Wir hängen alle am Verbundnetz !

  • Strom, Gas, Wasser und auch Wärme wird der zivilisierten Welt komfortabel ins Haus geliefert. Japan hat das weltweit schnellste Datennetz für RTV, Telefon und Internet über Glas. Sogar unsere Kacke wird durch ein dickes Rohr entsorgt.
    Zu jedem Haus führt eine Strasse mit ÖV, oder zum nahen Autobahnnetz. Die Bahn transportiert jeden Tag Menschenmassen und gehört zu den grössten Stromverbrauchern.
    Warum sollten wir uns dann ausgerechnet von der Leitung mit der sauberen und universell verwendbaren Elektrizität trennen, welche uns sogar ermöglicht, unseren eigenen erzeugten Strom mit dem grössten Energiepool auszutauschen.
    Strom ist viel zu billig. Die kWh sollte soviel kosten wie ein Liter Benzin. Oder wird Treibstoff irgendwann auch durch Strom ersetzt?
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Es gibt ja keine Abnahmeverplichtung, dh. man kann sich verabschieden weil man darf.
    Man muss auch keine Autobahnen benutzen.


    Aus der Finanzierung kannst dich aber nicht so einfach Verabschieden. Es sei denn dir gefällt es in Deutschland oder der EU nicht dann kann man Auswandern. Es gibt ja auch noch Staaten ohne die lästigen Verbundnetze, dh. ohne Strom, Gas und Wasserversorgung.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013

  • Naja, ich sehe bei den ENtzen am ehesten das Gasnetz sterben - soweit es das kleine EFh betrifft, da es durch Strom substituiert werden könnte. Bein Passivhaus ist jedenfalls kaum noch eine Wirtschaftlichkeit erkennbar, für 2000-3000kWh thermisch für die Heizung /1000kWh elektrisch für eine Wärmepume sich die regelmässigen Kosten eines Gasanschlusses+Kamins anzutun. Der Arbeitspreis je kWh ist da schon recht egal..... (und Warmwasser im Sommer amcht die PV ganz hervorragend via Wärmepumpe...)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Zitat von gonso93

    Es gibt ja keine Abnahmeverplichtung, dh. man kann sich verabschieden weil man darf.
    Man muss auch keine Autobahnen benutzen.


    Tja vor 20 Jahren hättest Du Recht gehabt, da waren wir in D noch so frei...
    Eine Abnahmeverpflichtung gibt es nicht - Allerdings enthebt dich heute "kein Netz" nicht von der Zahlungsverpflichtung !


    Du brauchst nurmal nach Wasserversorgungsbeitrag zu kookeln :(
    Auch wenn dein Grundstück unbewohnt ist, weder Wasser hat oder jemals gehabt hatte (und egal ob du den Anschluss in der Vergangenheit komplett selbst gelöhnt hast -> Du zahlst trotzdem !
    GEZ ist ja auch so...(D)umwelt-/Parkzone in den Innenstädten...PV-Inseln über 10KWp...


    *grins* manchmal kommts mir echt so vor als wäre Denken heut auch schon besteuert und Alle müssen sparen :juggle:
    Und offensichtlich gibt es da keinerlei Diskriminierung: den Politikern gehts auch so... :mrgreen:

    3,2 kWp PV mit 7kWh LiMn + 11kWh Blei

  • Wenn an süditaliens Stränden Schnee liegt und Fischerhäfen zugefroren sind, dachte ich, dass Italien noch mehr Strom benötigt, als die üblichen etwa 3 GW...
    Weit gefehlt, Italien schickt ggw. noch 150 MW in die Schweiz und wir speisen Teile von Frankreich. Verkehrte Welt. :shock:
    Dass der Börsenpreis von Strom nur 6 Rp kostet ist ganz schlecht. :?
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo Erna P,


    in welcher Glaskugel hast du den das gesehen?

    Zitat

    „Auch wenn dein Grundstück unbewohnt ist, weder Wasser hat oder jemals gehabt hatte (und egal ob du den Anschluss in der Vergangenheit komplett selbst gelöhnt hast -> Du zahlst trotzdem !“


    Bei einer meiner Immobilien haben die Stadtwerke den Wasseranschuss zurückgebaut weil kein Wasser aus dem Netz entnommen wurde. :mrgreen:


    #


    Zitat

    Einstein schreibt:
    Warum sollten wir uns dann ausgerechnet von der Leitung mit der sauberen und universell verwendbaren Elektrizität trennen, welche uns sogar ermöglicht, unseren eigenen erzeugten Strom mit dem grössten Energiepool auszutauschen.


    Weil keiner bereit ist für den Bezug von Strom ca. 30 Cent zu bezahlen und den Energieversorger den PV-Strom für 12 Cent (EEG-Altanlagen >20 Jahre, für 0 bis 4 Cent) zu schenken und noch einen Zähler zu bezahlen der den Erlös der PV-Altanlage übersteigt.


    Gruß

  • Zitat von werner8

    Weil keiner bereit ist für den Bezug von Strom ca. 30 Cent zu bezahlen und den Energieversorger den PV-Strom für 12 Cent (EEG-Altanlagen >20 Jahre, für 0 bis 4 Cent) zu schenken und noch einen Zähler zu bezahlen der den Erlös der PV-Altanlage übersteigt.


    Gruß


    Doch, genau DAS macht der Grossteil der zivilisierten Bevölkerung, hängt am Verbundnetz, koste es was es wolle.
    Das wird ja gerade in diesen eiskalten Tagen wieder deutlich, wenn das Wasser einfriert, die Modulfelder eingeschneit sind und Wärmepumpen ihre untere Arbeitstemperatur erreicht haben und elektrisch nachgeheizt werden müssen...
    Paradox daran ist ja noch, dass auch Stromversorger nicht mehr aus den roten Zahlen finden, weil Strom zu billig ist. :shock:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo Einstein,


    das alle am Netz sind ist ja klar aber die Netznutzung wird bei den einen oder anderen zurück gehen.
    Jetzt kann man die Preise für die Netznutzung erhöhen aber nur bis zu eine gewissen Punkt sonst steigen die Leute aus dem Netz aus oder um.


    Zitat

    Paradox daran ist ja noch, dass auch Stromversorger nicht mehr aus den roten Zahlen finden, weil Strom zu billig ist.


    Genau günstiger Strom in der Eigenerzeugung und teurer Strom aus dem Netz, wie sind jetzt die nächsten Endwicklungen.
    Die Leute versuche natürlich auch den eigenen Strom zu nutzen ohne das Netz damit zu belasten. :ironie:


    Speichern, vernichten im Heizstab, E-Auto u.s.w. alles was da so möglich ist wird da gemacht.


    Das wird ja gerade in diesen eiskalten Tagen wieder deutlich.
    Es macht ja keine Sinn den Strom Aktuell für den Börsenpreis vom ca. 4 Cent in das Netz zu schieben.
    Bei Heizöl kostet Aktuell das kWh Wärme um die 6 Cent.


    Gruß