Econamic Grid Senec Stromspeicher

  • Wenn dein Zähler dein Eigentum ist (wird in der Kündigungsbestätigung von Senec dann erwähnt), dann meldet Senec nur den Messstellenbetrieb ab und dein Grundversorger springt ein und verlangt dann die Grundgebühr für den Zähler, der aber eigentlich deiner ist. Elektriker muss ihn abklemmen und beim Netzbetreiber abmelden. Hat bei mir ca. 100 EUR gekostet. Der Streit mit EnBW über die unberechtigte Grundgebühr ging über ca. 4 Monate (Gefühlte 20 Telefonate). Muss man halt durch...

  • Keine Messstelle ohne Liefervertrag, so lautet wohl sinngemäß die gesetzliche Vorgabe. Wenn der Liefervertrag mit Senec beendet ist, die Messstelle allerdings noch besteht, springt automatisch der Grundversorger ein mit dem Grundversorgungstarif. Dadurch fällt zumindest die Grundgebühr an, kWh werden ja nicht entnommen. Der Zähler hängt ja am Netz und stellt eine potentielle Entnahmequelle dar, so dass der Grundversorger einen potentiellen Verbrauch nachhalten muss. Daher ist auch der Vertrag notwendig.


    Es hilft nichts, der Zähler muss vom Netz und das muss entsprechend bestätigt werden durch einen zugelassenen Installateur.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) seit 2020 ohne Econamic Grid

  • Der Zähler war bei mir durch einen Installateur vom Netz genommen und auch beim Netzbetreiber abgemeldet.

    Der Rechnungssteller ist der Grundversorger, also Energielieferant. Ist zwar alles der selbe Konzern (bei mir), aber unterschiedliche Gesellschaften. Die Abmeldung interessiert den Grundversorger auch nicht, der hat von mir nochmal eine Kopie erhalten. Wenn es ums Geldverdienen geht, sind sie schnell, wenn um Abmeldungen geht, mahlen die Mühlen extrem langsam.

  • Ich habe Ende Januar natürlich wieder ein Schreiben vom Grundversorger erhalten, dass ich doch meinen EG-Zähler bitte auch mit einem Liefervertrag versehen möchte. Es ist schon erstaunlich, wie lahm die alle arbeiten.


    Meine Bleikiste ist übrigens immer noch im Winterschlaf. Es kam nur an einzelnen Tagen einmal soviel Sonne, dass nennenswert etwas für den Speicher übrig geblieben wäre mit mehreren Tagen nix dazwischen. Da lohnt es sich nicht, den einzuschalten.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) seit 2020 ohne Econamic Grid

  • Ich habe meinen Bleikasten ohne Winterschlaf und ohne EG über den Winter bekommen.

    Januar nur 65kWh Netzbezug, Februar bisher 17kWh (sollte unter 25kWh in diesem Monat bleiben).

    Letztes Jahr (2019) hatte ich im Januar schon 237 kWh Netzbezug, 29kWh im Februar.


  • Es kommt einfach zu wenig vom Dach, als dass der Speicher wirklich voll werden würde. Die paar Tage, an denen mehr als 10kWh übrig waren, war die Dauer des Überschusses zu kurz. Für 2h 6kW sind zwar in der Summe genug, reichen aber nicht, um den Speicher wirklich voll zu bekommen. Naja, ich hoffe auf geringe kalendarische Alterung, wenn die Zellen vollgeladen bei 18°C rumstehen. Die Tage werden wieder länger :thumbup:

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) seit 2020 ohne Econamic Grid

  • ich denke das EG hat den Kisten den Rest gegeben.


    Die älteren ohne haben kaum die Probleme.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • ich denke das EG hat den Kisten den Rest gegeben.


    Die älteren ohne haben kaum die Probleme.

    Im Winter würde ich sagen eher umgedreht. Regelmäßiges Wassernachfüllen vorausgesetzt.

    Mit EG war der Speicher morgens noch fast voll, so dass relativ wenig Überschuss ausgereicht hat, dass regelmäßig eine vollständige Ladung zustandekam.

    Die Wetterprognose für die kommende Woche sieht nicht besser aus, daher bleibt der Winterschlaf noch eine Weile bestehen.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) seit 2020 ohne Econamic Grid