Econamic Grid Senec Stromspeicher

  • Die letzten Ladungen sind alle normal verlaufen, vermutlich war es wirklich die hohe Zelltemperatur.


    Dafür hatte ich gestern eine Sonderladung mit interessanter Ladekurve, experimentiert Senec wieder?

    Sonderladung mit 58,3V bis eine gewisser Strom erreicht ist, dann Normalladung auf 57,7 bis 6A. Immer mal was Neues.



    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) mit Econamic Grid

  • Die letzten Ladungen sind alle normal verlaufen, vermutlich war es wirklich die hohe Zelltemperatur.


    Dafür hatte ich gestern eine Sonderladung mit interessanter Ladekurve, experimentiert Senec wieder?

    Sonderladung mit 58,3V bis eine gewisser Strom erreicht ist, dann Normalladung auf 57,7 bis 6A. Immer mal was Neues.

    Anscheinend versuchen sie die Ladezeit zu reduzieren. Dazu zählt auch das Laden mit 2.5kw bis ca.62V erreicht sind

    und dann in den Normallademodus mit 57.75V umzuschalten und den Rest zu laden.

    Seit über einem Jahr läuft mein Blei stabil vor sich hin.

    Wahrscheinlich hilft auch meine erweiterte PV.


    Derzeit versuche ich die Belastung des Bleispeichers zu reduzieren damit die 12Jahre kalend. Lebensdauer erreicht wird.

    Mit über 12000 durchgeleiteten kwh ist bei mir schon nach 5 Jahren Halbzeit.


    VG Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >1.5 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt

  • Hm, 62V hatte ich noch nicht. Außer der Sonderladung gestern (nach Plan) alles normal. Hin und wieder lädt er sogar nur bei 57,2V Ladeendspannung.

    Ich bin mittlerweile bei 10157 kWh rein / 8400 kWh raus, das ist etwa 1/3 der angegebenen 3200 Zyklen. Das wird bei mir aber auch weniger, 1. durch die größere PV (mehr direkter Eigenverbrauch) und 2. durch den fehlenden Gutschein - da sind noch 300kWh drauf, die werden von Oktober bis Dezember verbraten.

    Nochmal Zero werde ich für 2020 vermutlich nicht buchen, wenn nur jede 3. Nacht was kommt. Dafür sind die Monate Nov/Dez hier zu wolkenverhangen, dass auch mit 18kWp tagelang nichts im Speicher landet (wird nie wirklich voll) und ich das Ding dann lieber abschalte und hin und wieder einmal volllade mit Netzstrom, als die ganze Zeit die Elektronik auf Standby zu haben.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) mit Econamic Grid

  • Das mit den 57,75 und 57,20V ist klar der Log zu entnehmen, um Mitternacht wird da täglich umgestellt.


    Das EG Zero vermute ich mal läuft eh nicht länger als Ende 2019. Dann macht das dazugehörige Vario auch keinen Sinn mehr.


    Vermutlich wird die Kündigung dazu kommen. EG Zero meine ich. Schade dass das eigentlich gut gedachte so ein Ende nehmen wird.


    Kosten für EG sind fast eingespielt. 😉

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Das EG Zero vermute ich mal läuft eh nicht länger als Ende 2019. Dann macht das dazugehörige Vario auch keinen Sinn mehr.


    Vermutlich wird die Kündigung dazu kommen. EG Zero meine ich. Schade dass das eigentlich gut gedachte so ein Ende nehmen wird.

    Sehe ich genauso. In 2019 unattraktiv gemacht und die Gutscheine eingestellt. 2020 das Aus.

    Wenn ich nicht noch den Gutschein gehabt hätte, hätte ich schon 2019 kein Zero mehr genommen.


    Ich bin mal gespannt, was mit den Zählern passieren soll. Da laufen für Senec ja Kosten auf. Senec hat mit EG Zero ein Produkt auf den Markt gebracht, mit dem sich anfangs sicher gut verdienen ließ. Das Risiko haben die Speicherbesitzer getragen, den Gewinn Senec eingestrichen. Daher sehe ich nicht ein, dass ich etwas für die Demontage bezahlen soll.

    Meine Anlage:
    38 Module GermanPV GPV260P-60 mit SolarEdge Optimierern; Neigung 45°, Süd 188° (9,88kW)
    27 Module JAM60S01-300 mit SO, S und SW Ausrichtung (8,1kW)
    Wechselrichter SolarEdge SE10K + SE7K
    SENEC.Home 8.0 Pb (16kWh brutto/8kWh nutzbar) mit Econamic Grid

  • Das sehe ich auch so.


    In meinem Angebot steht, bestehend aus Zähler, .......somit habe ich dafür bezahlt und ist eigentlich mein Eigentum und kein Leihzähler. Steht zwar Eigentum des Messstellen Betreiber drauf.


    Dann also Sicherung raus und gut.


    Der hängt lange gut da drin.


    Bis zum Jahresende wird es wohl noch ein paar kWh geben, nehmen wir gerne mit.


    Cloud Spezial Angebot klingt zwar nicht ganz so schlecht, aber die paar Euro die ich da sparen würde, ist es mir nicht wert das mit dem Finanzamt auszukaspern.


    Der Franke grüßt mit Dauerregen

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Hm, 62V hatte ich noch nicht. Außer der Sonderladung gestern (nach Plan) alles normal. Hin und wieder lädt er sogar nur bei 57,2V Ladeendspannung.

    Ich bin mittlerweile bei 10157 kWh rein / 8400 kWh raus, das ist etwa 1/3 der angegebenen 3200 Zyklen. Das wird bei mir aber auch weniger, 1. durch die größere PV (mehr direkter Eigenverbrauch) und 2. durch den fehlenden Gutschein - da sind noch 300kWh drauf, die werden von Oktober bis Dezember verbraten.

    Nochmal Zero werde ich für 2020 vermutlich nicht buchen, wenn nur jede 3. Nacht was kommt. Dafür sind die Monate Nov/Dez hier zu wolkenverhangen, dass auch mit 18kWp tagelang nichts im Speicher landet (wird nie wirklich voll) und ich das Ding dann lieber abschalte und hin und wieder einmal volllade mit Netzstrom, als die ganze Zeit die Elektronik auf Standby zu haben.

    3200 Zyklen sind der günstigste Fall. Normalerweise geben die Hersteller ca. 2400 50% Zyklen bei Netzladung an.

    Wird öfters mit max. Leistung entladen sind das bei mir eben ca. 6.7kwh (280Ah) entnehmbar.

    Da reduzieren sich die durchleitbaren kwh deutlich.

    Meiner hat jetzt 11500kwh rein / 9400kwh raus. Ich versuche jetzt den Akku zum. im Sommer etwas zu

    schonen, damit die 12 Jahre kalend. Lebensdauer erreicht werden.

    Dann sehen wir weiter.


    Im Winter sieht es bei mir besser aus. Richtig voll wird der durch die Regelenergie jeden 3. Tag. Das reicht

    aus. Ohne Regelenergie werden auch meist 4-6 kwh beladen. An guten Tagen auch mal 8-10kwh.


    VG Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >1.5 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt

  • Zähler ist euer Eigentum und muss auf eure Kosten von einem Elektriker ausgebaut werden und an den Netzbetreiber gemeldet werden. Durfte ca. 90 EUR zahlen, Formular ausfüllen hat fast die Hälfte des gesamten Rechnungsbetrags gekostet. SENEC meldet den Messstellenbetrieb ab und Ihr bekommt dann Rechnungen von eurem Gundversorger. Der wollte eine Abschlagszahlung von 25 EUR pro Monat haben. Zig Telefonate und jedes Mal immer und immer wieder die Geschichte bei jedem Sachbearbeiter von Anfang an (Geld hat er von mir nie bekommen, wofür auch). Nach über 4 Monaten dann endlich keine Rechnungen, Mahnungen etc. mehr. Das letzte war eine Abschlussrechnung. Als Abklemmdatum war nicht der Tag angegeben, als der Zähler abgeklemmt wurde, sondern der Tag an dem der Netzbetreiber an den Grundversorger mitgeteilt hat, dass die Messstelle nicht mehr betrieben wird. Fehlleistungen ohne Ende.


    Bei mir beteiligte Unternehmen.

    SENEC (EnBW-Tochter)

    NetzeBW (EnBW-Tochter)

    EnBW


    Grüße,

    No1234

  • Hier ein Blog, der die Situation am Regelenergiemarkt beschreibt:


    https://www.next-kraftwerke.de…noon-am-regelenergiemarkt

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >1.5 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt

  • Dann drehen wir den Spieß um und behaupten der Zähler gehört dem Messstellen Betreiber, steht doch drauf ^^ und nun.


    Das wird alles noch lustig


    Nen Elektriker zu finden der das dann günstig abmeldet und ausbauen kann. :/


    Dann wäre es ja sinnvoll der DEV zuvor zu kommen, den Vertrag zu kündigen und wenn der Solarteur in der Nähe ist soll er den Zähler gleich ausbauen.


    War das nicht im Tauschangebot sogar so drin gestanden? Da muss ich gleich noch mal nachrecherchieren ;) EG und LI muss ja nicht zwangsläufig sein.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität