingespeiste Stromgeschenk.



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    9,63 kWp / 35 x Plus SW 275 mono

  • Alles Illusion. Da geht eher weltweit das Blei aus, bevor sich ein Speicher lohnt.
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Es gibt ja auch noch andere Motive für den Kauf eines Speichers als den Profit. Ich z.B. habe einfach Spaß daran, an so einem Pionier-Projekt wie dem Econamic Grid teilzunehmen.



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    9,63 kWp / 35 x Plus SW 275 mono

  • aber was lohnt sich den eurer meinung nach wirklich bei einem speicher. andere speichertypen kosten auch in der anschaffung ne menge geld. und im winter gibt es auch einiege tage hintereinander wo die pv anlage sogut wie nix produziert und wieso nicht mal die eine oder andere volladung geschenkt bekommen.

    Meine Anlage
    57 * Photovoltaikmodule 245Watt ZNShine, polykristallin mit einem Wechselrichter Power One PVI 12.5 OUTD-FS, 3phasig, 2 MPP- Tracker.
    Dachneigung 45 Grad
    Ausrichtung süd-west /west
    SENEC.Home V2.1 LI

  • Die Netzentgelte bekommt man ja wohl erstattet wie sich das liest, wie ist das mit der EEG-Umlage und den ganzen anderen die zusammn ja den halben Strompreis ausmachen?
    Und am Rande - muß man das versteuern, wenn man den Strom für private Zecke aus dem Speicher entnimmt?

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Hört sich gut an, Strom geschenkt. Wieviel, wann, wieoft und wielange? Das muss man doch wissen, bevor man für 10 Jahre (Akkulebensdauer) investiert. Warum nicht auch Windstrom speichern? Aber 10 c/kWh kostet der gespeicherte Strom sowieso - für die Kosten des Speichers.
    Das müsste schon anders laufen. Strom nicht geschenkt sondern für - 6 c/kWh bekommen, einspeichern und zu Spitzenlastzeiten für + 50 c/kWh in Konkurrenz zu den Gasturbinen/Pumpspeichern,..., die noch teurer sind, verkaufen. Das würde Sinn machen und sich lohnen.
    Aber die Gasturbinen etc. gehören ja den Großen, denen machen auch 10 000 Akkus keine Konkurrenz. Die lassen die kleinen Leute investieren und dann am ausgetreckten Arm verhungern.
    Wie war das noch mal gleich mit den Nachtspeicheröfen und dem billigen Atomstrom? Sag mir wo die Speicher sind, wo sind sie geblieben? Asbeststaub kommt mit ihrem Wind, wer hat sich hier die Hände gerieben?


    Freundlichen Gruß
    pvx