Nachfolger für SMA 5000TL gesucht

  • Hallo liebes Forum,


    Ich betreibe eine PV Anlage mit 18,9 Kwp. 108 St. 175 Watt Sharp Mono Module und 3 St. SMA 5000TL WR. Alles Baujahr 2004.
    An jedem WR hängen 36 Module, 3 x 12 Module also 12 pro Eingang.
    Nachdem nun meine 10 jährige Garantie der Wechselrichter abgelaufen ist, überlege ich was ich mache wenn der nächste Wechselrichter kaputt geht. Es stellt sich die Frage ob dann eine Reperatur wirtschaftlich Sinn macht.
    Kann mir Jemand ein sinnvolles Nachfolgermodell nennen. Es sollte ein einphasiger Wechselrichter sein. Sonst müsste ich ja gleich alle drei Geräte tauschen. Ich hatte schon mal an einen SMA SMC 6000TL gedacht. Bei 18,9 Kwp
    Hat Jemand eine Idee?

  • Kommst Du gut an die Module ran? Dann wuerde ich von je 3 x 12 auf je 2 x 18 umverstringen und gleich einen grossen 3-phasigen WR nehmen (Danfoss TLX15k+ Pro bzw. FLX, SMA STP 15000) statt die 3 nacheinander auszutauschen. Der Effizienzgewinn sollte fuer einen grossen Teil der extra Kosten zahlen und Du faengst die zweiten 10 Jahre mit einem frischen WR an.


    Musst aber aufpassen, dass alle Komponenten & Kabel die hoehere Systemspannung aushalten.


    Gruss
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Hallo
    Genaue Modulbezeichnung wär schon hilfreich, ich gehe mal von 5 Zoll Monos aus. Wenn die noch Ihre Spannung bringen (siehst Du selbst), funktioniert das am SMC. Sicherer ist ein PVI 6000, sofern noch erhältlich. Eine moderne Maschine bringt hier nichts, da 600V max. Systemspannung. Verstringung bleibt in beiden Beispielen gleich.


    Alex

    privat: 4,2kWp = 18 SolarFabrik Premium L Poly 235 an Sunways NT3700 seit 2011
    6,4kWp = Solarwatt an Fronius IG plus seit 2012

  • Hallo,
    6,3kWp an jedem Wechselrichter, wenn die Module noch gut Leistung bringen sollten die Wr schon fast 6kW nach heutiger Auffassung bringen.
    Ansonsten hat Benutzer5 schon Alles geschrieben, wenn du den ABB / Power One PVI6000 noch bekommen kannst passt der gut. Beim SMC muss man erst nochmal mit dem genauen Modultyp die Auslegung anschauen.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Moin,


    wenn bei uns ein SMA 5000 TL (also die 'Alten') die 'Grätsche' macht, werden immer 2 ausgetauscht und als Ersatz ein PVI 12.5 TL outd genommen. Natürlich musst dann umverstringen. hat aber den Vorteil, dass die Erträge besser sind und 1 WR dann als Ersatz für den verbliebenen SMA WR noch vorhanden ist. Alternatic natürlich gleich auf einen mind.17 KVA WR tausche - siehe JayM.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo,


    die genaue Modulbezeichnung lautet Sharp NT R5E3E 175 Watt.
    Umverstringen möchte ich eigentlich nicht. Habe mal etwas mit Sunny Design getüftelt.
    Der SMA SMC 6000TL würde ja schon passen. Die 3 x 12 Module könnte ich ja 1 zu 1 anschließen.
    Würde das bei PVI6000 auch gehen?
    Oder gibt es einen 3 phasigen WR an den ich die aktuelle Verstringung so anschließen kann, wenn ich alle 3
    Sonny Boy 5000TL abbauen und gegen einen Neuen tauschen würde.
    Zwei WR gegen einen PVI12,5 zu tauschen würde mir auch gefallen, aber habe ich dann nicht ein Schieflastproblem?


    Gruß

  • Also der Einsatz eines SMC würde erfordern, dass die Netzspannung während der WR-Volleinspeisung nicht die 230 V Marke überschreitet, was realtiv unwahrscheinlich ist. Zudem steht zu befürchten, dass die Module nach der Zeit etwas weniger Spannung liefern, insofern dürfte der SMC hier keine gute Wahl sein, da er dann an seiner unteren Eingangsspannungsgrenze anschlägt. Da die Module http://www.photovoltaikforum.c…us=3&mode=display&id=1462 bis 1000 V zugelassen sind, würde ich hier doch zu einer Umverstringung an einem 17 kW WR wie dem RefuSol raten (evtl. auch SMA STP17k).


    Ciao


    Retrerni

  • Zitat von hillhase

    Zwei WR gegen einen PVI12,5 zu tauschen würde mir auch gefallen, aber habe ich dann nicht ein Schieflastproblem?


    Gruß


    Würden wir das dann empfehlen? :D
    nein - der SM 5000 TL hat ja 4600 W Nennleistung. Das ist die max. Schieflast pro Phase. Der PVI 12.5 speist ja 3-phasig ein.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo
    Was Retrerni meint: Bei Einsatz eines SMC sollte die Spannung an heißen Tagen nicht unter 340V fallen (333V bei 230V Netzspannung im Datenblatt angegeben). Das kannst Du selbst am besten beurteilen. Die SB 5000 werden ja sicher die Stringspannung anzeigen können. Daher ist ein PVI toleranter.
    Deine Module haben 1000V Systemspannung, daher ist der Einsatz einer modernen Maschine möglich, dann mußt aber umverstringen.


    Alex

    privat: 4,2kWp = 18 SolarFabrik Premium L Poly 235 an Sunways NT3700 seit 2011
    6,4kWp = Solarwatt an Fronius IG plus seit 2012

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    nein - der SM 5000 TL hat ja 4600 W Nennleistung. Das ist die max. Schieflast pro Phase. Der PVI 12.5 speist ja 3-phasig ein.


    Der SMA SB5000 aus der Zeit macht, wenn ich mich richtig erinnere, noch 5060 W. Aktuell wäre die nominale Schieflast durch dir drei Geräte ebenfalls bei Null Watt. Insofern könnte das hier bei einem Repowering schon zu Problemen führen, wenn der VNB der Meinung ist, dass aufgrund der Installationsänderungen der neue Teil gemäß aktueller Norm sein muss. Der verbliebene, alte WR dürfte dann aber noch weiterhin mit 5060 W einspeisen, das wäre aber sehr unschön... Eine 17 kW Maschine richtet's doch mit 18er Strings.


    Ciao


    Retrerni