Einstieg in die Solarenergie - Fensterbank

  • Hallo,


    ich bin der Patrick, studiere aktuell und bin seit jeher begeistert von Solar-Strom. Habe nun schon öfter Werbung von Produkten gesehen, die es ermöglichen, Geräte mit Solarzellen zu laden. Deshalb kam mir die Idee, eine eigene "kleine" Solaranlage zu bauen.
    Als Student habe ich zwar eine eigene Wohnung allerdings kein Balkon etc. weshalb ich wenn eine Fensterbank-Anlage erstellen würde.


    Ich habe schon einiges über Google etc. gefunden und so manches hier im Forum gelesen. Nun habe ich via Amazon einen Wunschzettel erstellt mit allen Teilen. Ich würde mich freuen, wenn mir der ein oder andere bestätigen könnte, dass die ausgesuchten Komponenten zusammen passen und zum Betrieb der Anlage geeignet sind.


    Der Link zur Wunschliste: http://www.amazon.de/registry/wishlist/30NTL213FYF1F


    1. STECA PR 1010
    Habe gelesen, dass es sich nicht lohnt am Laderegler zu geizen. Außerdem finde ich ein Display gerade als Anfänger sehr gut um zu sehen was sich in der Anlage gerade so abspielt.
    Hoffe, dass das Gerät dann auch in der Lage ist ein eventuelles 2. oder 3. Panel mit zu bedienen.


    2. 20 Watt Solarmodul Poly-kristallin 12V Solarpanel Offgridtec Solarzelle
    Da meine Fensterbank recht klein ist würde ich gerne mit einem kleinen Panel beginnen um erste Erfahrungen zu sammeln. Das Aufladen vom Handy würde für den Anfang als Anforderung an die Anlage reichen.


    3. Wentronic Blei-Akku (Ultracell) 12 V, 7 Ah (Faston 187-4,8mm )
    Kleiner, billiger Akku, der aber hoffentlich genug taugt um Strom für die Handyaufladung zu speichern.


    4. Batteriekabel mit 30A Sicherung - Solarakku zu Laderegler
    "Normales" Ladekabel von Batterie zum Laderegler. Denke das reicht ja oder gibts da was zu beachten?


    5. 3m Profi-Verbindungskabel Solarladeregler zu Solarmodul MC4 - 4mm Solarkabel
    Verbindung zum Solarpanel sollte so auch reichen?


    6. Stromrichter Stromwandler Wechselrichter Spannungswandler DC 12V auf 5V 3A neu
    Anschluss vom Handy am Laderegler um den Strom auch zu nutzen ...


    Komme im Gesamtpreis auf circa 175 €. Ist das ein gerechtfertigter Preis für eine Einsteigeranlage?
    Und gehe ich richtig in der Annahme, dass ich in der geplanten Anlage dann relativ leicht ein 2. Modul mit 20 W einbauen kann und den Akku entsprechend vergrößern (KFZ Akku o.ä.)?


    Freue mich auf eure Vorschläge und euer Fachwissen.


    Grüße,
    Patrick

  • Hallo, willkommen im Forum


    Zunächst möchte ich darauf hinweisen das es wenig sinn macht 175€ dafür auszugeben ein
    Handy mit Solar aufzuladen zu können.Das kann dann erst mal nur ein teures Hobby sein. :wink:


    Du scheinst aber großes interesse zu haben und würde dir raten dir erst mal ein bisschen im
    Forum querzulesen.Vieleicht hast du das schon getan den die komponenten würden im prizip
    schon zusammenpassen.
    was mir aufgefallen ist:Die Kabel sind zu teuer.Solarpaneel etwas knapp.(bei trüben Wetter/Winter unter 1w)
    Solarladeregler zwar gut aber zu diesem experentierzweck zu teuer.

  • Zitat von relativ


    Solarladeregler zwar gut aber zu diesem experentierzweck zu teuer.


    Hi Patrick,


    ich sehe das auch so.
    Nimm mal einen günstigen Laderegler und dafür ein Modul mehr.
    Bei Solarmodulen gilt: Viel hilft viel.


    MfG Georg

  • Das Modul hat eine Anschlussdose. Ich meine, man kann hier die Kabel direkt anschließen? Was bringt das Kabel mit MC Steckern? Ein einfaches einadriges Solarkabel (doppelt isoliert) mit 4 mm² reicht hier.


    Den Laderegler finde ich gut, man kann alle benötigten Infos (Strom, Spannung, SOC) sehen, bzw aufrufen.
    Der Regler kann später auch in einer größeren Anlage eingesetzt werden.
    Die billigen Laderegler haben nur rote/grüne/gelbe Leuchtdioden, da braucht man ein Multimeter. OK, hat man eh - aber für jede Abfrage alles durchmessen, da finde ich die Benutzung der Anzeigen am Regler einfacher. Zumal, wenn man die SOC sieht.

  • Obwohl ich das, als "Elektrofachkraft", nicht sagen sollte:


    Statt 50 € für Spezialkabel auszugeben, machts bei max. 22V und 1,33A auch ein Kabelrest von der nächsten Baustelle. Also sowas wie 1,5 mm2 in irgendeiner Farbe (außer gelb/grün - das wäre mir dann doch zu hart) und einfach isoliert.


    Ich hoffe Dein Fenster geht ziemlich genau nach Süden und bekommt keinerlei Verschattung. Sonst wirst Du keine Freude daran haben.

  • Hallo,


    Wow! Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps.


    Der Laderegler von iron-age schaut auch nicht schlecht aus. Wie vermutet, würde ich gerne etwas mit Display haben um mich dann (hoffentlich) jeden Tag drüber zu freuen.


    Das mit den Kabeln dachte ich mir schon, kam mir auch sehr teuer vor. Gut zu wissen, dass es dort auch "billigere" Varianten tun.


    Bzgl. der Batterie bin ich noch sehr unschlüssig. Ich habe zwar von morgens 10 Uhr (bis fast Sonnenuntergang) pralle Sonne auf den Fenstern, aber mir fehlt da natürlich die Erfahrung wie viel die Zellen dann wirklich an Strom bringen. Würde gerade zu Beginn ja nur "kleine" Abnehmer wie Handy oder Tablet an der Anlage laden und somit weiß ich nicht, ob es sich dann lohnt eine große Batterie vorzuhalten, die womöglich eh nie voll geladen wird.


    Bzgl. der Panele würde ich es erstmal mit einem Modul probieren und dann, wenn Installation etc. alles klappt und der erste Strom fließt eventuell ein 2. Element dazuschalten.


    Wie schaut es denn allgemein aus, darf am Laderegler auch keine Last hängen? Also könnte ich zu Beginn auch einfach die Batterie aufladen, schauen wie schnell sie effektiv voll wird und dann erst bei Bedarf eine Last mittels Spannungswandler anhängen?


    Auf jeden Fall schonmal Danke für die Ermunterung, hatte mit mehr negativer Kritik gerechnet ala "Lass es bleiben, zu teuer, ... etc.".


    Grüße,
    Patrick

  • Zitat von pdon

    aber mir fehlt da natürlich die Erfahrung wie viel die Zellen dann wirklich an Strom bringen. Würde gerade zu Beginn ja nur "kleine" Abnehmer wie Handy oder Tablet an der Anlage laden und somit weiß ich nicht, ob es sich dann lohnt eine große Batterie vorzuhalten, die womöglich eh nie voll geladen wird.



    Der Akku wird auf jeden Fall voll, die Frage ist wieviel du raus nimmst
    Das 20 Watt Modul bringt dir bei schönem Wetter 1 Ampere x 4 Stunden = 4Ah pro Tag


    Ein 20er ist aber ein Spielzeug
    Nimm wenigsten ein 50er oder 80er

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Zitat von Solarm

    Das 20 Watt Modul bringt dir bei schönem Wetter 1 Ampere x 4 Stunden = 4Ah pro Tag
    Ein 20er ist aber ein SpielzeugNimm wenigsten ein 50er oder 80er


    die max Leistung schafft das Modul wenn es auf der Fensterbank innen steht nicht. Ich schätze mal max 0,5A wenn keine Verschattung etc. Er kann ja noch einige weitere Module parallel schalten, meistens giebs ja noch weitere Fenster auf der Südseite.
    Akku darf auch 20AH groß sein, das reicht dann noch abends für LED Beleuchtung und den Notebook PC.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!