Erweiterung mit SunPower X21-345

  • Hallo PV Gemeinde


    ich habe derzeit auf dem Dach zwei Reihen mit je 10 SunPower X21-345 montiert. SunPower, weil ich die bedeckte Fläche klein halten wollte um einen späteren Ausbau zu ermöglichen und weil die untere Dachhälfte im Winterhalbjahr etwas Schatten abkriegt. Die obere und die untere Reihe bilden je einen String und sind mit einem Fronius Symo 7kW verbunden. Die Anlage läuft soweit gut.




    Nebst meinem Speicherprojekt habe ich noch eine Erweiterung der PV Leistung in Planung: Es soll noch eine dritte Reihe gleicher (10) Module unterhalb der bestehenden Anlage auf das Dach montiert werden. Da die Beschattung wie gesagt in Richtung Kamin zunimmt, frage ich mich, wie die ideale Lösung aussähe. Am einfachsten wäre wahrscheinlich die Montage eines 10kW Wechselrichters (die Verstringung habe ich noch nicht geprüft). Die zweitbeste Lösung hiesse vermutlich einfach einen zusätzlichen 3.7kW Symo montieren (wegen der Kommunikation mit dem PowerDog). Ich frage mich allerdings, ob es hinsichtlich der Verschattung nicht eine bessere Lösung gibt (ohne Nachbars Dach zu benutzen). Links vom Haus (westlich) stehen übrigens drei Bäume, welche aktuell (Ene Oktober) gegen 17'30 etwas Schatten auf die Module zu werfen beginnen.


    Was meint Ihr dazu?


    Freundliche Grüsse, Mege

    Bilder

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Zitat von Mege66


    Links vom Haus (westlich) stehen übrigens drei Bäume, welche aktuell (Ene Oktober) gegen 17'30 etwas Schatten auf die Module zu werfen beginnen.


    Was meint Ihr dazu?


    Freundliche Grüsse, Mege


    Sorry - selbst wenn die ab 16 Uhr Schatten werfen würden - egal. Ende Oktober und Sonne um 17.30 Uhr??


    Den Powerdog kannst zur Not 'upgraden', damit Du auch unterschiedliche WR anschliessen kannst.


    Max. Stringlänge bei den Modulen ist ja 13. Also wären 26 Module von den Spannungen her das Optimum.
    Ist das eine rein Südausrichtung? Dann wäre ein 10 kVA WR schon knapp - geht natürlich. Aber wenn schon die 'sauteuren' Sunpower Module (unverständlich bei so einem großen Dach), dann sollte der WR auch 'jedes Watt' umsetzen können.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin,


    betreffend der Sonne: ja wieso denn nicht. Letzten Sonntag (19.Oktober) hatte ich bis genau 18'30 Einstrahlung :) Nicht mehr viel aber um 17'30 kamen immer noch 400W rein. Die Ausrichtung ist fast genau (8° Abweichung) Süd, die Dachneigung 16°, also recht flach. Deswegen auch die Verschattung bei niedrigem Sonnenstand.


    .


    Stimmt, den PowerDog kann ich upgraden. Wenn ich bei Fronius bleibe, dann muss ich nicht, weil ich zwei WR vom gleichen Hersteller anschliessen kann. Und Du hast recht, die Panels lieferten zeitweise mehr als 7.7kW Peak, das konnte der 7kW der Fronius aber bislang gut verarbeiten.


    Aber trotzdem möchte ich nochmals das Thema Verschattung aufwerfen: Gibt es da noch eine bessere Variante als eine dritte Reihe als einen String anzuschliessen. Es geht auch nicht primar um die Verschattung am Abend, sondern bei flachem Sonnenstand weil dann die Kamine fast horizontalen Schatten werfen werden.


    Gruss, Mege

    Bilder

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Zitat von Mege66


    betreffend der Sonne: ja wieso denn nicht. Letzten Sonntag (19.Oktober) hatte ich bis genau 18'30 Einstrahlung :)
    Gruss, Mege


    Diffuses Licht - mehr nicht. :D


    Der Fornius kann auch 10 kWp verarbeiten :D - fährt eben aus dem MPP.


    Du misst dem Schatten jetzt viel zu viel bedeutung zu. Die erste und letzte Stunde am Tag ist sowieso zu vernachlässigen. Und im Winter allemal. Eine meiner besten Anlagen hat 4 Monate Schatten - und zwar massiv. Aufs Jahr gesehen - vergiss es.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Danke Martin


    ich weiss Deine Erfahrung zu schätzen. Dann also einfach die kostengünstigste Version nehmen.


    Die diffuse Strahlung letzten Sonntag fühlte sich übrigens ganz angenehm auf der Haut an :) Sowieso war der Oktober bislang sehr freundlich zu uns.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Hallo Martin (und alle Anderen die was beisteuern möchten),


    ich möchte gerne nochmals auf den Ausbau meiner Anlage zurück kommen. Aufgrund der gemachten guten Erfahrungen diesen Winter möchte ich die Leistung nun auf 10kWp ausbauen, denn ich kann die kWh's im Winterhalbjahr sehr gut thermisch in die Nachtstunden rüber retten (wen's interessiert: der Thread heisst "PV Strom verheizen gleich teuer wie Wärmepumpe betreiben").


    Derzeit sind 20 Stück X21-345) Module in Strings von je 10 Modulen (Stringspannung rund 600V) auf die beiden MPPT des 7kW Fronius Symo geschaltet. Neu sollen weitere 10 gleiche Module dazukommen.


    Zitat

    Der Fronius kann auch 10 kWp verarbeiten :D - fährt eben aus dem MPP.


    Das verstehe ich nicht ganz :? Ich interpretiere Deine Antwort so: solange die maximale Stringspannung nicht überschritten wird, kann man eine x-beliebige DC Leistung an den WR hängen. Dieser nimmt sich dann einfach was er verarbeiten kann und der Rest bleibt ungenutzt (also Peak über 7kW während den Mittagsstunden). Ist diese Interpretation korrekt?


    Da nach Ableben des unseres Einkaufs-Polos möglicherweise ein Elektroauto angeschafft wird, kommt eventuell sogar noch eine vierte Reihe Module aufs Dach (deswegen die 'sauteuren' Module :wink:)
    Darum gleich auch noch diese die Frage nachgeschoben: Kann ein zweiter 7kW Fronius Symo dauerhaft mit nur mit einem angeschlossenen String arbeiten (der Aufpreis von einem 3.7kW zu einem 7kW Symo ist relativ gering)? Oder ergeben sich dadurch irgendwelche Probleme aufgrund stark asymmetrischer Last auf den beiden MPPT? Mein Installateur meint das sei nicht ratsam. Oder soll dann vorübergehend besser mit 2x 5 Modulen (also rund 300V Stringspannung) gearbeitet werden? Der MPPT Spannungsbereich des Symo beginnt bei 228V. Ich wäre Euch dankbar für Eure Meinung dazu.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Zitat von Mege66


    Das verstehe ich nicht ganz :? Ich interpretiere Deine Antwort so: solange die maximale Stringspannung nicht überschritten wird, kann man eine x-beliebige DC Leistung an den WR hängen. Dieser nimmt sich dann einfach was er verarbeiten kann und der Rest bleibt ungenutzt (also Peak über 7kW während den Mittagsstunden). Ist diese Interpretation korrekt?
    Gruss, Mege


    Fast -die Peak Leistung sind eben nur 6,65 kW - 7 kVA minus 5% Blindleistung!!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von Mege66

    Da nach Ableben des unseres Einkaufs-Polos möglicherweise ein Elektroauto angeschafft wird, kommt eventuell sogar noch eine vierte Reihe Module aufs Dach (deswegen die 'sauteuren' Module :wink:)
    Darum gleich auch noch diese die Frage nachgeschoben: Kann ein zweiter 7kW Fronius Symo dauerhaft mit nur mit einem angeschlossenen String arbeiten (der Aufpreis von einem 3.7kW zu einem 7kW Symo ist relativ gering)? Oder ergeben sich dadurch irgendwelche Probleme aufgrund stark asymmetrischer Last auf den beiden MPPT?


    Schau einfach den maximalen MPP-Strom pro Tracker nach, der ist bei jedem Symo anders und bei beiden Trackern unterschiedlich. Solange du diesen Strom nicht überschreitest, kann alle Energie verarbeitet werden, egal ob ein oder zwei Tracker belegt sind.
    Die Mindest-Spannung bei jedem Symo ist 150V, das andere ist nur der Wert bei WR-Nennlast, aber der spielt für die Auslegung keine Rolle.
    (Mit 1x10 hast du auf jeden Fall mehr Ertrag als mit 2x5 Modulen, in diesem Punkt hat dein Solarteur offenbar wenig Ahnung.)


    Wenn du noch weitere Module planst, lass jetzt zumindest schon die DC-Kabel dafür mitverlegen. Eventuell kann man den Symo 7.0 dann auch gegen ein größeres Modell tauschen - mal bei Fronius fragen, oder eben den 7.0 teuer weiterverkaufen und dafür einen größeren WR anschaffen.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hallo Weidemann und MBiker_Surfer (und alle anderen welche Licht in die Sache bringen können)


    danke für die Hinweise. Jetzt verstehe ich die Zusammenhänge ein klein wenig besser, habe aber immer noch eine riesen Verständnislücke.


    Hier mal die relevanten technischen Daten des WR und der Module:


    Fronius Symo 7.0-3-M:
    Max. Eingangsstrom (Idc max1 / Idc max2) :16,0 A / 16,0 A
    Max. Kurzschlussstrom Modulfeld (MPP1 / MPP2) : 24,0 A / 24,0 A
    Nominale Eingangsspannung (Udc,r) : 595 V
    Max. Eingangsspannung (Udc max) : 1.000 V
    MPP-Spannungsbereich (Umpp min - Umpp max) : 228 - 800 V
    AC-Nennleistung (Pac,r) :7.000 W
    Max. Ausgangsleistung : 7.000 VA


    SunPower X21-345 Module:
    Leerlaufspannung (Uoc) : 68,2 V
    Kurzschlussstrom (Isc) : 6,40 A


    Die ganzen WR-Stromangaben sind nicht eindeutig für mich. Die Angabe (Idc max1 / Idc max2) 16,0 A / 16,0 A lässt verschiedene Interpretationen zu.


    Eine davon ist dass ich je Eingang 16A einspeisen kann. Somit wäre es ja problemlos möglich, an einen MPPT 1x10 Module (682V, 6.4A) und an den zweiten MPPT 2x10 Module parallel (682V, 12.8A) anzuschliessen. Das wären total mehr wie 13kW DC Leistung!?!


    Regelt der Symo dann auf 7kW AC Leistung ab? Das kann ich zumindest teilweise ausschliessen, denn der WR zeigt eine bisherige maximale AC Leistung von 7.7kVA an.


    Oder sind es total 16A bei einer maximalen Stringspannung von 1000 VDC? Damit wären es ja 2x14 Module mit insgesamt 9.66KV DC Leistung und einem Strom von 6.4A pro String.


    Oder wenn der MPPT Bereich der massgebende ist, dann sind es immer noch 2x12 Module? Und das bei 16A pro MPPT oder insgesamt?


    Fragen über Fragen :roll:


    Danke auch für den Tipp mit dem Einziehen des Kabels auf Vorrat! Das ist der einfach zu verstehende Teil.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Zitat von Mege66


    Eine davon ist dass ich je Eingang 16A einspeisen kann. Somit wäre es ja problemlos möglich, an einen MPPT 1x10 Module (682V, 6.4A) und an den zweiten MPPT 2x10 Module parallel (682V, 12.8A) anzuschliessen. Das wären total mehr wie 13kW DC Leistung!?!


    Regelt der Symo dann auf 7kW AC Leistung ab? Das kann ich zumindest teilweise ausschliessen, denn der WR zeigt eine bisherige maximale AC Leistung von 7.7kVA an.
    Gruss, Mege


    Der WR regelt sogar - sofern Du Blindleistung zur Verfügung stellen musst - bei 6,65 kW ab. Das ist Vorschrift. Egal was DU meinst zu sehen! Ohne diese Eigenschaft gibt es keine Zulassung nach VDE AR-4105!!
    Es steht auch ganz klar im Datenblatt: Max Ausgangsleistung 7000 VA - das ist inkl. Blindleistung.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V