ELWA, Refusol oder billiger Inselwechsel und Heizstab

  • Nachdem es doch nicht so einfach ist, aus Photovoltaik Warmwasser zu erzeugen ((siehe meinen anderen Beitrag hier), habe ich noch die Frage, ob ein Refusol oder ein Inselwechselrichter besser ist.


    1. was ist denn der Unterschied zwischen Refusol und ELWA? Außer der Preis 1100€ vs. 750€
    2. welche anderen Hersteller gibt es für solche Systeme?
    3. wer hat Erfahrungen damit?
    4. Alternativ wäre ein billiger 2kW Inselwechselrichter mit dem ich meinen jetzt bestehenden Heizstab mit 1800W anschließen könnte. Welcher wäre denn dafür gut geeignet und entsprechend günstig?

  • Verstehe ich nicht.Du hast bereits eine einspeiseanlage?dann schließ den doch einfach (gesteuert)an dein
    Hausnetz an.und erhöhe so deinen Eigenverbrauch.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von relativ

    Verstehe ich nicht.Du hast bereits eine einspeiseanlage?dann schließ den doch einfach (gesteuert)an dein
    Hausnetz an.und erhöhe so deinen Eigenverbrauch.


    Das ist hier nicht die Frage!
    Mein Eigenverbrauch ist 1a! Und dadurch ist die 5kW Anlage bestens Ausgelastet und kann für das Warmwasser nur sehr selten verwendet werden.
    Deswegen will ich dafür eine eigene Anlage haben, die meine alte Warmwassersolaranlage ersetzen soll!

  • Wenn Insel, dann imo direkt auf einen DC-Heizstab, das läßt sich viel einfacher regeln. http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=57&t=97971 habe ich dir ja schon verlinkt.
    Ich bin aber zu dem Ergebnis gekommen, daß eine ganz normale EEG-Anlage alles in allem das günstigste ist. Vor allem, weil man die Überschüsse im Sommer einspeisen kann und nicht den Speicher bis zum letzten voll machen muß.

  • Klar Elwa... außer du hast einen 2ten Anschluß für eine 2te Heizpatrone .. weil Refusol bietet keine Umschaltmöglichkeit für AC.. sprich bei zu wenig DC Leistung darfst kalt duschen.. wenn du nicht die Möglichkeit hast eine 2. separate Heizpatrone anzuschließen

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Ich bin eben eher zufällig über http://faktor.de/pv-solar-wind…e-direkt-solar-100-l.html gestolpert.
    Schon alleine die Beschreibung ist abschreckend, liest sich so ähnlich wie ein Produkt aus Osteuropa, das hier auch mal jemand vorgestellt hat aber "irgendwie" nicht dazu gekommen ist es einzubauen. Ich denke da gehen die Module direkt auf den Heizwiderstand, die denkbar schlechteste, aber billigste, Lösung.
    edit: wieder gefunden http://www.photovoltaikforum.c…-ac-dc-thread-t98328.html

  • Gedankenspiel:


    nachdem jetzt das universalinterface von ELWA AC heraussen ist, kann man dieses auch z.b. mit dem fronius smartmeter steuern!
    http://energie.tirol/2015/12/1…-mit-warmwasserbereitung/
    http://www.pv-waerme.eu/en/ind…atid=8&lang=de&Itemid=127


    zum ueberschussverbraten in der uebergangszeit als zuheizer fuer die normale heizanlage im vorlauf/ruecklauf (österreich ca. 3ct/kWh Vergütung) folgende idee:
    darf man so eine heizpatrone auch direkt in den heizkreis einbauen, quasi ein wasserleitungsknie, wo man dann den ac-elwa als rohrheizer (durchlauferhitzer) betreibt?
    bei 40-45°C vorlauftemperatur...


    quasi in dieser art:
    [Blockierte Grafik: http://lksshop.de/pic/001.498.jpg]


    EDIT: scheinbar "moeglich":
    http://www.my-pv.com/warmwasse…armwasser-solarstrom.html

    Zitat

    AC ELWA kann in Warmwassersysteme und Heizsysteme eingebaut werden

  • Du mußt halt die Wärme auch aus dem kurzen Stück Rohr wegbringen, also ausreichend Volumenstrom haben.
    http://www.rennergy.de/produkt…/pv-heiz/pv-heiz-eco.html arbeitet imo etwa nach dem Prinzip (und bringt die nötigen Sicherheitsarmaturen mit), also quasi ein Microspeicher in dem die Patrone steckt.

  • Also, die passende Möglichkeit gibt es definitiv und einfacher als die DC Lösung !!!
    Ich verheize ja nur Überschuß, der am Zähler gelesen wird.
    Für dich gibt es eine super einfache Sache wo ich denke das se funktioniert.
    Du baust Deine Module auf und gehst an Wr (SMA oder ähnlich) und dann zu einem FI im Zählerschrank. Nur an diese kommende Leitung hängst du den Messring Klemmblock für den Energy Manager von Westech http://www.ebay.de/itm/PV-Ther…80bc2c:g:h-8AAOSwuAVWvgiT
    Damit misst das Gerät nur Überschuß oder nichts und steuert es AC auf den Heizstab.
    Ich würde es mit nem gebrauchten SMA machen, wenn Du es alles anmelden willst wirds wohl nicht mit nem 2100tl für 250€ gehen.
    Sollte der Puffer voll sein speist Du natürlich!
    Ich bekomme schon mit 1 kw wenn nicht so viel geduscht wird den 300Liter Speicher in ein paar Stunden voll, mit voller Leistung sehr schnell.
    Auf dem Bild sieht man, KWK und Therme hat Pause :D

    Bilder

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Tommmi: es geht hier eh um ac-loesungen!!


    Zitat von alterego

    Du mußt halt die Wärme auch aus dem kurzen Stück Rohr wegbringen, also ausreichend Volumenstrom haben.
    http://www.rennergy.de/produkt…/pv-heiz/pv-heiz-eco.html arbeitet imo etwa nach dem Prinzip (und bringt die nötigen Sicherheitsarmaturen mit), also quasi ein Microspeicher in dem die Patrone steckt.


    das ist ja fuer inselbetrieb, somit auch nicht machbar!


    ladepumpen nicht notwendig, einschichten usw. nicht moeglich, weils keinen speicher gibt, es sollte ja quasi nur das rohrstueck geheizt werden, wenn >40°C, dann abschalten und wenn die heizkreise sich dann vorlaufwasser ziehen, wird nachgeheizt, quasi das rohr als microspeicher.


    oder zueinfach gedacht?