Econamic Grid Senec Stromspeicher

  • Stimmt, mit einem E-Auto und einer Cloud wäre das dann echt gut machbar.

    Hier würde sich die Cloud dann richtig lohnen.

    Unsere Anlage in Betrieb seit 07/16
    36 Module SolarWorld 270 Mono
    Ausrichtung: 18 Module Ost (-91°) 18 Module West (89°)
    Jede Seite 6 Module Gauben (DN 25°) - 1,62 kWp
    12 Module Dach (DN 44,5°) - 3,24 kWp
    2x Fronius Symo 4,5-3-M
    SENEC.Home 10.0Li

  • das muss man individuell rechnen

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus. Nur zu den Umlagekosten sie noch dazu kommen also die Höhe fand ich jetzt auf die schnelle nichts.


    Aber das hatten wir/ich beim Econammic Grid auch gedacht klingt nicht schlecht.....


    Aber solche Tarife werden sicher in Zukunft für Elektroautos sinnvoll sein.

    Es stürzt sich halt jeder im Moment auf den Überschuss und deswegen rechnet sich das EG für Senec nicht mehr so wie am Anfang und die Marge wird entsprechend geringer.

    Daher ist es ein Auslaufendes Modell.

    Einige sind schon gekündigt, ich bin freiwillig raus.


    Es werden noch Wetten angenommen wie lange es noch laufen wird.

    Ich tippe 2020 spätestens ist Schicht im Schacht.

    Hoffe für alle dass ich nicht Recht haben sollte.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • und was kostet so ein fernauslesbarer Smart Meter und wer muss das bezahlen........fragen über fragen🙈

    Meine Anlage:

    22 Module Sunpower SPR-E20-327 Wp; Neigung 22°, Ost und West

    Wechselrichter SMA STP 7.000

    SENEC.Home 7,5 Li mit Econamic Grid

  • Bei awattar kommt der normale Hauszähler raus und der Smart Meter rein. Kosten übernimmt awattar, du bezahlst nur die Grundgebühr + Verbrauchspreis (dynamisch, statt statisch). Ein weiterer Stromtarif/Anbieter ist auch nicht nötig. Alles geht über awattar (so mein Verständnis).


    Grüße,

    No1234