Stromverbrauch SMA Wechselrichter SMC 6000 TL

  • Beispiel: PV-Anlage mit 18 kWp; In den "finsteren Tagen" der letzten Zeit laufen PV-Anlagen kaum mehr einspeisend. Wenn nun 1 Woche die 3 WR nichts mehr einspeist: wieviel Leistung entnehmen diese dann üblicherweise dem Versorger-Netz ?


    Sind es "Wh", "kWh" ? Dreht sich der Einspeisezähler dabei rückwärts ?

  • Ein Blick in die technischen Daten könnte etwas Aufhellung bringen.


    Mein SB5000TL HC MS gönnt sich in Nachtbetrieb 0,25W. Wo der SMC 6000TL liegt kannst Du uns dann ja mal verraten ;-)


    Schöne Bescherung
    Harald

    Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.


    Kein Kontakt per PN möglich - wurde vom Admin ohne Angabe von Gründen mir gesperrt!

  • Hallo,


    keine LED mehr auf der Frontplatte am leuchten muss nicht bedeuten dass aus. Aber bei SMA ist der Standby-Verbrauch wirklich vernachlässigbar gering.
    Wie schon von Harald empfohlen, lässt sich Alles ganz genau in der Dokumentation der WR nachlesen.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • da ja Weihnachten ist möchte ich mal nicht so sein.


    der SMC 6000TL zieht im Nachtbetrieb 0,25W
    Quelle: http://download.sma.de/smapros…5695/SMC-TL-23-BD3707.pdf


    Der SB2100TL gönnt sich 0,1W
    Quelle: http://download.sma.de/smapros…84/SB2100TL-22-BD4207.pdf


    Allerdings kann es sein, das ein Zähler durch seine Trägheit nicht in der Lage ist diese geringen Mengen zu erfassen, so bleibt bei vielen Zweiwegezählern die Bezugsseite übers Jahr unverändert und saldierende bewegen sich wegen sowas wohl auch nicht.


    Weihnachtliche Grüße
    Harald

    Alles meine persönliche Meinung. Ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit.


    Kein Kontakt per PN möglich - wurde vom Admin ohne Angabe von Gründen mir gesperrt!

  • Aber Achtung: es ging ja nicht um Nachtbetrieb, sondern Tagbetrieb bei (ggf. zu) geringer Einstrahlung. Wird dann nicht die Standby-Leistung (hier: <10W, das sind bei 3 WR dann schon Richtung 30W) verbraten ? Oder schaltet der WR in den Nachtbetrieb, wenn die Einspeisung sich nicht rentiert, also der WR-Leistungsverbrauch < der akt. PV-Generator-Leistung zum WR ?

  • Hallo waso,


    nein es kann nur um den Nachtbetrieb gehen.
    In den Tagbetrieb gehen die WR erst wenn mehr Leistung von den PV-Modulen kommt als ihr Eigenverbrauch beträgt.
    Sie speisen dann nur noch den Überschuß ein, also PV-Leistung - Eigenverbrauch.
    Kommz also dann immer noch was hinten raus :D


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • ...meine 7 SB 5000TL haben seit April 2006 genau 0,00kWh verbraucht...
    ...bei meinen SMC 7000TL und dem SB 3000 kann ich es gerade nicht sagen...


    Gruß
    germanfarmer

    Module: Schüco S130-SP, Schüco S175-SP-3, Schüco MPE 210 PS05 und Mitsubishi PV-TD 190MF5
    Wechselrichter von SMA: SB 5000TL, SMC 7000TL, SB 3300, SB 5000TL-20, SMC 11000TL, SB 4000TL-20, SB 3000TL-20
    Datenlogger: Webbox

  • Also bei meinen beiden SMA SB4200TL und 2100TL steht der Zähler über Nacht wie angeklebt. Verbrauch 0,00.


    mfG

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • ..es ist zwar schon lange her, ich möchte aber zu diesem Thema noch einiges ergänzen.
    Jeder vernünftige Wechselrichter erzeugt seine Betriebsleistung aus dem PV Eingang.
    Sobald diese aus dem DC Eingang bezogene Leistung (wie schon weiter oben erwähnt) den Eigenverbrauch übersteigt,
    speist der WR diese übersteigende Leistung ins Netz ein. So ist gewährleistet, dass keine Netzleistung verbraucht
    wird. Bei dieser "Eigenverbrauchsleistung" scheiden sich nun die Geister. Es gibt Wechselrichter mit sehr niedrigem Eigenverbrauch von bis unter 10 Watt, aber jede Menge Kandidaten die 40 Watt und deutlich mehr konsumieren. Dies
    führt einmal dazu, dass der Einspeisezeitpunkt und der Abschaltzeitpunkt sich verändert, und auch der Ertrag in den Einspeisezeiten sich um das Produkt, Eigenverbrauchsleistung mal Betriebszeit, verringert. Dabei können schon mal
    täglich bis zu über einer kWh und darüber erreicht werden. Multipliziert mit den 365 Tagen entsteht da ein ganz
    erkläglicher Betrag je nach Einspeisevergütung. Gerade an miesen Einstrahltagen sind solche Unterschiede bemerkbar.
    Daraus habe ich bei vielen Wechselrichtervergleichen und Tests den Spruch "Ein schlechter Wechselrichter ist auch geschenkt noch zu teuer" voll bestätigt bekommen.
    Je höher die Anzahl der Wechselrichter in einer größeren Anlage, desto höher dieser Eigenverbrauchsanteil.
    Mit einer genauen DC Eingangsleistungsmessung durch einen Fachmann lässt sich dieser Verlust ziemlich genau
    ermitteln. Bei einem durch Ausfall bedingten Wechsel des WR sollte man unter anderen wichtigen Kriterium gerade
    diesen Aspekt nicht vernachlässigen.
    Interessant wären einige User Erfahrungen zu diesem Thema bezogen auf diverse WR Typen.