PV Speicher in der Schweiz

  • Zitat von werner8


    Da hast du dann auch noch 2000 bis 4000€ für den Netzanschluss gespart und bekommst für das Geld gleich eine kleine Akku.
    Das einspeisen zu vernünftigen Preisen wird auch in der Schweiz ein Ende finden, das ist sicher.


    Wenn ich heute bauen würde, würde ich das ganze Indach vollmachen und notfalls im Sommer ein paar MWh "verschenken," aber sicher nie einen Speicher anschaffen.
    Welche Einspeisetarife sind denn vernünftig, wenn PV-Anlagen 40 Jahre halten? Man bezahlt ja schon länger nicht mehr wirklich den Strom, sondern für die komfortable rund um die Uhr verfügbare und zuverlässige Netz-Infrastruktur.
    Mehr Sorgen mache ich mir über die Stromquellen für die angeblich anrollende Elektromobilität, wenn Forum-User
    von Ladeleistungen um die 350 kW träumen...
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Zitat von einstein0


    Wenn ich heute bauen würde, würde ich das ganze Indach vollmachen und notfalls im Sommer ein paar MWh "verschenken," aber sicher nie einen Speicher anschaffen.
    Welche Einspeisetarife sind denn vernünftig, wenn PV-Anlagen 40 Jahre halten? Man bezahlt ja schon länger nicht mehr wirklich den Strom, sondern für die komfortable rund um die Uhr verfügbare und zuverlässige Netz-Infrastruktur.
    Mehr Sorgen mache ich mir über die Stromquellen für die angeblich anrollende Elektromobilität, wenn Forum-User
    von Ladeleistungen um die 350 kW träumen...
    einstein0


    Ladeleistungen an der Schnelladestation sind doch nicht das Problem, das verteilt sich, die Leistung brauche ich am Tag, wenn ich Reise. Ich denke das grössere Problem sind die Ladestationen im EFH Quartier, die müssen untereinander Kommunizieren, oder die werden so beschränkt, dass sie langsam laden... Nicht dass am Schluss alle um 1800 heimkommen und mit 20kw für 2 Stunden laden...

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • Im Ggs. zu Deutschland ist der "Speicherhype" in der Schweiz immer noch sehr überschaubar -um nicht zu sagen vernünftig. Die vor einigen Monaten publizierte Studie vermittelt Merkmale über BEV's, welche ökologisch gar nicht so gut abschneiden, wie man das vermuten könnte.
    https://www.bafu.admin.ch/dam/…troautos.pdf.download.pdf

    Erst recht nicht auf den stationären Speichermarkt umgelegt, weil Solarstrom nicht saisonal verschoben werden kann.

    Allein das letzte in der Schweiz gebaute Pumpspeicherkraftwerk Linth-Limmern ersetzt 30 Mio Heimspeicher à 10 kWh...

    Es spielt auch gar keine Rolle was ein Bi-Wechselrichter und, oder Lithiums kosten, ein Heimspeicher ist sowohl ökonomisch wie ökologisch unrentabel und überflüssig.

    Falls diese nicht in Kürze verboten werden, freuen sich künftig höchstens die Stromversorger, wenn sie ihren Netzausbau hinauszögern können. Doch dazu braucht es andere Grössenordnungen, um Regelenergie bereitzustellen. Bis dann darf jeder noch nach seinem Gusto seinem Hobby frönen.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • mit Studien kann man alles belegen, je nachdem wer die Studie bezahlt.

    Ich teile deine Meinung zur Wirtschaftlichkeit von Heimspeichern, aber der Vergleich mit irgendeinem Riesen Großprojekt ist doch ein Totschlagargument.

    Der Block 4 in Tschernobyl hat auch eine ganze Menge Haushalte versorgen können, war der deswegen eine gute Investition ?