Meine kleine Inselanlage, eine richtige Entscheidung!

  • Ja, 24 Volt wäre wirklich besser, wegen halbiertem Strom. Doch da muss ich einen neuen Wandler kaufen.


    Batterien kaufe ich bei WINNER, da kostet die Ah etwa 1 Euro. Ich kaufe nun jedes Jahr zwei neue 120 Ah - SMF - Batterien hinzu zum "Batteriepool". Jedes Jahr werden alle Batterien einzeln gemessen. Ich entlade mit einer 21 Watt Glühbirne, das sind so etwa 2 Ampere, und entlade bis 12,0 Volt, messe stündlich die Spannung. Nicht tiefer. Das zeigt mir, wie die Batterien im Laufe der Zeit altern. Große Aussagen kann ich noch nicht machen, weil alles noch zu neu ist.


    Irgendwo hat einer gefragt, wo man preiswerte Batterien herbekommt. Eine Antwort war: Wer billig kauft, kauft zweimal. Das musste ich leider auch schon so erfahren. Aber es gilt nicht generell. Ich glaube nicht, dass eine Batterie gleicher Kapazität von einem anderen Hersteller, die doppelt so teuer ist, auch doppelt so lange hält.....und wenn schon, wärs immer noch kein Vorteil. Bei Batterien kauft man immer die Katze im Sack. Und ob man bei einem anderen Hersteller besser bedient ist, weiß man auch erst hinterher.


    Batterien und Alkoholsüchtige haben eines gemeinsam: Sie wollen immer voll sein.
    Alles kann man mit Batterien machen nur eines nicht: ENTLADEN !!! Das merken sie sich, und sie sind nachtragend!


    Grüße vom
    -charlie-

  • Mit vielen Sachen magst recht haben trotzdem sollt Batteriebank schon zusammenpassen
    Und nicht soweit aauseinanderdriften
    Noch bedenken solltest den batteriestandort berücksichtigen nur tip am Rande


    Ich hab meine accus und den Anschluss zum wr mit 35mm2 verkabelt und alles läuft super...
    grüss

  • Zitat von einstein0


    Manchmal schmerzt es, wenn der Ringkerntrafo quitscht, während gerade die Nespressomaschine läuft und dann der Kühlschrank einschaltet, weil Frauchen vergessen hatte ihn zu pausieren :shock:
    einstein0


    O. T.
    Nun ja, dafür sollte die Insel aber auch ausgelegt sein :shock:
    Mit meinen 400 Wp klappt das nicht :D Werde nur Grundlasten abdecken demnächst (Heizung, Router, Telefonanlage, etc. pp.) das sollte fürn Winter genug "Stress" in die Anlage bringen ... :mrgreen:


    LG
    Rainer

    0,4 kWp, Votronic MPP-420-Laderegler, Akku 2x 12V 225Ah (450Ah), Studer XTM 1500-12, BSP-500


    GroßMeisterLusche
    L: 27 D: 8 T: 2


    2013: 406,5450 kWh/kWp (04-12)
    2014: 679,7300 kWh/kWp (01-12)
    2015: 104,3750 kWh/kWp (01-03)

  • Zitat von weiser_uhu

    ....Alles kann man mit Batterien machen nur eines nicht: ENTLADEN !!! Das merken sie sich, und sie sind nachtragend!


    Grüße vom
    -charlie-


    Ja, ich hatte Batterien auch schon missbraucht, um etwas zu beschweren.
    Doch meine Insel ist im Camper eingebaut, ohne PV! Da ist man natürlich mit einem 1000 Watt WR am 12V Bordnetz irgendwann limitiert.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo doker13407, 35 mm2 sind super! da kann ich nur davon träumen. Es wäre auch gut, wie Du schreibst, die Akkus in der Nähe der Kollektoren zu haben, um lange Leitungen zu vermeiden. Aber da müßte ich auch den Wandler, eben alle Elektronik dort haben, und das ist mir nicht diebstahlsicher genug, und Wintertemperaturen sind für die Akkus auch nicht gut, da nimmt die Kapazität ab, gerade im Winter, wo man Strom braucht, da ist mein Keller besser.


    Rainer, ja man brauchte tagsüber eine Grundlast. Im Sommer hatte ich die Umwälzpumpe für den Pool dran, im Winter sollen es die Heizungspumpen sein. Abends schaue ich dann mit Batterie fern, dafür reicht es dicke. Es scheint aber ein generelles Problem zu sein, manche wollen den überflüssigen Strom sogar in die Heizung pumpen, das nenne ich eine echte Vergewaltigung, den teuer erworbenen Strom so zu verballern. Wenn man den Strom nicht vertun kann, helfen nur Akkus, Akkus, Akkus....


    Hallo einstein0, ohne Solarkollektor? Womit lädst Du? Lichtmaschine, Ladegerät, Atomreaktor?


    Grüße vom
    -charlie-

  • Zitat von weiser_uhu

    ....Hallo einstein0, ohne Solarkollektor? Womit lädst Du? Lichtmaschine, Ladegerät, Atomreaktor?


    Grüße vom
    -charlie-


    Bordnetz, oder eher selten über den Kombi-WR/Charger aus dem Netz im Autocamp. PV auf Mobilen macht keinen Sinn!
    http://www.photovoltaikforum.c…&t=79647&hilit=+wohnmobil
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    PV auf Mobilen macht keinen Sinn!


    Einstein, dieser Bloedsinn wird auch durch staendige Wiederholung nicht richtig.
    Es mag ja fuer deine spezielle Situation so sein, verallgemeinern kann man das sicher nicht!


    Wenn man mehrere Tage an einem Ort ohne Stromanschluss steht macht nur die Kombination PV + Akku Sinn...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • ich denk eigentlich auch, wenn man die flach aufs Dach bringt und sie gucken senkrecht nach oben, dann kommt, solange Sonne scheint, immer was runter, und das läppert sich ! Kleinfieh macht auch Mist! Vorallem gratis, wenn man mal von der Investition absieht. Und "Bezugsstrom" wird vermutlich auch nicht immer sooo preiswert sein, ich bin aber kein Camper.


    Grüße
    -charlie-

  • Zitat von slowmotion

    kurze Frage an weiser_uhu: Wie schaltest Du zwischen Landstrom und Solarstrom um?


    Als erfahrener Camper kann ich dir die Frage beantworten: http://www.photovoltaikforum.c…wohnmobil-t79647-s10.html
    Mein Kombiwechselrichter hängt DC-seitig an der Batteriebank, welche ihrerseits über ein Halbleiterrelais vom Bordnetz versorgt werden. Der WR hat aber auch einen AC-Eingang für Landstrom. Damit werden die 230VAC Verbraucher gespeist und die Batteriebank geladen. Wird Landstrom eingespeist, schaltet der WR automatisch auf laden um.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.