Kosten für PV Gewinnermittlung durch Steuerberater

  • Hallo,


    für meine letztes Jahr im August in Betrieb gegangene gewerbliche PV-Anlage mit 4,08 kwp wurden mir für die steuerliche Auswertung für 2013 ("Gewinnermittlung Photovoltaikanlage") 113.- netto durch den Steuerberater in Rechnung gestellt.
    Die Anlage hat in dem Zeitraum 621 kwh produziert, macht also Einnahmen von ca. 125.- , wenn ich den Eigenverbrauch und somit geringere Strombezugskosten berücksichtige.


    Es lohnt sich also für mich überhaupt nicht, den Steuerberater die Berechnung machen zu lassen. Oder sind die Kosten einfach zu hoch angesetzt?


    Hat jemand Erfahrungen damit, wie es bei solch kleinen Anlagen ist und ob sich ein Steuerberater dafür lohnen kann?
    Der Berater macht auch alle anderen Steuererklärungen, so dass ich diesen Teilbereich schlecht davon ausklammern könnte.


    Über Ratschläge würde ich mich freuen.


    Grüße


    TRS

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Finde den Betrag in Ordnung für die abgegebene Leistung. Man kann es sich natürlich auch sparen und alles selber machen.....

    12,975KWp 21 Kyocera 215 36 Kyocera 235 1x21 2x18 an WR SMA 12000TL Südausrichtung 38 Grad Dachschräge

  • Zitat von alterego

    Ist da die Umsatzsteuervoranmeldung und -erklärung schon dabei oder kostet die nochmal extra?
    Bei dem Preis wirst du aber mit deiner kleinen Anlage nie auf schwarze Zahlen kommen :juggle:


    Danke für eure Antworten!


    Die Umsatzsteuerjahreserklärung ist da nicht dabei.
    Vermutlich ist der Preis vom Berater durchaus OK, allerdings wird es wohl so sein, dass man bei kleinen Anlagen keinen Steuerberater hinzuziehen sollte, wenn die Anlage rentabel sein soll.
    Ich bin es allerdings gewohnt, alles an den Berater abzugeben, da ich kaum Zeit bzw. Nerven habe mich ins Steuerrecht einzulesen. Vielleicht wäre es aber in diesem Fall sinnvoll, die PV-Anlage davon auszunehmen...falls das überhaupt praktikabel ist.

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Der Preis ist sogar ein Schnäppchen. Ob Du 125 Euro Gewinn, 250 Euro Verlust oder 1.600 'Euro Gewinn machst.... wirkt sich nicht mit einer Sekunde auf die Arbeit des Beraters aus. 1 h für den Bearbeiter... sagen wir ein guter Bilanzbuchhalter... macht 90 Euro; bleiben 35 Euro. Sind 10 Minuten für die Kritik durch einen Berufsträger... und die Sekretärinnen müssen die Arbeit von einer halben Stunde mal wieder in 5 Minuten erledigen. Eigentlich legt der Berater da schon Geld dabei.


    Umgekehrt... selbst die 125 Euro sind ja schon bei weitem nicht mehr wirtschaftlich.
    Davon, dass Du nächstes Jahr ein ganzes Jahr hast (statt 5 Monaten) wird sich an dem grundlegenden Missverhältnis nichts ändern. 4 kWp vertragen keine zusätzlichen Fixkosten.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von kpr

    Der Preis ist sogar ein Schnäppchen. Ob Du 125 Euro Gewinn, 250 Euro Verlust oder 1.600 'Euro Gewinn machst.... wirkt sich nicht mit einer Sekunde auf die Arbeit des Beraters aus. 1 h für den Bearbeiter... sagen wir ein guter Bilanzbuchhalter... macht 90 Euro; bleiben 35 Euro. Sind 10 Minuten für die Kritik durch einen Berufsträger... und die Sekretärinnen müssen die Arbeit von einer halben Stunde mal wieder in 5 Minuten erledigen. Eigentlich legt der Berater da schon Geld dabei.


    Umgekehrt... selbst die 125 Euro sind ja schon bei weitem nicht mehr wirtschaftlich.
    Davon, dass Du nächstes Jahr ein ganzes Jahr hast (statt 5 Monaten) wird sich an dem grundlegenden Missverhältnis nichts ändern.


    Danke auch für diese Antwort.


    Zitat von kpr

    4 kWp vertragen keine zusätzlichen Fixkosten.


    Die Gewinnermittlung muss alledings so oder so gemacht werden. Wenn ich mich einlese und sie selber mache sind das ebenfalls Kosten.
    So gesehen ist eine kleine Anlage nie rentabel.

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Eigentlich mußt du das spätestens im zweiten vollen Betriebsjahr nur abschreiben und halt die Zahlen austauschen. zumindest so lang, bis du irgendwelche Reparaturen hast.
    Aber unter den Bedingungen wäre es für dich vermutlich fast günstiger die Anlage zu vermieten und für deinen Eigenverbrauch EEG-Umlage zu zahlen - nur so als Option. Idealerweise an jemanden, der schon eine ANlage betreibt, da ist dann der Zusatzaufwand für die Gewinnermittlung vernachlässigbar.

  • Zitat von alterego

    Eigentlich mußt du das spätestens im zweiten vollen Betriebsjahr nur abschreiben und halt die Zahlen austauschen. zumindest so lang, bis du irgendwelche Reparaturen hast.


    Klingt vernünftig.
    Ich werde mal mit dem Steuerberater reden, ob ich die PV-Anlage quasi "auskoppeln" kann und die Gewinnermittlung ab nächstem Jahr selber mache.

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • So würde ich es auch vorschlagen.
    Der Teil PV ist wirklich nicht viel Arbeit und wenn man eine Vorlage hat auch nicht schwierig :)

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • wichtig ist doch das man am Anfang einen Profi hat um in keine Fallen zu tappen. Wenn man Sonder-Afa nutzt kann man dann das erste Jahr vom Steuerberater machen lassen und die nächsten 4 Jahre selbst. Dann wider einmal vom Steuerberater wegen Ende der Sonder-Afa und alles ist gut. Da ist man auf der sicheren Seite und verpasst nichts. Ich lasse es bisher vom Steuerberater machen wegen Zeitmangel und dafür bezahle ich 150,-- zzgl. Steuer. Dafür ist alles dabei Anlage G, Umsatzsteuerjahresmeldung und EÜR und das neue Laptop hat er auch untergebracht. Was will ich mehr.....

    12,975KWp 21 Kyocera 215 36 Kyocera 235 1x21 2x18 an WR SMA 12000TL Südausrichtung 38 Grad Dachschräge