E-Roller - welcher taugt was - welche soll man meiden?

  • Guten Tag
    Welche e-Roller kann man denn spontan empfehlen?
    Von Welchen soll man die Finger lieber lang machen?



    Aktionsradius: 20 km ( als Einkaufs-Beule )
    speed: 50 km/h oder schneller
    Bergziege f. d. steilen Berg am Hang
    EK: max 300 euro


    :mrgreen: Preisrahmen 1.000 - 1.500 euro, mehr nicht,
    sonst kommt ein Piaggio-Benziner her
    Danke

  • Hallo,
    Die Frage ist wohl im elektroroller-forum.de besser aufgehoben. Ich habe mich nach einer Probefahrt für den Trinity Uranus mit großem Akku entschieden. Wird am 5. Oktober geliefert, dann berichte ich auch im o.g. Forum.


    Viele Grüße
    Klaus



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

  • Zitat von Murray

    Wieso, du bist doch schon im richtigen Unterforum.


    Gibt es eigentlich für eine 75jährige Frau auch E-Roller welche man ohne Führerschein fahren darf?


    Ganz ohne Fuehrerschein darf man meines Wissens nur Pedelecs fahren. Wenn es da einen alten 3er gibt ist der Mofafuehrerschein und bei einer 75 Jaehrigen wohl auch der 1a mit drin (je nach Datum des Fuehrerscheins).


    Zur Ausgangsfrage: bei den Randbedingungen geht nur ein Stinker.


    Gruss
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Moin,


    ich habe mir vor 4 Jahren diesen hier bestellt:
    http://shop.solar-mobil-gmbh.de/Solar-Scooter-SC-25
    Ist beim Umfallen nicht besonders stabil (Gasgriff aus Nut gebrochen, kann nun von der Welle rutschen).
    Ansonsten macht es nach wie vor allen Spass, mit dem Roller zu fahren. Er hat mittlerweile 1600km runter. Wird hier im landw. Betrieb allerdings auch auf Feldwegen nicht gerade geschont.
    Durch angelassene "Zündung" waren die Akkus 2x tiefentladen und reichen aber immer noch für mindestens 30 km. Ganz ausgereizt habe ich ihn auf der Strasse noch nicht.
    Er hat mir schon einige Male aus der Not geholfen, wenn "Frauchen" mit dem Auto weg war. Würde diesen wiederkaufen. Schnelleren wegen fehlenden Motorradschein darf ich nicht. Habe damals 1800 + 200 für Topcase bezahlt.
    Ladegerät 1x auf Garantie neu - neue ist hochwertiger.

    Grüße von der Küste - Farmjanny
    29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
    30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
    10 kW Sunpower in 2013
    30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon

    10 kW Sunpower an Plenticore mit BYD Speicher in 2019

  • Bei dem budget geht tatsächlich überhaupt kein E-Roller :(
    Bei den E Rollern muß man schon zur Lifepo Technik greifen und sich auf 45km/h einstellen.
    Günstig wahrscheinlich nur mit Bleiklötzchen und wenig Haltbarkeit. Durchzug wird man auch missen.
    Der Threadersteller wird aber wohl schon lange was gefunden haben, oder auch nicht :mrgreen:

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Ich hatte ebenfalls gehofft, dass ich mir einen E-Roller für nicht mehr als 1.500 Euro leisten kann... Aber das spielt es leider nicht.


    Welche taugen so bis 2.000 Euro taugen derzeit etwas? (damit meine ich neue Modelle)

  • schau dir den mal an:
    https://unumotors.com/
    Gibt es in unterschidlichen Leistungen, Probefahrten sind in den meisten Großstädten möglich.
    Der Kundendienst wird über die Bosch Dienste abgewickelt. Akku herausnehmbar!


    Hab' mal letztes Jahr einen in Stuttgart zur Probe gefahren, war Ok.
    Bleibe aber doch lieber bei meiner 900er :wink: Hornet


    Gruß
    Nadine

    Privat Hybridinsel mit 4x PIPs und 48Volt Stapler
    Firma 800m² PV auf´m Dach, seit 4 Jahren nur elekrisch unterwegs.

  • Sieht echt gut aus das Ding, Retro eben :) Aber subjektiv halt immer, die Optik.

    3.500 Euro in der Premium Doppelakku Version. Hmm, schon viel Geld, aber auf der anderen Seite, hat man damit auch keine Maläste mehr mit von wegen Werkstatt wegen Vergaser einstellen und so weiter... Das macht schon Bock. Den zweiten Akku halte ich dabei aber für Pflicht, allein schon für die Lebensdauer der Batterien. 50 KM sind echt mal schnell abgerissen find ich, und immer ganze Zyklen fahren sind für keinen Akku gerade von Vorteil...