Mit dem Tesla S durch Deutschland

  • Hast Du seinen Bericht gelesen: er hat doch ein ganz anderes Resumee:
    "Gekostet hat mich die Fahrt am Ende also nur Nerven - wegen der Reichweitenangst und dem Planungsstress rund um die pünktliche Lademöglichkeit. Trotzdem: Ich würde wieder eine Reise im Elektroauto antreten. Jetzt weiß ich ja, worauf ich mich einlasse."
    Derjenige, der sich jetzt ein Model S bestellt wird schon am Anfang seiner Benutzung eine deutlich bessere Situation vorfinden als der Schreiber des Artikels. Jeden Monat kommen Supercharger hinzu (Das Model S kann aber natürlich auch die meisten anderen Lademöglichkeiten Nutzen - Typ 2 , Drehstrom und Schuko)
    Als Leaffahrer kann ich sagen: längere Leaf-Reisen sind oder wären mit starken Einschränkungen im Vergleich zum Verbrenner oder zum Tesla verbunden. Und dies wäre immernoch der Fall, wenn die Chademo - Schnelladestationen reichlich vorhanden wären. Denn es ist ein Unterschied ob man alle 3h eine halbe Stunde Ladepause hat oder jede Stunde.

  • Eine Reise nach den Ladestationen zu planen und alle paar Stunden eine Stunde Ladepause einzuschalten ist etwas für Freaks. Auf die Dauer ist das Stress und davon haben wir ja eh schon genug :wink: Aber das kommt schon...