Ladestation privat betreiben Typ-Empfehlung?

  • Hallo,


    leider habe ich noch kein Elektroauto, könnte aber eine Ladestation aufstellen an einem Parkplatz.
    Schukosteckdose ist klar, aber gibt ja noch zig andere Stecker...?!
    Müsste mit Schlüssel o. ä. gesichert werden können.
    Was für eine wäre denn zu empfehlen?


    Vielen Dank!
    LG
    Tomi

  • Wie hoch ist dein Budget für diese Sache?


    Und was für einen Netzanschluss (Leistung) kannst du da realisieren?

    Renault Kangoo ZE 5-Sitzer
    Hyundai IONIQ electric

  • Eine CEE 32A ist vorhanden, d. h. ca. 22 kW.
    Müsste schauen, wie die CEE angeschlossen ist, Hausanschluss hat 3x160A, also mehr als ausreichend (hängt auch ein Gewerbe dran, aber braucht relativ wenig Strom, ca. 10 kW 24/7).


    Beim Preis habe ich keine Ahnung, ist da was unter 1000€ realisierbar? Installation etc. ausgenommen.

  • Über: http://de.chargemap.com biete ich eine Ladestation an. Der Strom ist kostenlos und die Installation hatte mich
    auch nichts gekostet. Allerdings ist der Ladestrom auf 16 A beschränkt -also ein Spielzeug.
    Solche Steckdosen können aber hilfreich sein, wenn man unterwegs sein EV für ein Dutzend km laden will,
    oder eine ganze Nacht lang Zeit hat, das Autöli stehen zu lassen...
    Eine Schnelladestation geht dagegen schnell ins Geld.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Für das Drehstromnetz brauchst Du eigentlich nur eine 24/7 zugängliche CEE400V-Dose, die Du ja wohl schon hast. Alles andere ist optional. Ich habe eine abschließbare Rittal-Kiste mit mehreren Anschlussdosen. (siehe letzte beiden Bilder). Die kann man selbst bauen oder günstig über das Drehstromnetz beziehen.


    Für den Stromos habe ich im "Ladebox-Workshop" mit Unterstützung hier aus dem Forum eine eigene mobile Wallbox gebaut. (siehe letztes Bild). Da kann also wirklich jeder laden, der es nötig hat. Wer heute mit dem EV "Fernreisen" macht, hat so etwas i.d.R. im Kofferraum, damit er an jeder Stromquelle Saft ziehen kann.


    Eine feste Lademöglichkeit mit "Typ2" ist sicher moderner und bequemer - aber eben auch deutlich teurer.

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)